Mo. 2.9.
"Rising Star Serie"
Alexino Cech Quartett
Der hochtalentierte Jungdrummer Alexino Cech holt sich mit Herwig Gradischnig ts, Robert Schönherr p und Philip Zarfl b drei notenmäßig hochdekorierte Kollegen in seine Band – man findet im swingendem Be-Bop ein gemeinsames Idiom, in dem man keine Alters- oder Rassenunterschiede kennt.

Di. 3.9. / Mi. 4.9.
Diknu Schneeberger Trio
Diknu Schneeberger Trio
Eddie Lang g und Joe Venuti geige nahmen 1926 die ersten 78-er auf, knapp 10 Jahre später ging Django Reinhardt mit Stéphane Grappelli erstmals ins Studio – sozusagen die Basis von der die unheimliche Vielfalt der Musik "des fahrenden Volkes" ausgegangen ist. Zu den allerbesten in Mitteleuropa und weitester Umgebung gehören Diknu g und Joschi b Schneeberger und Martin Spitzer g – denen es gelungen ist, auf lediglich 16 Saiten eine unwahrscheinlich Klangvielfalt zu produzieren – man hört Tagesschlager aus mindestens sechs Jahrzehnten, Volkslieder aus allen verfügbaren Kontinenten und Themen aller Arten aus der Tradition der Sinti und Roma und verwandter Völker – ein Hochgenuß.

Do. 5.9.
"Rising Star Serie"
Drumless Four
Wenn man erstklassige Musiker ohne Probe auf die Bühne bittet, kann das in die berühmte Hose gehen – oder ein toller Erfolg werden. Als wir Dave Laszlo Marsall cl & saxes, Matyas Bartha p, Thomas Scherrer g & bjo und Martin Treml b mit dem USA-Star Scott Robinson im JAZZLAND präsentierten, hatten wir einen Volltreffer – die Band harmonierte wie nach drei Probewochen und eines war klar – dieses internationale & grandiose Team mußte auch ohne Stargast weiterbestehen……

Fr. 6.9. / Sa. 7.9
Mojo Blues Band
Die MBB hat in den letzten Jahrzehnten einige Änderungen der Mannschaftsaufstellung überstehen müssen - aber ich bin fast sicher, daß Erik Trauner & Siggi Fassl voc & g, Charlie Furthner p, Herfried Knapp b und Didi Mattersberger dm die stabilste Formation der letzten Jahrzehnte bilden. Kein Wunder – denn nicht nur die musikalische und sondern auch die menschliche Harmonie stimmt und es würde mich daher auch nicht überraschen, wenn die Herren auch in 20 Jahren noch gemeinsam auf der Bühne stehen – "zeitlos" wie die Rolling Stones… – aber bluesiger……

Wenn Sie das JAZZLAND unter besonders günstigen Bedingungen besuchen wollen, dann geht das sehr einfach - ein Konto bei der Erste Bank und Sie sind dabei, denn das Motto Österreichs größter Bank ist:
"Kultur ist Bildung. Kultur braucht Partner - JAZZLAND sponsored by
Erste Bank

Mo. 9.9. / Di.10.9.
"Rising Star Serie"
Martin Reiter Quintett
Der Pianist und Bandleader Martin Reiter ist ein Jungstar am Bösendorfer und hat mit Simon Plötzeneder tp, Thomas Kugi ts, David Dolliner b und Peter Kronreif dm vier Spitzenstars aus der Garde des Modern-Jazz in einer exzellenten Band integriert. Vom swingenden Be-Bop bis zu den neueren Formen unserer Musik kann man an diesem Abend sicherlich rund 50 Jahre Jazzgeschichte miterleben und genießen.

Mi.11.9. / Do.12.9.
Roland Batik Trio
Roland Batik
Wenn man sich die (leider sehr seltenen) Jazzaufnahmen des grandiosen Pianisten Andre Previn anhört, dann bedauert man, ihn niemals live erlebt zu haben. Er war ein Wanderer zwischen Tatum & Mozart und Rachmaninoff & Peterson. Sehr ähnlich unserem Roland Batik, der klassisch als Haydn und Brahms Spezialist gilt und jazzig so vielfältig wie kaum ein anderer ist. Seine (zahlreichen) Fans schätzen aber ganz besonders seine swingenden Kompositionen mit zutiefst klassischem Flair…

Fr.13.9.
Original Storyville Jazzband
Als das JAZZLAND zirka ein Jahr alt war, übersiedelte die OSTJB aus der Zelinkagasse (beim Ringturm) zu uns und ist seit weit über 40 Jahren aus unserem Programm kaum wegzudenken. Im Laufe der Jahre änderte sich natürlich das swingende Team und vom alten Stamm sind nur noch Franz Luttenberger tp, Udo Ehmsen bjo und Gerd Stächelin dm&voc dabei, der von Andreas Mittermayer tb, Herbert Swoboda cl, Matyas Bartha p und (ganz neu & großartig) Martin Treml b komplettiert wird.

Sa.14.9.
"Rising Star Serie"
Wild Cats
Der "volksliedhafte", klassische Jazz ist heute fast ausgestorben. Lieder wie Walking With The King, See See Rider, My Buckets Got A Hole In It und viele herrliche Rags verschwinden aus dem Repertoire der traditionellen Bands – Otmar Leitner co & voc, Wolfgang Luckinger cl, Wolfgang Straka tb & voc, Margie bjo & voc, Florian Dozler sousa und Hubert Eibenberger dm plündern die alten Archive und Tonträger und bringen grandiose Spirituals und ähnliche seltene Kostbarkeiten zur Aufführung, garniert mit Gesangseinlagen und selbstverständlich ohne jedweden elektronischen Klimbim…… – alt, aber gut!!!

Parken beim JAZZLAND - nach wie vor kein Problem. Um nur EUR 5,50 können Sie ihren PKW in der BOE-Garage vor dem 'landl abstellen. Einfahrt ab 18 Uhr. Gutzeitkarten an der Bar.
(Einfahrt Franz-Josefs-Kai/Morzinplatz, bei der Tankstelle)

Mo.16.9.
Vienna Jazz Group
Schon vor über 50 Jahren war der Vibraphonist Hermann Ledl ein Unikat. Damals be- und boppte die Szene, der Swing war noch nicht vergessen und der Jazz war damals absolut nicht lyrisch sondern aufreizend und (fast) aggressiv. Mitten in dem herrlichen Durcheinander streichelte er die vibes und Milt Jackson hätte seine Freude gehabt. Heute hat er mit Walter Fend tp, Michael Kneihs p, Hannes Laszakovits b und Uli Hejsek dm eine fein swingende Band……

Di.17.9. / Mi.18.9. / Do.19.9.
Carole Alston
& Markus Gaudriot Trio
Carole Alston
Ob die aus Washington D.C. stammende Carole Alston eine große Operndiva geworden wäre, läßt sich kaum feststellen – die passende Stimme dazu hätte sie jedenfalls. Uns ist es aber auch lieber, sie mit den Liedern aus dem "American Songbook", mit den Hits von Bessie Smith bis Dinah Washington und ihren grandiosen Interpretationen der besten Standards der letzten 100 Jahre zu erleben. An unserem heißgeliebten Bösendorfer hören wir Markus Gaudriot, am Bass Karol Hodas und an den Becken und Fellen Dusan Novakov.

Fr.20.9.
Herbert Swoboda Quintett
Ich weiß nicht, ob Klarinettist Herbert Swoboda jemals den Film Benny Goodman Story gesehen hat – für mich war Benny's Weg in die Carnegie Hall ein einschneidendes Erlebnis: ich wurde zum Jazzfan und (in Folge) JAZZLAND-Chef. Mit Heribert Kohlich p, Martin Spitzer g, Martin Treml b und Wolfgang Kendl dm hat Herbert ein grandioses Team, das jederzeit in dem Film hätte mitwirken können. Auf alle Fälle – man erlebt eine Swing-Combo der besseren Weltklasse…

Sa.21.9.
"Rising Star Serie"
Coquette Jazzband
Ob wir hier eine traditionelle oder eine Swingband vor uns haben, läßt sich nur schwer feststellen, denn die Herren Daniel Hofecker tp, Matyas Papp tb, Milos Milojevic cl, Matyas Bartha p, Matyas Hofecker b und Oleg Markov dm mit ihrer tollen Vokalistin Elina Viluma voc eher der Periode 1920/30 zugehören oder schon in der Swingaera angelangt sind läßt sich nur schwer feststellen. Gesichert ist nur – eine grandiose Band mit einem starken Matyas-Überhang……

Eddie "Lockjaw" Davis - "Land of dreams"
Eddie Davis ts, Karl Ratzer g, Michael Starch p, Stefan Prokesch b, Viktor Plasil dm
rec. 1982 at Soundborn Studio + 4 Bonustitel live aus dem  JAZZLAND - die letzten veröffentlichten Aufnahmen
Diese kostbare Rarität - das einzige Dokument, auf dem "Lockjaws" Stimme zu hören ist - gibt es an der Kassa oder Online-Bestellung (Postversand) auf unserer Homepage.

Mo.23.9.
"Rising Star Serie"
Swingdance Bigband
Ein Markenzeichen der Swingdance Big Band unter der Leitung der co-leader Martin Jank sax & Jan Kolaja tp ist die Pflege und Interpretation von Werken österreichischer Komponisten und Arrangeuren, komplettiert mit Hits aus der goldenen amerikanischen Bigband Ära. Gerhard Aflenzer, Johann "Pauli" Haberl, Michael Hemmer tp; Klaus Zirngast, Walter Dormeier, Gregor Jank, Gerhard Niederer tb; Clemens Geist, Herbert Hinterbichler, Gerhard Schnögl, Herbert Oswald sax; Michael Krottendorfer p, Ladi Zarosski b und Günther Reiner dm. (Text: J.Kolaja)

Di.24.9. / Mi.25.9.
Gary Smulyan
& Ralph Moore

Gary Smulyan, Ralph Moore
Gary Smulyan, Ralph Moore
Viel "internationaler" kann es eigentlich nicht mehr werden – ein Drummer aus Österreich – Bernd Reiter, aus der Schweiz ein Mann am Bass – Stephan Kurmann, am Bösendorfer aus Paris – Olivier Hutman – und zwei Weltklassesaxophonisten an ts & bs aus den USA – Ralph Moore (Horace Silver, Freddie Hubbard, Charles Mingus, Roy Haynes, Ray Brown, Jay Jay Johnson, Roy Hargrove, Oscar Peterson u.v.a.) und Gary Smulyan (Woody Herman, Roald Hanna und Bigbands von Mel Lewis, Vanguard Jazz Orchestra, Dave Holland, Mingus und Dizzy Gillespie) – die mit der gesamten Weltklasse auf den Konzert-Bühnen und im Jazzkeller zu hören waren.

Do.26.9.
"Rising Star Serie"
Huubraum
Daß man den grandiosen Opern-, Klassik- und Jazz-Sänger Huub Claessens nur selten im JAZZLAND erleben kann, ist leicht erklärlich: um den Bass-Bariton herrscht ein "G'riß" in Opernhäusern und Konzertsälen – zwischen Scheibbs und Palermo oder Glasgow und Petersburg. So wird es zu einer Rarität seine gewaltige und trotzdem swingende Stimme mit Oliver Kent p, Johannes Strasser b und Gernot Bernroider dm zu hören.

Fr.27.9.
Riverside Stompers
Die Original Dixieland Jazzband machten 1915 die ersten Jazz-Aufnahmen, 1919 folgten die ersten Farbigen: Oscar Celestin durfte an der Westküste sogar ins Studio – was King Oliver & Louis Armstrong mit der Creole Jazzband versagt blieb – sie mußten in einem Verschlag spielen, mit dem Studio verbunden durch eine E-Leitung. Daß diese Einspielungen trotzdem zum Ersten Meilenstein der Jazzgeschichte wurden, ist ein Wunder. Sehr erfolgreich in den übergroßen Schuhen bewegen sich Dieter Bietak co, Kurt Peyer tp, Wolfgang Straka tb, Alwin Miller cl, Roland Roger p, Peter Schwanzer bjo&g, Martin Stanzel kaiserbass und Angelika Schwerer dm.

Sa.28.9.
Affäre Dreyfuss
Familienbands sind eine schwierige Sache – Mercer E. konnte dem Duke nie das Wasser reichen und Ravi C. beneidete seinen Vater um Berühmtheit und Genie. Anders bei Familie Fuss – Vater Martin bläst eines der heißesten ts beiderseits des Atlantik und seine Söhne Dominik tp und Florian sax stehen ihm (wenn überhaupt) um Millimeterbruchteile nach. Max Tschida tourt und wird allerbestens durch Robert Schönherr p ersetzt, Johannes Strasser b & Walter Grassmann dm (der den tourenden Mario Gonzi dm ersetzt) komplettieren eine grandiose Band, die beweist, daß Alt und Jung gleichwertig ist.

COMPUTER-SCHULUNGEN UND MEHR
Als langjähriges Mitglied der JAZZLAND-Crew biete ich Ihnen an:
  • Schnelle und kompetente Hilfe bei Computerproblemen
  • Private Schulungen bei IHNEN und auf IHREM Computer
  • Persönlich, geduldig und genau auf IHRE Bedürfnisse und IHR Tempo zugeschnitten
THOMAS WACKERLE, erreichbar unter: 0650 / 650 48 14 oder per
E-Mail:  tome-com@chello.at

Mo.30.9.
Andy Middleton Quartett
Andy Middleton saxes ist sicherlich mitschuldig, daß die schon immer gute Qualität der jungen, heimischen Saxophonisten immer noch besser wird – er weiß alles über das Instrument und kann dieses Wissen auch an die Jugend vermitteln. Er begann bei Altmeister Lionel Hampton, und erhielt den definitiven "Ritterschlag" bei Maria Schneider. Zwischen Deutschland und den USA pendelt Tino Derado p, der mit Gary Burton, Randy Brecker, Bill Evans, Dave Liebman, Nils Langren u.v.a. arbeitete. Aus Polen stammt Max Mucha, der zu den besten der jungen Bassisten Europas zählt. Von der Westküste stammt Alan Jones dm, der bei Elvin Jones, Art Blakey und Alan Dawson studierte und mit Red Mitchell, Kenny Wheeler, John Abercrombie, Jim Pepper, Cecil Taylor, Bud Shank, Randy Brecker, Dave Liebman, Lee Konitz, Ralph Towner und Ingrid Jensen arbeitete.

Di. 1.10.
"Rising Star Serie"
Heidi Krenn Quartett
Leider nur sehr sporadisch tritt diese exzellente Sängerin bei uns auf – was sehr schade ist, denn sie ist eine der allerbesten – immerhin wurde sie uns vor vielen Jahren vom unvergessenen Fritz Pauer vorgestellt. Diesmal hören wir Heidi Krenn mit einem fein swingenden Trio – Michael Kahr p, Marcos Varela b und Vladimir Kostadinovic dm – und das Repertoire der jungen Dame reicht vom alten klassischen Blues über fingerschnippenden Swing bis in die beginnende Moderne.

Mi. 2.10. / Do.3.10.
Andreas Sobczyk
Dave Blenkhorn g&voc
& Karol Hodas b
Ob diese beiden Tage eher bluesig oder swingend werden, weiß heute noch niemand, denn der leider wieder nach Deutschland ausgewanderte Pianist Andreas Sobczyk ist überall dort zu Hause wo es gute Musik gibt. Seine gar so nicht kleine Wiener Fangemeinde wartet schon auf seinen Auftritt und mit dem aus Australien kommenden Dave Blenkhorn g & voc und seinem Wiener Hausbassisten Karol Hodas wird es zwei grandios abwechslungsreiche Konzerte geben.

Fr. 4.10. / Sa.5.10.
Marianne Mendt Marianne Mendt
Daß wir Marianne Mendt schon so lange VOR Weihnachten im JAZZLAND präsentieren dürfen, ist ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk. Wie immer dürfen wir uns auf einen sehr abwechslungsreichen Abend freuen, denn "La Mendt" wird nicht nur jazzen, sondern z.B. auch den "Alten Pianospieler" und andere Kostbarkeiten aus ihrem Riesen-Repertoire auspacken. Wie immer teilt sie die kleine JAZZLAND-Bühne mit einem allerhöchstkarätigem Sextett: Daniel Nösig tp, Johannes Herrlich tb, Thomas Kugi ts, Oliver Kent p, Hans Strasser b und Mario Gonzi dm.

Seit vielen Jahren freuen sich unsere Pianisten nicht nur über den hochklassigen
BÖSENDORFER im ehrwürdigen JAZZLAND, der perfekt von
Konstantin Avramidis vom Musikhaus Prosound
in Stockerau betreut und gestimmt wird.
Prosound hat jetzt auch ein Herz für unsere Bassisten entdeckt –
seit kurzem steht ein MarkBass-Verstärker auf der Bühne,
in den alle Musiker schon fast "verliebt" sind.....
Auskunft: 0676 612 76 65

Mo.7.10.
"Rising Star Serie"
Notes & Tones Jazz Orchestra
Tobi Reisacher, Markus Pechmann, Simon Ploetzeneder tp; Robert Bachner, Mario Vavti, Clemens Hofer tb; Christian Amstätter-Zöchbauer btb, Martin Fuss, Florian Fuss as; Thomas Kugi, Robert Unterköfler ts; Herwig Gradischnig bs, Oliver Kent p, Karol Hodas b und die beiden Co-Leader Daniel Nösig tp, Mario Gonzi dm. Aktuell ist die Band mit einem von Bob Mintzer arrangierten Programm zu hören, das die Kompositionen von Herbie Hancock hervorhebt. Freuen Sie sich auf einen Abend mit einem hörenswerten Programm, großartigen Musikern und phantastischen Solisten… (Bandtext)

Di. 8.10.
Thomas Faulhammer Quartett
Jeder Bandleader-Saxophonist steht hoffnungslos im Regen, wenn er keine entsprechenden Sidemen hat. Solche Probleme sind Thomas Faulhammer ss&ts fremd, denn seit Jahren kann er sich auf Aaron Wonesch p, Peter Gruber b und Lukas Knöfler dm blind verlassen – sie ahnen, wann er die Tonart wechselt und unterstützen temperamentvoll seine komplizierten und hochinteressanten Wendungen von piano zu forte und umgekehrt.

Mi. 9.10.
Heinz von Hermann
Salsa-Picante
Ob Heinz von Hermann eine Bigband leitet, in Trio-, Quartett- oder sonstiger Besetzung aufspielt, ob er als Sideman oder Bandleader fungiert ist vollkommen egal – wann immer er auf einem Jazz-Podium steht, hört man allererstklassigen Modern-Jazz. So manche seiner zahlreichen Fans halten seine Latin-Band SALSA-PICANTE für den Höhepunkt seiner Karriere. Da kann man verschiedener Meinung sein – aber HvH Saxes, Johannes Herrlich tb, Markus Gaudriot p, Volker Wadauer e-bass und Walter Grassmann dm bilden eine super-drüber-Wuchtband der Sonderklasse.

Do.10.10.
Koolinger
An und für sich sind die kühlen Herren von KOOLINGER daran gewohnt zweitägige Gastspiele zu geben – diesmal verzichteten sie (mit fast unhörbarem Knurren) auf einen Gig, um dem rekonvaleszenten HvH (siehe oben) Platz zu machen. So können sich die Fans an einem Tag davon überzeugen, daß Thomas Kugi sax, Erwin Schmidt organ, Christian Havel g, Harald Putz b, Anton Mühlhofer perc und Andy Weiss dm im Herbst genau so gut klingen wie im Januar, wo man sie 2020 wieder im zweitägigen Konzert-Rhythmus erleben kann…… "Jazz muß nicht laut & lustig sein – aber klass!!!"

Fr.11.10. / Sa.12.10.
Ohrgeldrio
feat.: Michael Lutzeier bass-sax
Daniel Nösig tp, Herwig Gradischnig ts, Michael Lutzeier bass-sax, Rob Bargad B3-organ & voc, Christian Havel g, Mario Gonzi dm. Begonnen hat "OhrGeldRio" tatsächlich als Trio. Peu à peu wurde das "klassische" Orgel-Sax-Drums Trio durch g zum Quartett, dann durch tp zum Quintett erweitert - ein äußerst formidabler Tonträger "The Right Thing" ist bei "Barnette-Records" erschienen. Man huldigt dem legendären Hammond Sound – Jazz, Funk, Soul, Latin und Blues mit fetten Bässen der Orgel, zwei "crazy" Horns, a "funky" Guitar, some "nasty" Drums und dazu die soulige Stimme des aus New York stammenden Rob Bargad. Wir freuen uns auf dieser Tour ein drittes "crazy" Horn am Bandstand begrüßen zu dürfen – mit Michael Lutzeier spielt einer der führenden europäischen Bass-Saxophonisten mit uns...Welcome LUTZ!! (Bandtext)

Das Programm der Wiener Jazzclubs im Internet: http://www.ig-jazz.at

Mo.14.10.
Caoba
Eine bereits ehrwürdige Formation – sie wurde 2003 von Anton Mühlhofer (dm/perc) gegründet, der in den 80-ern Kuba bereiste, um die reichhaltige Musik der Insel zu studieren. Er mixte aufregenden Jazz mit exotisch-lateinamerikanischer Musik. Er pflegt mit Markus Zahrl sax, Philippine Duchateau p und Stephan Först b den karibischen Jazz in Geiste von Mongo Santamaria, Airto Moreira und Milton Nascimento.

Di.15.10. / Mi.16.10. / Do.17.10. / Fr.18.10. / Sa.19.10.
Duke Heitger
Duke Heitger
Wenn es heutzutage noch einen legitimen Nachfolger von Louis Armstrong gibt, dann stammt er aus dem Mittelwesten, lebt in New Orleans und heißt Duke Heitger. Wir entdeckten den (damals) jungen Mann auf der Bourbon Street und seitdem kommt er möglichst oft zu uns, denn Wien gefällt ihm und die Bands im JAZZLAND pflegen seinen Stil. Er freut sich auf: Di.: Christian Plattner Quartett (C.P. cl & ts, Erwin Schmidt p, Martin Treml b, Hubert Bründlmayer dm), Mi.: Barrelhouse Jazzband (Matyas Papp tb, Siegi Dietrich cl, Heribert Kohlich p, Peter Bauer b, Horst Bichler dm), Do.: Herbert Swoboda Quintett (H.S.cl, Heribert Kohlich p, Martin Spitzer g, Martin Treml b, Wolfgang Kendl dm), Fr.: Hot Jazz Ambassadors (Günther Graf cl, Dave Laszlo Marsall saxes, Udo Ehmsen bjo, Peter Strutzenberger b), Sa.: Burgundy Street Jazzband (Wolfgang Straka tb, Günther Graf cl, Franz Luttenberger p, Kurt Peyer bjo, Peter Strutzenberger b, Gerd Stächelin dm & voc)

Wohin man im JAZZLAND schaut –
man entkommt dem Peter Brunner nicht:
Weit über 350 Bilder aus seiner Kamera hängen an den Wänden
und noch viel mehr kann man auf seiner Homepage bewundern:
www.jazzfotos-brunner.at
(† Peter hat uns leider am 9.Juli 2019 für immer verlassen)

Mo.21.10. / Di. 22.10. /
 Mi.23.10. / Do.24.10.
Thomas Gansch
Thomas Gansch
Daß der grandiose Trompeter und Allround-Entertainer Thomas Gansch auf seiner Web-Page darauf hinweisen muß, daß immer wieder gefälschte oder überteuerte Tickets für seine Konzerte mit "Mnozil Brass" in den Verkauf kommen, zeigt an, wie beliebt seine Konzerte sind – und es ist daher doppelt & dreifach erfreulich, daß er immer wieder Zeit findet, um im kleinen JAZZLAND aufzutreten. Wenn mich allerdings jemand fragt, was er mit seiner Band Oliver Kent p, Johannes Strasser b und Vladimir Kostadinovic dm musikalisch präsentieren wird, so kann ich ihm nur mit einem "Keine Ahnung" dienen – denn ich bin überzeugt, daß er sich erst auf unserem Podium entscheiden wird, in welche Richtung der Abend gehen wird. Da Thomas und seine Mannschaft so gut wie alles können, ist die Vielfalt des Programms geradezu überwältigend.

Fr.25.10.
Vienna Jazz Orchestra
Straight ahead à la Count Basie, Buddy Rich, Rob Mc Connell wird das Programm ausgerichtet sein. Wir werden aber natürlich im Sinne von Woody Hermann auch einige Rock - bzw - Latin-Arrangements einbauen. Manfred Holzhacker, Markus Pechmann, Josef Fuchsberger, Lukas Hartl tp; Bobby Dodge, Andreas Mittermayer, Rudi Josel, Markus Eckl tb; Gert Kolaja, Stefan Gottfried, Stefan Öllerer, Helmut Strobl, Ray Aichinger saxes; Herbert Otahal p, Tibor Kövesdi b; Fritz Ozmec dm (Bandtext)

Sa.26.10.
Project Two
feat.: Susan Rigvava-Dumas

Susan Rigvava-Dumas
Das erste Projekt des Posaunisten-Arrangeurs Heinz Czadek war dem unvergleichlichen Art Farmer gewidmet, der über dem gediegenen Sound des Nonetts seine aufregend kühnen Improvisationen entwickeln konnte. Die zweite Fassung (wieder mit neun Musikern) bildet die Basis für die grandiose Stimme der holländischen Diva Susan Rigvava-Dumas, die sich mit ihrer Familie in Wien verliebt hat, und bietet mit den grandiosen Charts trotzdem viel Platz für die Solisten: Walter Fend, Lukas Hartl tp; Bobby Dodge bass-tb, Niko Afentulidis, Florian Fuss sax; Erwin Schmidt p, Christoph Petschina b, Fritz Ozmec dm.

Wer als Empfänger der e-JLP die gedruckte Ausgabe vermißt:
im 'landl gibt es immer ausreichend gedruckte Exemplare!!

Mo.28.10.
"Rising Star Serie"
Elisabeth Lohninger
Elisabeth Lohninger
Vor rund 30 Jahren gastierten eine Reihe von JAZZLAND-Musikern in Vöcklabruck – darunter Teddy Wilson, Peanuts Hucko, Wild Bill Davison und einige andere – und es ist sehr gut möglich, daß der Pianist Walter Fischbacher damals unter den Zuhörern saß – schließlich wurde er in diesem Ort geboren. Er studierte dann am Konservatorium der Stadt Wien, heute lebt er in New York, wo er neben seiner Arbeit als Musiker ein eigenes Tonstudio leitet. Die Presse beschreibt seine Arbeit als "inspired" und von "hohem musikalischem Anspruch". Er jazzte u.a. mit Randy Brecker, Ingrid Jensen, Chico Freeman, Joel Rosenblatt und dem Vienna Art Orchestra. Er spezialisiert sich als Begleiter für Sänger(-innen) und diesmal bringt er mit Elisabeth Lohninger einen absoluten Star seiner grandiosen Damenriege mit. Die verläßliche Basis bilden seit Jahren Petr Dvorsky b und Ulf Stricker dm.

Di.29.10.
Andy Bartosch Quartett
Nur selten gab es in der rund 100-jährigen Geschichte des Jazz Berührungen zwischen typischen USA-Instrumente mit dem Jazz – die Western steel-guitar ist eine dieser Ausnahmen. In den 90er Jahren gastierte Carl Kaye mit diesem seltenen Instrument mit Paul Fields im JAZZLAND – und wir freuen uns sehr, diesen Könner mit Andy Bartosch g, Joschi Schneeberger b und Heimo Wiederhofer dm wieder präsentieren zu können.

Mi.30.10. bis Sa. 2.11.
Dana Gillespie
& Joachim Palden Trio
Dana Gillespie Martin Winning
Dana GillespieMartin Winning
Höchstwahrscheinlich ist Dana Gillespie der am häufigsten im JAZZLAND aufgetretene internationale Star – denn als sie am 1.8.1980 erstmals unsere Bühne betrat, muß sie knapp über 12 Jahre alt gewesen sein…. Nach wie vor verfügt sie über eine grandiose Bühnenpräsenz, die Stimme ist ungemein kräftig und voll aufregender Schattierungen und mit Joachim Palden p, Martin Winning ts & Michael Strasser dm hat sie eine grandios eingespielte Band zur Verfügung, die sich keinen Moment in den Vordergrund drängt, sondern ihre primäre Aufgabe darin sieht, den Ausdruck der Performance als Ganzes ins richtige Licht zu setzen…

"A note is a note -
in any language!"
(Louis Armstrong)
Das Programm im Detail - September-Oktober 2019: