Di. 3.1. / Mi. 4.1. / Do. 5.1. /
Fr. 6.1. / Sa. 7.1.
Hans Theessink
Seit einigen Jahrzehnten brilliert der aus Holland stammende Musiker als ein vielgeschichteter Alleskönner. Er beherrscht seine Gitarre ebenso grandios wie die Mundharmonika abwechselnd mit seiner sonoren Stimme - mit dieser "Solo-Kombination" animiert er das Publikum regelmäßig zu Begeisterungsstürmen. Aus den Gesprächen der Fans hört man heraus, dass die einen die Musik, die anderen den Gesang, wieder andere die wunderbaren Anekdoten bewundern - meist wird aber vollkommen zurecht das Gesamtpaket Hans Theessink gelobt. Viele Jahre schon konnten wir mit dem bei uns in Österreich heimisch gewordenen Meister des Blues unser musikalisches Jahr im JAZZLAND eröffnen - wir hoffen auf viele weitere!!!

Wenn Sie das JAZZLAND unter besonders günstigen Bedingungen besuchen wollen, dann geht das sehr einfach - ein Konto bei der Erste Bank und Sie sind dabei, denn das Motto Österreichs größter Bank ist:
"Kultur ist Bildung. Kultur braucht Partner - JAZZLAND sponsored by
Erste Bank

Mo.9.1.
Alfred Goubran
"Mit voller Stimme findet Alfred Goubran vor einer düsteren Kulisse von Blues & Rock klare Worte für die Zeiten, in denen wir leben. Er hat eine Stimme, der man gerne lauscht: Rauh und heiser, wissend - die Stimme eines Menschen, der viel in seinem Leben sah... Zum ersten Mal hörte ich Alfred Goubran in einer Konzertbar im 5. Wiener Gemeindebezirk. Er sang mit dunkler, rauher Stimme, in der die ewigen Geister von Howlin' Wolf und Blind Willie Johnson zu leben schienen, Songs von Bob Dylan und vor allem die schaurigen Balladen über Sklaverei, Mord und Totschlag!" (Mark Brüggemeyer - Rolling Stone Magazine)

Di.10.1.
Triple Ace
Drei Asse mit zwei herrlichen Eigenschaften - die Herren Oliver Kent p, Uli Langthaler b & Dusan Novakov dm sind als eigenständiges Trio absolute Weltklasse und können, so wie heute Abend, für einen herrlich swingenden Abend sorgen. Auch als Begleitband hinter (und neben) einem Solisten ist das Trio fast unübertrefflich. Das Schönste an den drei Herren - und damit die zweite herrliche Eigenschaft neben ihrem Live-Auftritt - ist, dass man sie auch mit nach Hause nehmen kann - auf CD gepresst...

Mi.11.1. / Do.12.1.
Mojo Blues Band Mojo Blues Band
Dass die im JAZZLAND entstandene Mojo Blues Band vor einiger Zeit ihre 40-Jahres Festivitäten "außer Haus" zelebrieren mussten, stimmt mich zwar traurig, wir hatten damals leider keine andere Wahl. Hoffentlich gibt es zu ihrem 50er dann keine ähnlichen Hindernisse und dieses Jubiläum kann dann im altehrwürdigen JAZZLAND mit Erik Trauner g&voc, Siggi Fassl g&voc, Charlie Furthner p, Herfried Knapp b und Didi Mattersberger dm abgehalten werden - vielen Dank, liebe Freunde !!!

Fr.13.1.
Original Storyville Jazzband
Die immensen CD's der Original Storyville Jazzband sind fast alle noch erhältlich. Einen besonderen Hinweis verdient die 50-Jahre-CD mit aktuellen und historischen Einspielungen der traditionellen Wiener Jazzband. Heute erinnert die aktuelle Besetzung mit Franz Luttenberger tp, Andreas Mittermayer tb, Herbert Swoboda cl, Matyas Bartha p, Martin Treml b, Udo Ehmsen bjo und Wolfgang Dorer dm auch an die historischen Kombinationen der OStJB mit zahlreichen amerikanischen Stargästen.

Sa.14.1.
Walk Tall
feat. Lilli Kern
"Walk Tall" (geh aufrecht), Martin Luther King's Ausspruch und Joe Zawinul's gleichnamige Komposition aus der Canonball Adderly Epoche sind namensgebend und stilprägend. Sound und Groove dieser Zeit durchströmt mit Otto Zach tp, Stefan Pelzl as, Tom Müller ts, Michael Kneihs p, Paul Hondl b, Werner Mras dm sowie special guest Lilli Kern voc den Jazzlandpalast.

Parken beim JAZZLAND - nach wie vor kein Problem. Um nur EUR 5,90 können Sie ihren PKW in der BOE-Garage vor dem 'landl abstellen.
Einfahrt ab 18 Uhr. Gutzeitkarten an der Bar.

(Einfahrt Franz-Josefs-Kai/Morzinplatz, bei der Tankstelle)

Mo.16.1. / Di.17.1.
The Vibe
Vladimir Kostadinovic
Vladimir Kostadinovic
Seit 1972 habe ich die Ehre und Freude, das JAZZLAND unter der ehrwürdigen Ruprechtskirche zu leiten, welches in diesen rund 50 Jahren zum ältesten Jazzclub der Welt unter kontinuierlicher Leitung geworden ist. Tausende Jazzmusiker aus dem In- und Ausland sind in dem alten Gemäuer unter Wiens ältester Kirche aufgetreten. Ich kann mit Fug und Recht behaupten, innerhalb kurzer Zeit den Unterschied zwischen einer lokalen Berühmtheit, der Europa-Klasse und den absoluten Meistern der Weltklasse zu erkennen. Der lange in Wien lebende Meister-Drummer Vladimir Kostadinovic ist zumindest auf dem allerbesten Weg, in diese sehr kleine Gruppe von absoluten Weltklassemusikern aufzuschließen - wenn er dort nicht schon längst angekommen ist. Vladimir ist einer der seltenen Künstler, der versteht, als "Background" einen guten Musiker noch besser zur Geltung zu bringen und einen wirklich großen Kollegen zur absoluten Meisterschaft zu treiben. Die Band dieser beiden wunderbaren Abende im JAZZLAND trägt den Namen "The Vibe", es musizieren Tony Lakatos ts, Martin Sasse p, Martin Gjakonovski b und Vladimir Kostadinovic dm.

Mi.18.1. / Do.19.1.
"30 Jahre"
Koolinger
Das fast überquellende Stil-Konglomerat aus Rhythm and Blues, Swing, BeBop, Jive, Pop und Modern-Jazz beehrt uns mit einem neuerlichen Bühnenjubiläum. Nach 30 Jahren hat sich allerdings eine negative Eigenschaft der "Coolen Herren" herauskristallisiert: Sie weigern sich (meist) konsequent, nach der dritten Zugabe die Bühne nochmals zu betreten, um die Instrumente nicht zu sehr "aus-coolen" zu lassen. Neben dem langjährigen Bandleader Andi Weiss dm musizieren zwei Tage lang Thomas Kugi ts, Christian Havel g, Erwin Schmidt org, Herfried Knapp e-bass und Anton Mühlhofer perc.

Fr.20.1.
Cili Marsall Trio
feat. Walter Kortan &
Andreas Mittermayer

Cili Marsall
Unter den Highlights in Cili Marsalls noch junger Karriere waren definitiv die gemeinsamen Auftritte mit Axel Zwingenberger. Istvan Gyarfas ist in den letzten Jahren mit so bekannten amerikanischen Stars wie zum Beispiel George Duke, Peter Erskine, Scott Hamilton, Reggie Johnson, Herbie Mann, Joe Muranyi, Ken Peplowski, Chris Potter, Ed Thigpen, Alvin Queen, Warren Vache und Jimmy Woode aufgetreten. Cili Marsall p&cl, David Laszlo Marsall bs&ts&cl, Istvan Gyarfas g, Walter Kortan tp und Andreas Mittermayer tb.

Sa.21.1.
Heinz Czadek's "Project Two"
feat. Susan Rigvava-Dumas

Susan Rigvava-Dumas
Ein besonderes und zum Glück regelmäßiges Erlebnis sind stets die Konzerte der Mini Bigband rund um Arrangeur Heinz Czadek. Als zusätzliches musikalisches Zuckerl kann man auch heute die stimmgewaltige Susan Rigvava-Dumas mit begeistertem Applaus unterstützen. Es spielen heute Susan Rigvava-Dumas voc, Walter Fend, Markus Pechmann tp; Heinz Czadek, Markus Eckl tb; Manfred Balasch, Martin Harms sax; Erwin Schmidt p, Tibor Kövesdi b, Harry Tanschek dm.

COMPUTER-SCHULUNGEN UND MEHR
Als langjähriges Mitglied der JAZZLAND-Crew biete ich Ihnen an:
  • Schnelle und kompetente Hilfe bei Computerproblemen
  • Private Schulungen bei IHNEN und auf IHREM Computer
  • Persönlich, geduldig und genau auf IHRE Bedürfnisse und IHR Tempo zugeschnitten
THOMAS WACKERLE, erreichbar unter: 0650 / 650 48 14 oder per
E-Mail:  tome-com@chello.at

Mo.23.1. / Di.24.1. / Mi.25.1.
Jesse Davis
Jesse Davis
Der herrliche Alt-Saxophonist Jesse Davis besuchte das JAZZLAND zum ersten Mal mit den Trompeter-Größen Wynton Marsalis und Art Farmer zu einer der denkwürdigsten Sessions unseres Lokals. Wie alle großen Musiker baut er seinen Stil auf den Schultern seiner großen Vorgänger auf: Charlie Parker, Phil Woods und Cannonball Adderley gehören zu seinen Idolen. Jesse Davis as wird während seinem dreitägigen Wienaufenthalt von Oliver Kent p, Martin Zenker b und Minchan Kim dm begleitet - ein musikalischer Leckerbissen, den man auf keinen Fall verpassen sollte.

Do.26.1.
Fourmation
Manche Bands verzichten auf ein Klavier (vielleicht weil kein passendes Instrument aufzutreiben war), aber viele schätzen auch bewusst den freien Raum zwischen Frontlinie und Rhythm-Section, um die Soli transparenter und "ellbogenfrei" zu machen. Eine tolle Band zwischen Swing und Modern, mit Niko Afentulidis ts, Martin Bayer g, Karol Hodas b und Wolfgang Kendl dm.

Fr.27.1.
Riverside Stompers
Etwas "strenger" in ihrer stilistischen Auslegung sind die Herren und die Dame von den "Flussufer Stampfern" (Computer Übersetzung): die knapp 30 Einspielungen der King Oliver Creole Jazzband sind die Bibel der Band. Wenn sie neuere Titel interpretieren, werden sie dem ehrwürdigen alten Stil angepasst. Dieter Bietak & Kurt Peyer tp&voc, Wolfgang Straka tb&voc, Christoph Rohrböck cl&sax, Roland Roger p, Peter Schwanzer bjo&g, Martin Stanzel kaiserbass und Angelika Schwerer dm.

Sa.28.1.
Albert Mair Quartett
Albert Mair war und ist seit Jahrzehnten eine der zentralen Figuren der moderneren österreichischen Jazzszene. Auch als Begleiter der großen internationalen Stars, die wir in unserem Keller begrüßen dürfen, macht er stets eine mehr als gute Figur. Heute werden uns Albert Mair p, Harry Putz b, Ilse Riedler saxes und Klaus Göhr dm musikalisch in eine andere Welt entführen.

Eddie "Lockjaw" Davis - "Land of dreams"
Eddie Davis ts, Karl Ratzer g, Michael Starch p, Stefan Prokesch b, Viktor Plasil dm
rec. 1982 at Soundborn Studio + 4 Bonustitel live aus dem  JAZZLAND - die letzten veröffentlichten Aufnahmen
Diese kostbare Rarität - das einzige Dokument, auf dem "Lockjaws" Stimme zu hören ist - gibt es an der Kassa.


Mo.30.1.
Markus Geiselhart
– big.mdw.band –
Heute steht die Anfangszeit der Karriere von Joe Zawinul im Mittelpunkt und somit zum Teil auch die Wiener Jazzszene der 1950er Jahre. Es stehen Titel vom "Orchester Joannes Fehring", in dem auch der junge Joe Zawinul, u.a. neben dem Posaunisten Erich Kleinschuster oder dem Saxophonisten Hans Salomon Mitglied war, ebenso auf dem Programm wie Titel aus dem Repertoire der "Austrian All Stars". Der musikalische Bogen spannt sich dann über Zawinul's Anfänge in Amerika bis zu seiner Zeit im "Cannonball Adderly Quintet", in dem er endgültig zum Jazzstar reifte. Die big.mdw.band ladet auf eine spannende Reise durch die Jazzgeschichte ein!

Di.31.1.
Bettina Krenosz
JazzQuintett
Die Sängerin Bettina Krenosz lässt sich sowohl auf ganz fragile Interpretationen als auch auf das Spiel mit kraftvollen, intensiven Tönen und Emotionen ein. Sie überzeugt durch Können, Authentizität und hohe musikalische Fertigkeiten. Mit jedem Stück erzählt sie eine eigene, empfindungsreiche Geschichte. Ihre Musiker, ein "klassisches" Klaviertrio (Heribert Kohlich p, Martin Treml b und Wolfgang Dorer dm) ergänzt durch Trompete/Flügelhorn (Manfred Holzhacker tp), begleiten sie kompetent und einfühlsam durch die Stücke. Lyrische und dennoch temperamentvolle Improvisationen bringen eine weitere Facette in das Klangbild der ausdrucksstarken Stimme. Die musikalisch vielfältige Sängerin hat mit ihrem Können bereits internationale Erfolge erlangt.

Mi. 1.2.
Stefan Wagner / Georg Barnert Oktett
Eine feine Mini-Bigband mit raffinierten Arrangements. Es swingt jedenfalls teuflisch und machnmal erlebt man auch lyrische, und trotzdem rockige Elemente. Es musizieren Georg Barnert as, David Mayrl ts, Johannes Probst tp, Karel Eriksson tb, Stefan Wagner g, Nikola Stanosevic p, Gerhard Graml b und Stephan Brodsky dm.

Do. 2.2.
Wild Cats Orchestra
Als Stil der heimischen Band könnte man am Ehesten "archaischer, volksliedhafter New Orleans Jazz" definieren. Präsentiert werden Spirituals, Rags, Blues & Traditionals mit vielen, auch mehrstimmigen Gesangseinlagen. Mit Otmar Leitner co&voc, Wolfgang Straka tb&voc, Wolfgang Luckinger cl&ld, Margie Pitamitz bjo&voc, Florian Dozler sousa und Hubert Eigenberger dm.

Fr. 3.2.
Heinz von Hermann
– JazzAhead Picante –

Heinz von Hermann
Man soll ein Fest nicht vor dem Abend loben, aber Sessions mit Heinz von Hermann ts, dem grandiosen Alleskönner, sind ein Garant für Swing und Klasse! Mit ihm erlebt man Salsa Picante und grandiose Kollegen, heute: Robert Bachner tb, Markus Gaudriot p, Sascha Lackner b, Walter Grassmann dm und David Panzl perc. Diesmal ist die Besetzung: In der Frontline: Posaune und Tenorsaxophon, alternierend Flöte oder Altflöte. Die Rhythmusgruppe mit Klavier, Bass und Schlagzeug ist um Percussion erweitert, da ein Schwerpunkt des Programms auf lateinamerikanischer Musik liegt. Das Repertoire umfasst neben einem "Best of" seiner bisherigen Karriere als Musiker, Komponist und Arrangeur einige neue, eigens für dieses Projekt komponierte Titel sowie neue Spezial-Arrangements bekannter Jazz- und Latin-Standards.

Sa. 4.2.
Affäre Dreyfuss
Die Zahl Drei ist bei dieser Band in mehreren Bereichen ein bestimmender Faktor. Es gibt eine Dreier Frontlinie bestehend aus drei Bläsern, alle drei tragen den Nachnamen Fuss: Dominik tp, Florian & Martin sax werden ergänzt durch drei weitere Extrakönner in der Rhythm-Section, Max Tschida p, Johannes Strasser b und Mario Gonzi dm.

Das Programm der Wiener Jazzclubs im Internet: https://ig-jazz.at

Mo. 6.2.
Ceora
feat. Elias Meiri
Elias Meiri
Elias Meiri p
Bandleader und Drummer Uli Hejsek hat seine Band fest in der Hand. Wir hören geschliffene Arrangements und zündende Soli mit Karel Eriksson tb, Johannes Probst tp, Tom Mueller ts, Tommy Molnar as, Elias Meiri p, Gerhard Graml b und Uli Hejsek dm. Nicht von ungefähr hat niemand geringerer als Elias Meiri, Ausnahmemusiker in allen Genres von Pop bis israelischer Folklore just diese Formation dazu auserkoren, endlich wieder einmal im Wiener "Jazzland" sein Können am Jazzklavier zu präsentieren - seine Begeisterung dafür ist höchst inspirierend. Nicht versäumen !

Di. 7.2.
Al Cook & Charlie Lloyd
Seit Jahrzehnten, genauer gesagt seit den späten 50er oder den frühen 60er Jahren, ist der grandiose Alleskönner Alois Koch als "Al Cook" stadtbekannt geworden. Er war als solcher sehr (mit-)verantwortlich, dass sich viele junge Leute mit dem ehrwürdigen, alten Blues beschäftigten und letzten Endes zu echten Fans der Musik wurden. Auch heute wird Al an seiner Gitarre und an seinen Stimmbändern von Charlie Lloyd p begleitet.

Mi. 8.2.
Vienna City Five
Soweit ich mich erinnern kann, gab es ein Volk, bestehend aus Österreichern und Ungarn, die sich einig bis 1918 in einem Staat wohlfühlten, der (leider) von obigen Autoritäten zerschlagen wurde. Was übrig blieb waren wenigstens die Fussballspiele gegeneinander, die aber leider meist von den "anderen" gewonnen wurden - sehr schlimm. Auch heute ist nicht mit Konflikten zu rechnen, ganz im Gegenteil - auch auf unserer Bühne verstehen sich die Matyas heißenden Ungarn mit dem restlichen, österreichischen Teil der Band bestens. Es musizieren Herbert Swoboda cl, Matyas Bartha p, Matyas Papp tb&tp, Martin Treml b und Thomas Scherrer g.

Do. 9.2. / Fr.10.2.
Bernhard Wiesinger Septett
Bernhard Wiesinger gastiert mit seinem neuen hochkarätig besetzen Septett zum ersten mal im Landl´. Dabei zeigt der Bandleader, dass er auch ein Händchen fürs Arrangieren hat und seine Kompositionen im vollen Sound einer kleinen Big Band erklingen lassen kann. Mit arrangierten Klassikern der Jazzliteratur wie Ellingtons "Take The A-Train" oder Oliver Nelson "Yearnin'" von der legendären Platte "The Blues and the Abstract Truth" stellt Wiesinger eine homogene Verbindung zu seinen Roots her. Es spielen Bernhard Wiesinger ts, Thomas Kugi barisax, Johannes Herrlich tb (09.02.) bzw. Matyas Papp tb (10.02.), Simon Plötzeneder tp, Matyas Bartha p, Ivar Krisic b und Mario Gonzi dm.

Sa.11.2.
Roland Stonek Septett Roland Stonek Septett
Wie schon bei Roland Stoneks CD-Präsentation Ende Januar letzten Jahres wird die Band heute Abend wieder original Kompositionen von seinem Album zum Besten geben. Des weiteren wird es aber auch Tunes aus der Feder von Oliver Nelson, Cedar Walton und Clifford Brown geben. Dafür sorgen heute Daniel Nösig tp, Benjamin Daxbacher as&ts&fl, Thomas Kugi barisax&ts&arr, Robert Bachner tb, Erwin Schmidt org, Roland Stonek g und Joris Dudli dm.

Die Programmübersicht für unterwegs am Handy: www.jazzland.at/mobil

Mo.13.2.
Valentin Schuppich Quartett
Man hört jedes Mal, dass sich Valentin Schuppich p auf unserem Bösendorfer-Flügel äußerst wohl fühlt. Immer wieder erleben wir ihn auch als begeisterten Zuhörer in unserem Keller, ganz egal bei welchem Stil. Es macht uns auch große Freude, dass Roman Schwaller ts mit dem Trio bestehend aus Karol Hodas b und Dusan Novakov dm auch mehr als zufrieden ist.

Di.14.2.
Ray Aichinger Quartett
Ray Aichinger Quintett
Der multi-Saxophonist Ray Aichinger zählt derzeit zu den sehr aktiven Musikern der heimischen Jazzszene. Mit seinem Quartett begibt er sich heute auf einen ausgedehnten Jazz-Valentines-Day-Trip. Die großartige Band mit Oliver Kent p, Karol Hodas b und Martin Kleibl dm wird diesen Abend, der ganz im Zeichen von "a flower is a lovesome thing" steht, eine besonders groovige und klanglich poetische Note geben. HAPPY VALENTINES DAY!!!

Mi.15.2.
Organ Champs
Ein Champion ist mehr als bloß ein Meister seiner Klasse. Mit dem Wort lässt sich, so steht's im Lexikon, auch ein großer Verfechter einer guten Sache beschreiben. Wenn vier solche Champions gemeinsam für ein Ideal brennen, geht es daher nicht unbedingt um sportlichen Ehrgeiz. Es geht vielmehr um leidenschaftlich glühende Musik. Meister ihrer Instrumentenklassen sind Erwin Schmidt org, Martin Fuss ts, Wolfgang Pointner g und Mario Gonzi dm ohnehin mit Blues, Funk und swingenden Soli.

Do.16.2.
Leo Wright Memorial
In Berlin lernte Petronella Vasicek den grandiosen Saxisten Leo Wright kennen, den sie lieben lernte und der sie swingen lehrte. Leo ist jetzt schon oben bei Charlie Parker und seine Witwe trägt mit Stolz seinen Namen und hat als Elly Wright voc mit den Herren Heinz Czadek tb, Heinz von Hermann sax, Erwin Schmidt p, Joschi Schneeberger b und Dusan Novakov dm "a damned good band".

Fr.17.2. / Sa.18.2.
Carole Alston
& Erwin Schmidt Trio
Ob im English Theatre, in der Josefstadt, in der Volksoper am Gürtel oder dem JAZZLAND im Ersten - die aus Washington D.C. stammende Carole Alston voc ist in ganz Wien zu einem Begriff für höchste Qualität als Schauspielerin oder Sängerin geworden. Mit ihrer über beinahe vier Oktaven reichenden Stimme ist sie in Jazz und Blues ebenso zu Hause wie in Musical und Operette und wenn sie in der richtigen Stimmung Gospel und Spirituals intoniert erinnert man sich unwillkürlich an die große Mahalia Jackson. Ihre Stimmer verträgt sich prächtig mit den Tönen des Trios um Erwin Schmidt p. Mit dabei: Johannes Strasser b und Walter Grassmann dm.

Seit vielen Jahren freuen sich unsere Pianisten nicht nur über den hochklassigen
BÖSENDORFER im ehrwürdigen JAZZLAND, der perfekt von
Konstantin Avramidis vom Musikhaus Prosound
in Stockerau betreut und gestimmt wird.
Prosound hat jetzt auch ein Herz für unsere Bassisten entdeckt -
seit kurzem steht ein MarkBass-Verstärker auf der Bühne,
in den alle Musiker schon fast "verliebt" sind.....
Auskunft: 0676 612 76 65

Mo.20.2. / Di.21.2.
Roman Schwaller Quartett Roman Schwaller
Er ist zweifellos einer der besten und eigenständigsten Tenorsaxophonisten Europas und seine ehemaligen Studenten weinen ihm nach - es bleibt ihnen daher nur als stille Freude, ihn mit einer echt exquisiten eigenen Band zu hören: Oliver Kent p, Milos Colovic b, Mario Gonzi dm. Bleibt nur zu hoffen, dass Roman Schwaller ts in Wien bleibt, denn so einen Kapazunder findet man schwer.

Mi.22.2.
Robert Schönherr Quintett
Wenn mich nicht alles täuscht, habe ich Robert Schönherr p (den verehrten Herrn Bandleader) in den 70er Jahren im Wiener Konzerthaus kennen gelernt - als Pianisten. Dass aus dem exzellenten Musikertalent ein grandioser Knochen/Gelenke Arzt werden sollte, konnte ich damals nicht ahnen. Ich freue mich immer, wenn er uns mit seinen Kollegen (Herwig Gradischnig ts, Christian Havel g, Joschi Schneeberger b, Mario Gonzi dm) beehrt, beziehungsweise wenn ich zu ihm pilgere und er meine Wehwehchen mit einem (oder maximal zwei) Handgriffen wegzaubert - er ist eines der extrem seltenen Doppelgenies!

Do.23.2. / Fr.24.2. / Sa.25.2.
Champian Fulton Champian Fulton
Wenn man glaubt man kennt schon (fast) alles, was den Jazz in den USA ausmacht, dann kennt man Drummer und Organisator Joris Dudli nicht. Vor längerer Zeit präsentierte er eine uns vollkommen unbekannte Pianistin-Sängerin, die grandios aussieht, noch viel besser Klavier spielt und dies noch übertrumpfte sobald sie zu singen begann - Champian Fulton p&voc begeisterte unsere Gäste und die Crew - wer die Dame noch nicht kennt, sollte unbedingt kommen, denn wie lange wir sie uns leisten können steht in den Sternen. Musikalisch untermalt wird Ihre wunderbare Stimme drei Tage lang von Lorenzo Conte b und Joris Dudli dm.

Wer als Empfänger der e-JLP die gedruckte Ausgabe vermißt:
im 'landl gibt es immer ausreichend gedruckte Exemplare!!

Mo.27.2. / Di.28.2. / Mi. 1.3.
David Hazeltine David Hazeltine
Der Pianist David Hazeltine ist ein absoluter Topstar der New Yorker Szene. Er begann seine professionelle Karriere mit 13 Jahren im Raum Chicago, als Hauspianist der Jazz Gallery in Milwaukee hatte er Gelegenheit, gastierende Jazzmusiker wie Sonny Stitt, Pepper Adams, Charles McPherson, Al Cohn, Lou Donaldson, Eddie Harris und Chet Baker zu begleiten. Letzterer überzeugte ihn 1981, erstmals nach New York zu kommen, 1992 zog er endgültig in den Big Apple. Er arbeitete in den nächsten Jahren mit Curtis Fuller, Junior Cook, Jon Hendricks, Louis Hayes, Peter Washington, Joe Locke, Jon Faddis, James Moody, Jim Snidero, John Swana und dem Hardbop-Sextett One for All. Er wird in seinem Trio von Philipp Zarfl (b) und Bernd Reiter (dm) begleitet, zusätzlich werden Herwig Gradischnig ts (28.02.) und Daniel Nösig tp (01.03.) als Gastsolisten dabei sein! Swingender Jazz von Feinsten!

"A note is a note -
in any language!"
(Louis Armstrong)