Di.31.12.2019 / Mi.1.1.2020
Geschlossen
Wir wünschen Euch & uns einen friedlichen Jahreswechsel !

Do. 2.1. / Fr. 3.1. /
Sa. 4.1. / So. 5.1.
Hans Theessink
Hans Theessink
Ob das Gerücht stimmt, daß viele überzeugte Theessink-Fans am 31.12. früher zu Bett gehen, um den Jahres-auftakt im Jazzland hellwach zu erleben, weiß ich nicht. Fest steht jedenfalls, daß am 2.1. um 19.00 Uhr das neue JAZZLAND-Jahr beginnt und der in Wien und dem Keller unter der Ruprechtskirche heimisch gewordene Holländer Hans Theessink zum x-ten Mal das Neue Jahr begrüßen wird. Wie immer – eine tolle Stimmung dank der tollen Stimme eine grandiosen alleskönnenden Musikers…..

Wenn Sie das JAZZLAND unter besonders günstigen Bedingungen besuchen wollen, dann geht das sehr einfach - ein Konto bei der Erste Bank und Sie sind dabei, denn das Motto Österreichs größter Bank ist:
"Kultur ist Bildung. Kultur braucht Partner - JAZZLAND sponsored by
Erste Bank

Mo. 6.1.
Feiertäglich geschlossen

Di. 7.1.
"Rising Star Serie"
Drumless Four
Der alte Gag, daß eine Jazzband aus soundsovielen Musikern und einem Schlagzeuger besteht, ist ein Gag der fast so alt ist, wie unsere Musik… Die Herren Dave Laszlo Marsall cl&sax, Matyas Bartha p, Thomas Scherrer g&bjo und Martin Treml b jazzen ohne den Drumset, daß man den einleitenden Gag durchaus für möglich hält – sollte man sich nicht entgehen lassen…

Mi. 8.1. / Do. 9.1.
Koolinger
Koolinger
Ohne Schlagzeug ginge es allerdings bei KOOLINGER nicht, denn hier geht es eindeutig perkussiv zu – neben dem verehrten Herren Bandleader Andreas "Andy" Weiss dm findet man auch Anton Mühlhofer als grandiosen Perkussionisten. Mit Thomas Kugi sax, Erwin Schmidt hammond organ & p, Christian Havel g und Herfried Knapp b haben wir eine sensationell vielseitge Band, die vom funkigen Swing zu bluesigem Bop und wieder zurück wandert. Im letzten Jahr gab es noch einen zusätzlichen Herbst-Termin – das werden wir auch 2020 wieder versuchen…

Fr.10.1.
Affäre Dreyfuss
Wenn eine Spitzenband eine der tragenden Säulen verliert – Saxist Florian Fuss setzte seine Füsse auf ein Schinakel – jiddisch für ein schwimmendes Wassergefährt – um sich die Welt anzusehen, und (auch) um seine Finanzen aufzubessern. So mussten Vater Martin Fuss (saxes aller Arten) und Bruder Dominik Fuss (Blechblas tp & fh) gemeinsam mit Max Tschida (p), Hans Strasser (b) und Mario Gonzi (dm) einen passenden Ersatz finden. Das war in diesem Fall nicht schwierig, denn Klassejazzer Klaus Dickbauer as ist ein jahrelanger Freund/Kollege vom Bandboss – und der Abend ist gerettet…!!!

Sa.11.1.
Hot Jazz Ambassadors
Die Aufstellung bei den heißen Jazz Botschaftern ist nicht immer stabil – so war es auch bei den Bands von Clarence Williams, bei dem man Louis Armstrong und Sidney Bechet, aber auch andere, heute teils vergessene Größen hören konnte. Diesmal erleben wir mit Thomas Nell tp, Dave Laszlo Marsall sax & cl, Günther Graf cl, Matyas Bartha p, Peter Strutzenberger b, Thomas Scherrer bjo & g und Dagmar Ehmsen voc eine tolle Band, die echt klassischen Jazz in Reinkultur bringen wird.

Parken beim JAZZLAND - nach wie vor kein Problem. Um nur EUR 5,50 können Sie ihren PKW in der BOE-Garage vor dem 'landl abstellen. Einfahrt ab 18 Uhr. Gutzeitkarten an der Bar.
(Einfahrt Franz-Josefs-Kai/Morzinplatz, bei der Tankstelle)

Mo.13.1.
"Rising Star Serie"
Seavas Koarl
Bertl Mayer hm, Martin Spitzer & Peter Havlicek g, Joschi Schneeberger b und Wolfgang Linhart voc verband eine jahrelange Zusammenarbeit mit dem 2017 verstorbenen Maler und Musiker Karl Hodina, der in unvergleichlicher Weise eine tragfähige Brücke vom typischen Wiener Lied zum authentischen Südstaaten-Blues konstruierte. Es ist sicher nicht leicht, dem "Koarl" ein würdiges musikalisches Denkmal zu schaffen – aber diese ur-wienerischen Jazzer können das……

Di.14.1.
"Rising Star Serie"
Ballaststoff Orchester
Markus Gorofsky, Josef Fuchsberger tp; Gernot Haslauer tb, Wolfgang Bermadinger, Phillip Harant as&cl; Christian Kronreif ts&cl, Markus Obereder bs&cl, Philipp Nykrin p, Valentin Czihak b, Christian Neuschmid g&bjo, Peter Kronreif dm, Leitung: Egon Achatz

Mi.15.1. / Do.16.1.
Mojo Blues Band
Beim Dezember-Auftritt der MBB "erwischten" die grassierenden Viren den "Chef" Erik Trauner g&voc&hm und Klaviermeister Charlie Furthner – das verbleibende Trio (Siggi Fassl voc&g, Herfried Knapp b & Didi Mattersberger dm) servierte dem Publikum einen grandiosen Abend – man verlangte (mit Erfolg) tolle Zugaben. Diesmal dürfen wir die MBB wieder in voller Pracht erleben und ich darf der Band vermelden, daß immer wieder nach einer neuen CD gefragt wird…

Fr.17.1.
"Rising Star Serie"
The Organ Champs
Drei "alte Hasen" - Martin Fuss ts, Erwin Schmidt hammond-organ und Vladimir Kostadinovic dm – stellen uns in einer neuen Formation mit Wolfgang Pointner einen höchst talentierten Gitarristen vor, der sich einen Dauerplatz auf unserem Podium reservieren könnte. Man sieht wieder, daß der swingende Jazz auch in den kommenden Jahrzehnten den verdienten Platz in der Musikgeschichte behalten wird.

Sa.18.1.
Burgundy Street Jazzband
Die Besetzung Kid Howard tp, Jim Robinson tb, George Lewis cl, Alton Purnell p, Lawrence Marrero bjo, Slow Drag Pavageau b und Julius Watkins dm läutete in den 40-er Jahren eine weltweite Wiedererweckung des klassischen Jazz ein – Kurt Peyer tp, Wolfgang Straka tb, Günther Graf cl, Franz Luttenberger p, Paul Peyer bjo, Philipp Moosbrugger b und Gerd Stächelin dm pflegen diesen Stil mit viel Liebe & Perfektion.

Eddie "Lockjaw" Davis - "Land of dreams"
Eddie Davis ts, Karl Ratzer g, Michael Starch p, Stefan Prokesch b, Viktor Plasil dm
rec. 1982 at Soundborn Studio + 4 Bonustitel live aus dem  JAZZLAND - die letzten veröffentlichten Aufnahmen
Diese kostbare Rarität - das einzige Dokument, auf dem "Lockjaws" Stimme zu hören ist - gibt es an der Kassa oder Online-Bestellung (Postversand) auf unserer Homepage.

Mo.20.1.
Stanton Bigband
feat.: Heinz von Hermann
Vor Jahrzehnten stieg bei der SBB im legendären Hotel Wimberger der grandiose Eddie "Lockjaw" Davis ein, der zu den Lieblingsvorbildern des unverwüstlichen Heinz von Hermann gehörte, der diesmal mit Gerald Pfister, Walter Fend, Franz Binder, Helmut "Jazzy" Grussmann tp; Martin Grünzweig, Bobby Dodge, Peter Jakelj tb; David Mayrl, Helmut Strobl, Günter Bruckner, Hartwig Eitler, Helmut Schiener saxes; Albert Reifert p, Martin Bayer g, Peter Bauer b und Alexander Dostal dm zu hören sein wird.

Di.21.1.
Ceora
Der JAZZLAND-Stammgast und swingende Drummer Uli Hejsek hat mit Johannes Probst tp & flh, Günter Spies tb, Primo Salvati as & fl, Tom Beck ts und Joe Abentung b eine feine Combo begründet, die heute mit Thomas Holmes einen neuen Pianisten vorstellt – bisher waren alle seine "Entdeckungen" höchst positiv – warum soll es diesmal anders sein????

Mi.22.1.
Joschi Schneeberger 4-tett
Wenn ein Musiker mit so vielen unterschiedlichen Kollegen auf der Bühne gestanden ist, dann hat er in seinem Stil viele verschiedene Schattierungen unserer Musik aufgenommen. Joschi Schneeberger b unterstützte mit seinem swingenden Spiel viele Große aus aller Herren Länder und ich habe von diesen immer nur Positives über ihn gehört. Mit seinen Kollegen – Aaron Wonesch p, Martin Spitzer g und Perkussionist Toni Mühlhofer – ist er bestens eingespielt und swingt von Django bis in die Karibik und vom Wienerischen bis in den BeBop hinein.

Do.23.1.
"Rising Star Serie"
Wild Cats Orchestra
Erfreulicherweise gibt es noch Bands wie das Wild Cats Orchestra, wo man weitgehend auf Arrangements verzichtet und die Musik mit Inspiration und Fingerspitzengefühl statt mit geschriebenen Notenblättern steuert – wir freuen uns auf: Otmar Leitner co& voc, Wolfgang Straka tb &voc, Wolfgang Luckinger cl, unserer Margie bjo &voc, Florian Dozler sousa und Hubert Eibesberger dm.

Fr.24.1.
Barrelhouse Jazzband
Fast genau einen Monat nach dem traditionellen Vorweih-nachts-Konzert am 23.12. hören wir die BHJB mit einem verläßlich von "Jingle Bells" und "Silent Nightquot; bereinigtem Repertoire. Die Besetzung ist erfreulich stabil – Franz Luttenberger tp, Matyas Papp tb, Siegi Dietrich cl, Heribert Kohlich p, Peter Bauer b und Bandboss Horst Bichler dm, bei dem man erfragen kann, ob die legendären LPs mit Max Kaminsky oder Wild Bill Davison noch erhältlich sind.

Sa.25.1.
Worry Later
Der Bop (als Be- oder als Hard-) ist sicherlich eine der absolut beherrschenden Stilrichtung der letzten Jahrzehnte, seitdem Parker & Gillespie aus dem Swing ausgetreten sind. Die heimischen Spitzenjazzer Daniel Nösig tp, Thomas Kugi ts, Oliver Kent p, Uli Langthaler b und Dusan Novakov dm machen sich darüber keine Gedanken und spielen frei von der Leben weg, was ihnen gefällt – und das gefällt auch ihren Fans, die sich unterhalb der Ruprechtskirche versammeln.

COMPUTER-SCHULUNGEN UND MEHR
Als langjähriges Mitglied der JAZZLAND-Crew biete ich Ihnen an:
  • Schnelle und kompetente Hilfe bei Computerproblemen
  • Private Schulungen bei IHNEN und auf IHREM Computer
  • Persönlich, geduldig und genau auf IHRE Bedürfnisse und IHR Tempo zugeschnitten
THOMAS WACKERLE, erreichbar unter: 0650 / 650 48 14 oder per
E-Mail: 

Mo.27.1. / Di.28.1.
"Rising Star Serie"
Uni Big Band:
big.mdw.band

Markus Geiselhart
Markus Geiselhart
Das Programm der von Markus Geiselhart geleiteten Band ist diesmal der (scheinbar) coole "The West Coast Sound", für den Giganten wie Bill Holman, Gerry Mulligan, Lennie Niehaus, Mike Barone, Don Menza & der so früh verstorbene, fast vergessene Bob Greattinger verantwortlich sind. Wie alle Bands des Bigband-Gurus zeigt auch diese Band die vom Chef verlangten Tugenden: perfekte Intonation, gnadenlosen Swing und perfekte Beherrschung vom Instrument und der Partitur. Wir hören: Eva Neubauer voc, Christian Schuller, Florian Wörister, Andreas Broger, Markus Landgraf, David Kajetanowicz sax; Stephan Hack, Johannes Peer, Michael Hemmer, Jonas Friesel tp; Benedikt Etzel, Christof Mittermeier, Theresa Bumberger, Christina Baumfried tb; Xaver Nahler p, Emanuel Fusaro g, Laurenz Hacker & Jakob Bachbauer b, Leonhard Schödl & Tobias Neuwirth dm

Mi.29.1.
Denise Gordon
& Andreas Sobczyk
Denise Gordon
Denise Gordon
Der grandiose, inzwischen leider wieder nach Bayern re-emigrierte Meister-Pianist, der zwischen Blues und Swing jede Spielart seines Instrumentes beherrscht, ist auch ein grandioser Begleiter – kaum jemand kann so wie Andreas Sobczyk jede Nuance des Vokalisten vorausahnen, um so in jedem Augenblick den richtigen Akkord hinter die Stimme des Solisten zu setzen. In unserem Falle ist es eine grandiose Sängerin – Denise Gordon – die ebenfalls alles über jede Note weiß und in derselben Klasse wie der Mann am Klavier beheimatet ist - unterstützt wird er dabei vom deutschen cl&ts-Granden Stephan Holstein, Karol Hodas b und Peter Müller dm. Ein grandioser Abend!!!

Do.30.1. / Fr.31.1.
Martin Pyrker &
Paul San Martín

Paul San Martin, Martin Pyrker
Paul San Martín, Martin Pyrker
Wer in Wien lebt und weiß was Klavier und Boogie Woogie bedeutet, der kennt Martin Pyrker – obwohl der jetzt im fernen Wels lebt, was ihn aber natürlich nicht daran hindert, häufig im JAZZLAND zu gastieren, wobei er uns oft grandiose Kollegen mitbringt – diesmal präsentiert er einen spanischen Kollegen – Paul San Martin, den er nicht wegen der Namensähnlichkeit sondern wegen seiner musikalischen Meriten schätzt – er wurde durch britische Bands zum Boogie animiert, und gehört zu den besten europäischen Boogiestars. Er beschäftigt sich auch mit theoretischen Arbeiten und zählt unter anderem Jerry Lee Lewis, Roosevelt Sykes, Memphis Slim, Otis Spann, Sunnyland Slim, Dr. John, Professor Longhair oder James Booker zu seinen Idolen.

Sa. 1.2.
Riverside Stompers
Jede ordentliche Jazzstadt sollte eine King-Oliver-Band haben, denn diese Formation (mit dem jungen Louis Armstrong) dürfte einer – oder sogar der Ursprung unserer Musik sein. Bei den Stampfern vom Flußufer können wir sogar zwei echte Veteranen an der Arbeit erleben, denn Dieter Bietak co&tp und Roland Roger p hörte ich 1957 im HCdV in der Neulinggasse. Daß die beiden über 60 Jahre später noch immer swingen, zeigt wie gesund der Jazz eigentlich ist. Rest of the Best: Kurt Peyer tp, Wolfgang Straka tb, Alwin Miller cl, Peter Schwanzer bjo, Martin Stanzel kaiserbass, Angelika Schwerer dm.

Seit vielen Jahren freuen sich unsere Pianisten nicht nur über den hochklassigen
BÖSENDORFER im ehrwürdigen JAZZLAND, der perfekt von
Konstantin Avramidis vom Musikhaus Prosound
in Stockerau betreut und gestimmt wird.
Prosound hat jetzt auch ein Herz für unsere Bassisten entdeckt –
seit kurzem steht ein MarkBass-Verstärker auf der Bühne,
in den alle Musiker schon fast "verliebt" sind.....
Auskunft: 0676 612 76 65

Mo. 3.2. / Di. 4.2.
Christian Plattner Quartett
feat.: Mini Schulz b
Mini Schulz
Mini Schulz b
(Photo © www.stuttgarter-philharmoniker.de)
Es hat einige Jahre gedauert, bis ts-Meister Christian Plattner endlich seinen langjährigen Bassisten Freund Mini Schulz aus Stuttgart nach Wien holen konnte. Mini (Jahrgang 1966) jazzte mit Gott & der Welt (Max Greger, Paul Kuhn, Phillip Catherine, Les McCann, Helen Schneider, Ack van Royen, Wolfgang Dauner, David Gazarov) & dem Rest der Jazzwelt. Er ist und war Uni-Professor der Musikhochschulen in Sidney, Stuttgart, Seoul und Paris, und er wird mit Erwin Schmidt p und Hubert Bründlmayer dm seine helle Freude haben.

Mi. 5.2.
Beletage
Im musikalischen und sprachlichen Dschungel von New Orleans dominierten Englisch und Französisch, zwei Sprachen die Dagmar Ehmsen voc perfekt beherrscht. Ob David Laszlo Marsall cl & sax, Udo Ehmsen bjo & g und Peter Strutzenberger b ebenfalls so multilingual sind, bleibt unerheblich – musikalisch wird die Dame sich mit Vater & dessen Freunden bestens vertragen.

Do. 6.2.
Robert Schönherr 4-tett
Wenn man sich so wie der Herr Bandleader Robert Schönherr p einen so exquisiten Drummer wie Mario Gonzi leistet, dann muß man damit rechnen, daß dieser manchmal auch "fremd" geht. Da ist es dann gut, wenn man einen weiteren dm-Weltmeister zur Hand hat – er heißt Dusan Novakov dm und ist bei Herwig Gradischnig ts und Joschi Schneeberger b so beliebt wie das echte Geld…

Fr. 7.2.
South West Oldtime
All Stars

feat.: Trevor Richards
Gastspiele deutscher Bands bei uns sind rar geworden, denn die Reise- und Hotelspesen wachsen ständig und die meisten Jazzer sehnen sich nach komfortablen Hotels. Uns ist die Rhythmus-Gruppe wohlbekannt - Thilo Wagner p und Thomas Stabenow b gehören seit Jahren zu den "gesuchten" Sidemen und der britische Drummer Trevor Richards gehört zu den "Alltime Favorites" des traditionellen Jazz (nicht überraschend, denn er lebte lange Jahre in New Orleans und spielte dort mit Gott und der Welt. Die Herren Martin Auer tp, Felix Fromm tb und Gary Fuhrmann cl sagen mir (noch) nichts – aber wenn die Herrn von der Rhythm Section mit ihnen zufrieden sind, dann werden sie auch uns allen gefallen.

Sa. 8.2.
"Tribute to Nancy Wilson
& Cannonball Adderley"

Bernd Reiter Quintett
Drummer Bernd Reiter ist nicht nur ein ausgezeichneter Musiker, sondern auch ein gewiegter Impressario, der immer wieder höchstkarätige Weltmeister auf Tournee bringt und in den besten Clubs anbietet. Aus den USA kommt mit Cathy Rocco ein junges Riesentalent. Sie verfügt über eine grandiose versatile Stimme, die vom alten Blues bis zum modernstem Swing reicht, der Schweizer Patrick Bianco as hat uns schon oft begeistert und der Pianist Vincent Bourgeyx aus Frankreich wird von unserem Philipp Zarfl b begeistert sein – das ist bisher allen so ergangen……

Das Programm der Wiener Jazzclubs im Internet:  http://ig-jazz.at

Mo.10.2. / Di.11.2. / Mi.12.2.
Vince Herring
& Essiet Essiet

Vince Herring Essiet Essiet
Vince Herring asEssiet Essiet b
Wenn sich zwei absolute Weltstars wie der Altsaxophonist Vince Herring und der Bassist Essiet Essiet sich gemeinsam mit ihrem altbewährten Freund & Drummer Joris Dudli dazu entschließen, mit einem (noch) weitgehend international unbekannten Pianisten namens Urs Hager auf Tournee zu gehen, dann muß der junge Mann mit einem überragenden Potential gesegnet sein – und das ist er. Es wird für alle Be-Bop & beyond Fans ein Erlebnis sein, den Dialog zwischen den drei mit allen Wassern gewaschenen Profis und dem großen Talent zu goutieren – da kommt viel Freude auf….!!!

Do.13.2.
Al Cook
Als es noch den herrlichen HCdV gab, wo man allwöchentlich eine Session und Vorträge genießen konnte (natürlich nur alten Jazz), hörte man häufig den Namen Al Cook, einen einsamen Blues-Heroen, der sich leider nie zu den Jazzern wagte. Er wurde immer bekannter und heute (rund 60 Jahre später) ist er immer noch einer der populärsten Interpreten der authentischen Volksmusik der USA – mit Charlie Hloch p & Harry Hauzenberger dm.

Fr.14.2.
Herbert Swoboda Quintett
Daß Herbert Swoboda cl ein Fan von Benny Goodman ist, kann er nicht verleugnen – und das ist auch gut so, den BG war ein Großer des Jazz – unleugbar. Erfreulich ist es auch, daß Herbert die anderen Meriten des grandiosen Musikers nicht befolgt, denn der geniale Musiker war alles andere als ein netter Mensch. Heribert Kohlich p, Martin Spitzer g, Martin Treml b & Wolfgang Kendl dm können sich freuen, die teilweise schlimmen Eskapaden des Meisters nicht erlebt zu haben…

Sa.15.2.
Original Storyville Jazzband
Das neue "Gesicht" der OSTJB könnte für die nächsten Jahrzehnte stabil erhalten bleiben – der alte Klang bleib erhalten, manch Neues verbreiterte die ohnehin vielschichtige Palette der Band – es swingen die Herren im klassischen New-Orleans-Jazz mit moderneren Anleihen: Franz Luttenberger co, Andreas Mittermayer tb, Herbert Swoboda cl, Matyas Bartha p, Udo Ehmsen bjo, Martin Treml b und Gerd Stächelin dm&voc.

Die Programmübersicht für unterwegs am Handy: www.jazzland.at/mobil

Mo.17.2.
Andy Bartosh Xperience
Andy Bartosh begann seine Karriere in der "Backyard Bluesband" von Christian Dozzler und spielte im Lauf der Jahre mit so unterschiedlichen Musikern wie Peter Kraus, Louisiana Red, Donovan und Mick Taylor, jazzte mit Stefan Pelzl's "Ju-Ju", arbeitete mit und für Paulus Manker und war Mitbegründer des JAM MUSIC LAB. Mit Joschi Schneeberger b und Heimo Wiederhofer dm bringt er zwei echte swingende Alleskönner mit, die sich mit Carl Kaye und seiner pedal-steel guitar perfekt "vertragen". Ein ungewöhnlicher JAZZLAND-Abend.

Di.18.2.
Doris Schröder
In der Wiener Jazzszene spiegelt sich die Große Weite Welt: so wie in den USA und allüberall gibt es auch bei uns viele Damen und kaum Herren, die ans Mikro drängen – unter den -innen bei uns ist eine der allerbesten Doris Schröder, die mit Ray Aichinger sax, Ryan Langer p, Karol Hodas b und Maximilian Schauenstein dm eine feine Band im Rücken hat.

Mi.19.2. / Do.20.2.
Horace Silver Tribute Band
So wie im traditionellen Jazz viele Bands sich auf bestimmte Idole konzentrieren (Armstrong oder G.Lewis) wird dies auch bei den Jungen modern. Nina Reiter voc, Daniel Nösig tp, Herwig Gradischnig ts, Markus Gaudriot p, Hans Strasser b & Peter Primus Frosch dm konzentrieren sich auf den grandiosen Horace Silver (eigentlich: Senor Silva 1928-2014), der hektischen Be-Bop zum (oft bluesigen) Hard Bop wandelte und damit eine neue, sehr nachhaltige Aera für Jahrzehnte in der Jazzgeschichte etablierte.
Fr.21.2.
Andy Weiss Quintett
Hochinteressant würde der Vergleich mit der Band der Vortage sein – beide Bands huldigen dem Hard-Bop, beide Bands sich höchstkarätig besetzt – aber natürlich ist die heutige Band eher dem zweiten "Erfinder" des Hard Bop verpflichtet – Art Blakey, in dessen (zugegebenermaßen) sehr großen Schuhen Bandleader Andreas Weiss dm eine sehr gute Figur macht. Mit Horst Michael Schaffer tp, Thomas Huber ts, Erwin Schmidt p und Karl Sayer b haben wir eine zwei Hand-Bop Band der Spitzenklasse.
Sa.22.2.
Hot Jazz Ambassadors
Thomas Nell tp, Günther Graf cl, Dave Laszlo Marsall saxes, Udo Ehmsen bjo, Peter Strutzenberger b, Thomas Scherrer g&bjo und Dagmar Ehmsen voc – einer der leider gar nicht so häufigen Termine, an denen die kompletten Heißen Jazz Botschafter zu erleben sind. Alter Jazz mit der notwendigen Ehrfurcht vor den Großen Meistern interpretiert, hört man nicht alle Tage…

Wer als Empfänger der e-JLP die gedruckte Ausgabe vermißt:
im 'landl gibt es immer ausreichend gedruckte Exemplare!!

Mo.24.2.
BigBang BigBand
Wir werden neben Klassikern des Modern Jazz (u.a. Bill Holman, Thad Jones, Charles Mingus) auch Charts österreichischer Arrangeure/Komponisten zum Besten geben! Hermann Fiechtl, Fabian Wagesreiter, Ludwig Ascher, Johannes Gneißl tp; Martin Grünzweig, Robert Bachner, Christian Amstätter, Christina Baumfried tb; Oliver Marec, Andi Lachberger, Erik Schuster, Felicia Pistorius, Anton Balynskiy sax; Max Gerstbach p, Christian Kalchhauser b, Leonhard Schödl dm. (Text Tibor K.)
Di.25.2.
Valentin Schuppich Trio
"Das vor rund drei Jahren gegründete Trio - Valentin Schuppich p, Karol Hodas b und Dusan Novakov dm – stellt ein gelungenes Debütalbum "Sentimental Waltz" vor. Zu hören gibt es hochinteressante Eigen- und selten gehörte Fremdkompositionen, gespielt von drei fest in der Sprache des Modern Jazz verankerten Musikern, bei denen mitreißender Swing wirklich GROSS geschrieben wird!" (Text V.S.)
Mi.26.2.
Shlomit Butbul
Shlomit Butbul
Die Sängerin und Schauspielerin beeindruckt durch die Vielfältigkeit ihrer künstlerischen Arbeit – sie wechselt scheinbar mühelos von einem Genre zum anderen – sei es als Jazzsängerin, als "Frontfrau" ihrer Songs in Hebrew Projekten oder auch als Schauspielerin im klassischen Fach. Nach rund 20 Jahren gibt es nun die "Reunion" mit ihrer (fast) legendären Band von damals: Herwig Gradischnig ts, Oliver Kent p, Johannes Strasser b und Christian Salfellner dm – vier herausragende Könner der Wiener Szene – great Band, great music, just come!!! (Text: Shlomit)
Do.27.2.
Uli Datler Quintett
Thomas Faulhammer sax, Edi Köhldorfer g, Uli Datler p, rhodes, arr, Martin Heinzle b, Bernd Rommel dm. Da sich das Quintet in den letzten Jahren intensiv mit Kompositionen von STING auseinandergesetzt hat und die CD "STINGfluenced" eingespielt hat, wird von besagtem Barden der Popmusic auch diesmal einiges zu hören sein. In jazzig arrangierter Art – versteht sich. Die intensive Arbeit hat den Sound der Band geprägt und weiterentwickelt. In diesem Klang werden auch wieder Kompositionen der Bandmitglieder, von mir arrangierte Musik aus dem Iran und Neues aus eigener Feder ertönen. Noch eine Kritik im KURIER: "Sting und seine Musik faszinieren ihn seit den 80er-Jahren: In jazzigen Arrangements und im akustischen Setting lässt der swingende Pianist dessen Kompositionen jetzt erklingen. Ein Hörerlebnis, wie er neun Solo-Werke und drei Police-Klassiker dekonstruiert und sie nach eigenem Schaltplan wieder zusammenbaut. (Werner Rosenberger) (Text: Uli Datler)
Fr.28.2. / Sa.29.2.
Florian Bramböck
Florian Bramböck
Florian Bramböck as & bs, Yvonne Moriel ts & bs, Stephan Costa p, Gösta Müller b und Mario Kofler dm. Der immense Saxophonist versteckt sich zu unserem Mißvergnügen in einem entfernten Winkel Österreichs – in Tirol. Bandchef Florian meinte zu seinem Wien-Auftritt:
Swing Swing... welch unsterbliches Feeling, welch schmeichelnder Rhythmus, größtmöglicher Ausdruck in pulsierender Bewegung, die Musik der Meister Hodges, Webster und Mulligan durchflutet wiedermal den legendären Raum des Jazzwonderlands. Wenn wer den schöneren Teil der Ewigkeit jetzt schon haben will dann seid dabei…

"A note is a note -
in any language!"
(Louis Armstrong)

Das Programm im Detail - Jänner-Februar 2020: