Do. 1.11.
Caoba
Latin-Jazz ist seit den ersten Jahren in New Orleans ein fester Bestandteil unserer Musik; in der (sehr lebendigen) Wiener Szene allerdings nach wie vor ein Minderheitenprogramm. So sind wir dem grandiosen Perkussionisten "Cub-Anton" Mühlhofer sehr dankbar, daß er uns mit seiner Crew (Markus Zahrl sax, Philippine Duchateau p, Stephan Först e-b) mit Samba, Rumba und allen Verwandten musikalisch versorgt……

Fr. 2.11. / Sa. 3.11.
Bobby Shew
Bobby Shew
Der 1941 in Albuquerque, New Mexico geborene Überdrüber-Trompeter Bobby Shew saß schon mit 13 Jahren in örtlichen Kapellen und wurde in seinen Militärtagen vom Jazz infiziert. Die ersten Stationen waren schon echte Topadressen wie Tommy Dorsey, Woody Herman, Della Reese und Buddy Rich, wo er zum Lead-Trompeter reifte – ohne aber (so wie viele Kollegen) seine Meisterschaft als Solist aufzugeben. An der Westküste arbeitete er mit Phil Woods, Art Pepper, Bud Shank, Bill Berry, Lew Tabackin und Horace Silver und später mit fast allen Jazz-Göttern des "Obersten Stockwerks": Bill Holman, Oliver Nelson, Nat Pierce, Neal Hefti, Don Menza, Terry Gibbs, Benny Goodman und Maynard Ferguson. Er war aber nicht nur als Jazzer erfolgreich – auch unter seinen Schülern gibt es Weltmeister – siehe Till Brönner. Mit einem unserer Superpianisten Oliver Kent und mit Uli Langthaler b und Joris Dudli dm hat er das Trio, das seiner hohen Klasse entspricht!!!

Wenn Sie das JAZZLAND unter besonders günstigen Bedingungen besuchen wollen, dann geht das sehr einfach - ein Konto bei der Erste Bank und Sie sind dabei, denn das Motto Österreichs größter Bank ist:
"Kultur ist Bildung. Kultur braucht Partner - JAZZLAND sponsored by
 Erste Bank"

Mo. 5.11.
"Rising Star Serie"
Bágyi Balázs New Quartet
Seit dem Fall der "Eisernen Vorhangs" haben wir mit Freude festgestellt, daß es hinter dieser ehemals undurchdringlichen Grenze sehr lebendige, pulsierende Jazzszene gab und gibt – einige Cracks aus Budapest & Umgebung sind schon ein Teil unserer Szene geworden. Erfreulich ist es, daß wir eine kleine & feine Combo im JAZZLAND vorstellen können, die prominent besetzt überall eine "Bella Figura" machen würde. Soso Lakatos sax, Dezso Olah p, Peter Olah b, Balazs Bagyi dm.

Di. 6.11. bis Sa.10.11.
Duke Heitger
Duke Heitger
Als wir mit den (nun pensionierten) Red Hot Pods in den 90-ern erstmals in New Orleans waren, erlebten wir manche Enttäuschungen (z.B. die berühmte Preservation Hall) und eine grandiose Sensation – den damals blutjungen Trompeter Duke Heitger, der mit jugendlichem Feuer dem Großen Louis Armstrong huldigte, ohne den ewigen Meister zu kopieren. In den letzten 30 Jahren ist der Duke in der Stadt am Mississippi zu einer Hauptattraktion des klassischen Jazz geworden und kann seinen dortigen Verpflichtungen nur schwer entkommen – wir hören den ungemein bescheidenen und sympathischen Freund am Di. mit dem Christian Plattner Quartett (C.P. cl&ts, Erwin Schmidt p, Martin Treml b, Walther Großrubatscher dm), am Mi. mit dem Herbert Swoboda Quintett (H.S. cl, Heribert Kohlich p, Martin Spitzer g, Martin Treml b, Wolfgang Kendl dm), am Do. mit den Hot Jazz Ambassadors (Günther Graf cl, David Laszlo Marsall sax & cl, Udo Ehmsen bjo, Peter Strutzenberger b), am Fr. mit der Burgundy Street Jazzband (Wolfgang Straka tb, Günther Graf cl, Paul Peyer bjo, Hans Bichler b, Gerd Stächelin dm) und am Sa. mit der Original Storyville Jazzband (Andreas Mittermayer tb, Herbert Swoboda cl, Mathias Bartha p, Udo Ehmsen bjo, Hans Bichler b, Gerd Stächelin dm & voc). Die heimischen Kollegen des Duke – Thomas Nell co (Do), Kurt Peyer tp&voc (Fr.) und Franz Luttenberger tp (Sa.) – werden wir bei den Auftakt-Nummern frenetisch bejubeln können…

Parken beim JAZZLAND - nach wie vor kein Problem. Um nur EUR 5,20 können Sie ihren PKW in der BOE-Garage vor dem 'landl abstellen. Einfahrt ab 18 Uhr. Gutzeitkarten an der Bar.
(Einfahrt Franz-Josefs-Kai/Morzinplatz, bei der Tankstelle)

Mo.12.11.
"Rising Star Serie"
Vienna Big Band Unit
Die VBBU setzt sich aus einem Musikerpool von Profis, Studenten der Wiener Jazz- und Popularmusik Studiengänge, sowie aus motivierten Amateurmusikern zusammen. Unter Leitung von Markus Geiselhart bringt die Band pro Jahr 2-3 Programme zur Aufführung. Ihr aktuelles Programm widmet man der Musik von Charles Mingus. Der Kontrabassist und Bandleader zählt zu den bedeutendsten Jazzkomponisten, stark beeinflusst von Gospel, Third Stream, Free Jazz und Klassik. Er selbst nannte einmal die Kirche und Duke Ellington als prägende Vorbilder. Er starb 1979 im Alter von 56 Jahren, 1991 wurde in New York durch seine Witwe Sue Graham die Mingus Big Band gegründet, die seinem Werk verpflichtet ist. Tobias Reisacher, Hermann Fiechtl, Stefan Fellner, David Pöchlauer tp; Christof Mittermeier, Christoph Lachberger, Valentin Günther, Christina Baumfried tb; Andreas Lachberger, Felicia Pistorius, Swantje Lampert, Eduard Bürstmayr, David Gruber saxes;, Max Wintersperger p, Philipp Mayrbäurl g, Gregor Aufmesser b, Lukas Aichinger dm (Text: Markus Geiselhart)

Di.13.11.
Markus Gaudriot Trio
Es würde natürlich die "alten Hasen" interessieren, ob und wie der Markus mit dem legendären Bandleader der 20-er und 30-er Jahre Charlie Gaudriot verwandt ist. Aber eigentlich ist es "wurscht" – der Charlie war ein guter Bandleader, der Markus Gaudriot ist ein alleskönnender Allround-Pianist, der solo, im Trio und in jeder Band eine hervorragende Figur macht – seine hervorragenden "Sidemen" (Karol Hodas b und Walther Großrubatscher dm) erleichtern ihm natürlich das fast schamlose Brillieren" ganz beträchtlich…

Mi.14.11.
Martin Reiter Trio
Martin Reiter p präsentiert die neue CD "M.A.Z." mit seinem akustischen Trio - der aufstrebende junge Bassist David Dolliner und einer der gefragtesten Sidemen an den Drums, Wolfi Rainer, begleiten gekonnt Reiters vielschichtige Interpretationen von Standards aus allen Jazzrichtungen und die abwechslungsreichen Kompositionen des Triochefs, bei dem man nicht weiß, ob er als Komponist oder als Interpret der Werke seiner Kollegen kompetenter ist – wir plädieren für ein überlegenes Unentschieden……

Do.15.11.
Eli Meiri
& yidish maidels
Der Pianist, Komponist, Ethno-Musiker, Jazzer und allgemein musikalischer Tausendsassa Elias Meiri (Piano, Gesang & Melodika) läßt sich in keine auch noch so breit gefächerte Schablone pressen – sein (immer hoch-interessantes) Repertoire hängt von der Tagesverfassung ab. Man wird immer überrascht – das einzige das gleichbleibt, ist das hohe Niveau seiner Darbietungen. Wir freuen uns auf den leidenschaftlichen Grenzgänger zwischen allen musikalischen Welten und auf zwei junge und höchsttalentierte Sängerinnen: Shira Karmon & Ciara Montocchio.

Fr.16.11. / Sa.17.11.
"Rising Star Serie"
Gabor Bolla &
Pete van Nostrand
& Matyas Gayer & Matyas Hofecker
Gabor Bolla
Gabor Bolla
Daß es jenseits des "Eisernen Vorhangs" eine Fülle grandioser Jazzer gibt, haben wir schon immer vermutet – jetzt wissen wir es: Pianist Matyas Gayer und Matyas Hofecker b sind z.B. aus unserer Szene schon nicht mehr wegzudenken. Die beiden präsentieren uns mit dem grandiosen Gabor Bolla ts einen jungen Mann, der vor einigen Jahren mit dem großen Don Menza im JAZZLAND jamte – und dabei sein Idol echt begeisterte. Seither arbeitete er mit dem VAO, Benny Golson, Kirk Lightsey, David Murray, Gregor Hutchinson, Peter York, Roy Hargrove u.v.a. Als zweiten – neuen – Gast dürfen wir Pete van Nostrand begrüßen, der zu den umtriebigsten Drummern im Big Apple gehört – Eric Reed, Steve Davis, Kurt Elling, Kenny Barron, die Clayton Brothers, Jeremy Pelt und Natalie Cole verließen sich auf sein geschmackvolles Spiel, das auch beim heißesten Swingen immer dezent im Hintergrund bleibt.

Eddie "Lockjaw" Davis - "Land of dreams"
Eddie Davis ts, Karl Ratzer g, Michael Starch p, Stefan Prokesch b, Viktor Plasil dm
rec. 1982 at Soundborn Studio + 4 Bonustitel live aus dem  JAZZLAND - die letzten veröffentlichten Aufnahmen
Diese kostbare Rarität - das einzige Dokument, auf dem "Lockjaws" Stimme zu hören ist - gibt es an der Kassa oder Online-Bestellung (Postversand) auf unserer Homepage.

Mo.19.11. / Di.20.11.
Diknu Schneeberger Trio
Wunderkind ist er keines mehr – dazu ist er einfach schon zu erwachsen! Aber sein jugendlicher Elan und seine überragende Spielfreude, gepaart mit einem unfassbaren Einfallsreichtum ist nach wie vor vorhanden – Diknu Schneeberger wäre ein Primgeiger, wenn er eine Violine in der Hand hätte. Und es ist vielleicht höchst an der Zeit, auch für einen Gitarristen einen entsprechenden Titel zu erfinden. Daß der junge Mann so umwerfend-grandios gut ist, verdankt er garantiert auch seinem weisen Vaterbassisten Joschi Schneeberger und seinem Gitarrenkollegenlehrerfreund Martin Spitzer - und seinem Riesentalent….

Mi.21.11. /Do.22.11.
Roland Batik Trio
Roland Batik
Erfolgreiche und glaubhafte Wanderer zwischen Klassik und Jazz sind selten – zu verschieden sind die Anforderungen: einerseits die strenge Hinwendung an die Komposition eines Kollegen und andererseits die Interpretation des frei gewählten Titels mit eigenen Ideen. In den USA begeisterten Mel Powell und André Previn die Jazz- und Klassik-Fans – bei uns sind natürlich Friedrich Gulda und Roland Batik, als echte Brückenbauer zwischen Mozart und Brahms und Peterson und Tatum. Herrlich, daß Roland mit Heinrich Werkl b und Walter Grassmann dm echt kongeniale Kollegen im Trio hat.

Fr.23.11.
"Rising Star Serie"
Worry Later
Wenn man ganz unschuldig auf "You Tube" die Gruppe Worry Later sucht, dann kommt man ins "Tata Theatre" in Mumbai (als Bombay kennen wir Alten die indische Metropole besser) und kann sich mit der Komposition "Nostalgia" von Oliver Kent p auf den heutigen Abend einstimmen. Da kann man sich auf einen modern swingenden Abend mit Daniel Nösig tp, Thomas Kugi ts, Uli Langthaler b und Dusan Novakov dm freuen, die neben exzellenten, eigens für die Band konzipierten Titeln auch Standards der aktuellen Szene präsentieren werden.

Sa.24.11.
"Wild Bill Davis – 100 Jahre"
T.C.Pfeiler
Gabor Bolla
T.C.Pfeiler, W.B.Davis, 1991
Jazzorgler gibt es nicht viele – das ist verständlich, denn das Instrument ist schwer zu "händeln" und neben dem gewaltigen Sound ist nicht mehr viel Platz für andere Jazzer. Daher hatten wir auch nicht viele Organisten im 'landl – neben der herrlichen Barbara Dennerlein erinnern wir uns mit viel Vergnügen an Wild Bill Davis, der genau heute 100 Jahre alt geworden wäre. Einer seiner größten Verehrer ist T.C.Pfeiler (eigentlich Ewald, das T.C. steht für "The Console" – ohne die keine Hammond spielbar ist), der mit Christian Havel g und Joris Dudli dm zwei absolute Kenner und Könner der klassischen Jazzorgel-Tradition zur Seite hat. Höchste Zeit, daß der brillante Salzburger endlich einmal wieder in Wien aufspielt……

COMPUTER-SCHULUNGEN UND MEHR
Als langjähriges Mitglied der JAZZLAND-Crew biete ich Ihnen an:
  • Schnelle und kompetente Hilfe bei Computerproblemen
  • Private Schulungen bei IHNEN und auf IHREM Computer
  • Persönlich, geduldig und genau auf IHRE Bedürfnisse und IHR Tempo zugeschnitten
THOMAS WACKERLE, erreichbar unter: 0650 / 650 48 14 oder per
E-Mail:  tome-com@chello.at

Mo.26.11.
Vienna Jazz Orchestra
Das Programm wird, wie meistens im Herbst, eher Straight Ahead à la Buddy Rich, Rob Mc Connell, Count Basie usw. ausgerichtet sein - und wir werden im Sinne von Woody Hermann das eine oder andere Latin- bzw. Rock-Arrangement einbauen. Ein Abend mit mitreißender Big-Band Musik und attraktiven Soli ist garantiert. ^Manfred Holzhacker, Markus Pechmann, Walter Fend, Lukas Hartl tp; Bobby Dodge, Andreas Mittermayer, Rudi Josel, Markus Eckl tb; Gert Kolaja, Benjamin Daxbacher, Martin Harms, Helmut Strobl, Ray Aichinger sax; Herbert Otahal p, Christoph Petschina b, Fritz Ozmec dm - leader & Verfasser des obenstehenden Textes…

Di.27.11.
Inn-finity Quartet
Das faszinierendste am Jazz ist die (fast garantierte) Originalität. Hier haben wir einen erfahrenen Meister-Saxophonisten aus den USA – Andy Middleton – der schon lange ein Teil unserer Szene geworden ist. Er präsentiert in seinem neuen Quartett einen mit vielen Jazzwässern getauften Bassisten aus dem ehemaligen Jugoslawien Robert Jukic und mit dem aufstrebenden Franz Fakitsch g einen seiner vertrauten Studenten. Neu in der Band und für uns ist der aus OÖ stammende Drummer Alex Cech, über den ich schon sehr viel Gutes gehört habe…

Mi.28.11. / Do.29.11.
Eric Alexander
& The Swiss-Italian Jazz Allies
Eric Alexander
Eric Alexander
Es kommt nicht oft vor, daß man die Möglichkeit hat, einen Weltklasse-Musiker wie den Tenorsax-Crack Eric Alexander innerhalb von zwei Monaten mit zwei verschiedenen Rhythm-Sections zu erleben. Wie wir den Drummer-Impressario Joris Dudli kennen bringt er immer höchstklassige Kollegen nach Wien: Der sizilianische Pianist Luca Mannutza jazzte mit Jeremy Pelt, Martial Solal, J.D.Allen, Steve Grossman und Bassist Lorenzo Conte mit Art Farmer, Enrico Rava, Jesse Davis und Mike LeDonne, der vor 2 Monaten mit Eric bei uns gastierte…

Fr.30.11.
Walk Tall
Die Besetzung ist seit Jahren stabil – tp: der Zache Otto, as: der Alte Klein Günter, ts: der hellenische Niko Afentulidis, p: Prof. Michael Dörfler-Kneihs, b: der schöne Paul Hondl, Zeugl: Tricktrommler Mras Werner. Also lauter Fixsterne am boppigen Abendhimmel, garniert mit Latin- und Blues-Trabanten. Wenn man bedenkt, daß diese Band bis in die 60-er Jahre zurückreicht (zumindest was tp & as anbelangt), dann wissen wir, daß wir heute mit gepflegtestem Be-Bop an einer kleinen musikalischen Zeitreise teilhaft werden können.

Sa. 1.12.
Original Storyville Jazzband
Letzte freie Plätze gibt es (vielleicht noch) für den Frühlingsausflug zu den Grachten (und anderen Sehenswürdigkeiten) in Holland & Belgien mit Franz Luttenberger tp, Andreas Mittermayer tb, Herbert Swoboda cl, Mátyás Bartha p, Udo Ehmsen bjo, Hans "Bibi" Bichler b und Gerd Stächelin dm & voc. Hochklassigen klassischen Jazz auf einer Flußfahrt zu erleben, ist ein besonderer Genuss – in mehrfacher Hinsicht, denn Speis & Trank stehen dem Klang der Band um nichts nach.

Seit vielen Jahren freuen sich unsere Pianisten nicht nur über den hochklassigen
BÖSENDORFER im ehrwürdigen JAZZLAND, der perfekt von
Konstantin Avramidis vom Musikhaus Prosound
in Stockerau betreut und gestimmt wird.
Prosound hat jetzt auch ein Herz für unsere Bassisten entdeckt –
seit kurzem steht ein MarkBass-Verstärker auf der Bühne,
in den alle Musiker schon fast "verliebt" sind.....
Auskunft: 0676 612 76 65

Mo. 3.12.
"Rising Star Serie"
Jörg Danielsen &
The Blues Association
Daß der Blues musiktheoretisch eine ziemlich einfache Sache ist, weiß auch der enthusiastische Fan dieser Musikrichtung. Aber der Blues ist nun einmal die amerikanische Volksmusik, aus der die immense Vielfalt des Jazz entstanden ist. Sehr erfreulich ist es, daß im Sog der altbekannten Wiener Blues-Cracks neue Persönlichkeiten auftauchen – Jörg Danielsen g&voc, der mit Florian Faltner b&voc und Christoph Karas dm&voc zwei höchst talentierte Youngsters im Schlepptau hat……

Di. 4.12.
Robert Schönherr Quartett
Frisch aus New York zurückgekommen schwärmt Bandleader-Pianist Robert Schönherr von Granden des Big Apple, um dann festzustellen, daß seine Mannschaft – Herwig Gradischnig ts, Joschi Schneeberger b und Mario Gonzi dm – jenseits des Ozeans auch eine verdammt gute Performance abgeben würde. Man präsentiert eigene Kompositionen, die neben den eingestreuten Standards auch eine sehr gute Figur machen……

Mi. 5.12.
The Message
Interessant wird es sein den steirischen Saxophonisten Herwig Gradischnig an zwei Tagen in unterschiedlicher Umgebung zu hören. Im Team mit Mario Vavti tb, den bei uns fast schon heimisch gewordenen Gästen aus Ungarn Matyas Gayer p und Matyas Hofecker b und dem drummenden Schweizer Bandleader und Chefkomponisten Daniel "Booxy" Aebi wird er anders klingen als in der doch eher swingenden Umgebung am Vortag. Aber ein Musiker seiner Klasse ist überall hörenswert.

Do. 6.12.
Roman Schwaller
Apropos Klasse – in den letzten 40 Jahren erkundigten sich US-Musiker (vor allem Saxisten wie Chico Freeman, Lew Tabackin, Red Holloway & James Moody) häufig nach dem (damals noch) jüngeren Schweizer ts-Star Roman Schwaller, der schon ab den späten 70-ern in den USA einen sagenhaften Ruf hatte. Heute lebt er (hauptsächlich) in Wien und hat mit Oliver Kent p, Hans Strasser b & Mario Gonzi dm ein Trio im Rücken, das perfekt zu seiner absoluten Weltklasse paßt.

Fr. 7.12.
Project Two
feat.: Susan Rigvava-Dumas

Susan Rigvava-Dumas
Susan Rigvava-Dumas
Zwei Seelen wohnen – ach – in seiner Brust. Einerseits ist Heinz Czadek ein grandioser Arrangeur, dessen Charts von Bigbands allerhöchster Klasse geschätzt und gesammelt werden und andererseits ist er ein hervorragender Posaunist, der die heimtückische Lippenlähmung (die viele große Solisten wie z.B. Buck Clayton in den Ruhestand gezwungen hat) durch eisernes Training und schier endloses Üben überwunden hat. Seine gemeinsam mit Robert Politzer ursprünglich für den großen Art Farmer gegründete Mini-Bigband (Lukas Hartl & Walter Fend tp; Bobby Dodge bass-tb, Manfred Balasch & Sigi Feigl saxes, Herbert Otahal p, Christoph Petschina b, Fritz Ozmec dm) bildet die ideale Basis für die grandiose Susan Rigvava-Dumas, die ihr herrliches Timbre auf dem homogenen Klangkörper förmlich tanzen lassen kann…

Sa. 8.12.
Hot Jazz Ambassadors
Immer wieder gab es in der Jazzgeschichte geniale Außenseiter, die erfolgreich neben dem Mainstream schwammen. Einer der genialsten (und geschäftstüchtigsten) war der Pianist Clarence Williams, der aus den gängigen Besetzungen Instrumente entfernte und andere einfügte. Er wagte es Armstrong mit Bechet zu koppeln und unternahm erste Ausflüge in den Swing. In seinem Geiste – traditionell und experimentierfreudig zugleich – jazzen Thomas Nell co&voc, Günther Graf cl, Udo Ehmsen bjo, Peter Strutzenberger b & Dagmar Ehmsen voc und wenn David Laszlo Marsall sax&cl sein Bass-Saxophon mitbringt steigt das Vergnügen von Mitmusikern und Audienz ins Unermessliche…

Das Programm der Wiener Jazzclubs im Internet: http://www.ig-jazz.at

Mo.10.12.
"Rising Star Serie"
Alfred Goubran & Primus Sitter
Musikalische Grenzgänger sind im JAZZLAND immer schon willkommen gewesen – von Wienerlieder-Interpreten wie Stadlmayr & Kroupa zu den Western-Klängen der Blue Grass Specials oder Exkursionen in die Klassik von Friedrich Gulda. Mit Nabil (alias Alfred Goubran voc&g) und Primus Sitter g debütieren zwei genreüberschreitende Alleskönner bei uns, die zwischen dem Blues von Blind Willie Johnson und Howlin' Wolf, den Songs von Bob Dylan, eigenständiger Lyrik und zeitgenössischen Klängen von Jack Walrath, Ingrid Jensen, dem Upper Austrian Jazz Orchester und George Garzone keine natürlichen Grenzen erkennen und sich daher respektvoll von all diesen Quellen (und weiteren) unbekümmert inspirieren lassen.

Di.11.12. / Mi.12.12.
John diMartino Trio
feat.: Sacha Boutros

John diMartino Sacha Boutros
John diMartinoSacha Boutros
Das im musikalischen Hexenkessel von New York mehr als nur populäre Klavier-Bass-Gespann John diMartino und Boris Kozlov hat mit dem Kärntner Klemens Marktl einen europäischen Lieblingsdrummer gefunden. Die ungemein vielseitige Sängerin Sacha Boutros pendelt zwischen Be-Bop und Blues, dem "American Songbook" und mexikanischem Liedgut, ohne dabei ihre eigenen Wurzeln zu verlieren – sie war "die" Lieblingssängerin des genialen Red Holloway, der ebenso wie sie alle Grenzen zwischen Jazz und Blues "ignorierte"

Do.13.12.
Joschi Schneeberger Quartett
Viele der europäischen Jazzbands spielen "à la" der einen und der anderen Band aus dem "American Songbook". Das kann man vom Quartett des Bassisten Joschi Schneeberger nicht behaupten, denn zu vielseitig und multinational sind die Einflüsse, die er gemeinsam mit seiner Mannschaft – Robert Schönherr p (der den verhinderten Aaron Wonesch perfekt vertreten wird), Martin Spitzer g und Anton Mühlhofer perc – in seinem abwechslungsreichen Programm verarbeitet – da gibt es Swing, Musette, zarte Be-Bop Episoden, Bluesiges und Zigeunerisch-Wienerisches – bisher wartet man allerdings auf einen "a-capella"-Viergesang der vier Herren vergeblich… - schade!!

Fr.14.12.
Riverside Stompers
Die genialen 1923er-Aufnahmen von Louis Armstrong & King Oliver wurden in einer Scheune eingespielt, weil man dem Studio nicht die Anwesenheit von farbigen Musikern zumuten wollte – erfreulich ist es, daß diese herrliche Musik bis heute von Spitzenjazzern rund um den Globus herum am Leben erhalten wird – bei uns machen dies ganz großartig Dieter Bietak, Kurt Peyer tp, Wolfgang Straka tb, Alwin Miller cl & ts, Roland Roger p, Peter Schwanzer bjo, Martin Stanzel kaiserbass und die beste Drummerin Wiens: Angelika Schwerer

Sa.15.12.
Affäre Dreyfuss
Die drey Füsse – Martin alle saxes, Dominik tp & flügelhorn, Florian viele saxes – haben viele Wurzeln. Die wichtigsten sind sicherlich die Herren Blakey, Adderley und Silver (mit all ihren Anverwandten der so zahlreichen nach-Be-Bop Giganten). Zu so einer illustren Frontline (im Verhältnis 1 Alter & 2 Junge) paßt perfekt die spiegelige Rhythmusgruppe (2 Alte & 1 Junger) mit Max Tschida p, Hans Strasser b und Mario Gonzi dm

Die Programmübersicht für unterwegs am Handy: www.jazzland.at/mobil

Mo.17.12. bis Sa.22.12.
Thomas Gansch
Thomas Gansch
Wenn man Thomas Gansch mit der nicht grenz- sondern der absolut genialen Gruppe "Mnozil Brass" auf der Bühne oder im TV bewundert, sieht alles spielerisch leicht aus und niemand kann ahnen, wieviel fast knochenbrecherische Probenarbeit und eiserne Disziplin sich hinter der fast spielerisch wirkenden Choreographie versteckt. So sind die Tage vor Weihnachten nicht nur für uns und seine Fans ein reines Vergnügen, sondern auch für den stressgeplagten Trompeter ein willkommener Ausgleich für harte Bühnenarbeit. Mit dabei seine swing- und spaßerprobte Mannschaft mit dem am Chiemsee wohnenden und in Köln unterrichtenden Florian Trübsbach saxes und Wien: Oliver Kent p, Hans Strasser b und Mario Gonzi dm.

So.23.12.
Barrelhouse Jazzband
Seit Jahrzehnten ist der 23.12. der Tag der Barrelhouse Jazzband und auch wenn es heuer ein Sonntag ist – Weihnachten wird gnadenlos eingeswungen. Neben den alten und liebgewonnenen "Hadern" aus dem Chicago-Repertoire wird man natürlich auch die "Jingle Bells" und "Holy Night" zu Gehör bringen: Franz Luttenberger tp, Andi Mittermayer tb, Siegi Dietrich cl, Jürgen Pingitzer p, Peter Bauer b und der alles andere als greise Gründer der Truppe – Horst Bichler dm - Chicago Jazz!!!

Wohin man im JAZZLAND schaut – Man entkommt dem Peter Brunner nicht:
Weit über 350 Bilder aus seiner Kamera hängen an den Wänden
und noch viel mehr kann man auf seiner Homepage bewundern:

Mo.24.12. / Di.25.12.
Geschlossen
Zwei Feiertage Urlaub gönnen wir traditionellerweise unserem Publikum und unserer Belegschaft. Schöne Feiertage wünscht das JAZZLAND-Team

Mi.26.12.
Big Joe's New Orleans Jazzband
Weihnachten ist ja bekanntlich die Zeit, in der geheime Wünsche formuliert – und manchmal auch erfüllt werden. Daß zwei so exzellente Musiker wie Claus Nemeth cl&hm und Gereon Wolter bjo ihre Instrumente an den berüchtigten Nagel hängen wollten, war traurig – vielleicht ist die spiritual-getränkte Session mit Kurt Peyer tp, Wolfgang Straka tb, Franz Luttenberger p, Peter Strutzenberger b und "Big Joe" Stächelin dm & voc ein erster Schritt zu einem hochwillkommenen Comeback der beiden "Altmeister"……

Do.27.12.
Herbert Swoboda Quintett
Wenn man über die absoluten Hits der Swing-Ära abseits der Bigband plaudert, kommt man mit 100%iger Sicherheit auf die Einspielungen mit Benny Goodman und Charlie Christian, die allesamt zu den absoluten Highlights zählen. Herbert Swoboda cl und Martin Spitzer g kopieren kein Solo der beiden Weltmeister, bewegen sich aber mit ihren eigenen Ideen auf hohem Niveau und Heribert Kohlich p, Martin Treml b und Wolfgang Kendl dm fühlen sich in den großen Schuhen von Teddy Wilson, Artie Bernstein & Jo Jones äußerst wohl…

Fr.28.12.
Carole Alston
Carole Alston
Wenn man Carole Alston im "English Theatre" oder dem Jazzland auf der Bühne erlebt, fragt man sich: ist sie eine singende Schauspielerin oder eine schauspielende Sängerin – egal, sie ist in beiden Branchen zu Hause. Auf der Sangesbühne ist sie vom klassischen Blues bis in den Modern Jazz zu Hause – die Breite ihrer Stilistik paßt zu ihrem Stimmumfang – phänomenal. So wie die Ella mit Oscar ein grandioses Gespann bildete, freut sich Carole auf das Vergnügen mit den Herren Markus Gaudriot p, Karol Hodas b und Walther Großrubatscher dm swingen zu können – und das beruht auf absoluter "Gegenseitigkeit"…!

Sa.29.12. /So.30.12.
Marianne Mendt
& Band
Marianne Mendt
Aus der blutjungen & hochtalentierten Marianne Mendt, die mit viel Stimme und noch mehr Begeisterung "A Glock'n 24 Stunden" läuten ließ, ist in den vergangenen Jahren "Die Mendt" geworden – sie ist nicht nur als Sängerin und zentrale Persönlichkeit des Jazz in Österreich ein Teil des Musikgeschehens sondern gestaltete auch als Schauspielerin schwierigste Rollen zu einem echten Erlebnis – man denke nur an das "Dinner for Two" im ORF, mit dem grandiosen Wolfgang Gasser in einer seiner letzten Rollen. Seit Jahren bestreitet sie nun schon den abschließenden Höhepunkt des JAZZLAND-Jahres und bringt mit Daniel Nösig tp, Johannes Herrlich tb, Thomas Kugi ts, Oliver Kent p, Johannes Strasser b und Mario Gonzi dm eine kaum zu übertreffende Besetzung……

Mo.31.12. / Di. 1.1.19
Geschlossen
Wir wünschen ein Gutes Neues Jahr 2019 & freuen uns auf HANS THEESSINK von Mi.2. bis Sa.5.1.2019

Wer als Empfänger der e-JLP die gedruckte Ausgabe vermißt:
im 'landl gibt es immer ausreichend gedruckte Exemplare!!

"A note is a note -
in any language!"
(Louis Armstrong)


Das Programm im Detail - November-Dezember 2018: