Story des Monats

September - Oktober 2014


Kapitel 27 einer (möglichst) langen Serie .....
Axel Melhardt
Axel Melhardt plaudert:

Es gibt Momente im Leben, die man nie vergißt – so lautet eine alte Binsenweisheit und zahlreiche Binsen haben es an sich, daß sie nicht nur weise sondern auch wahr sind, womit die ansonsten eher selten erwähnte "Binsenwahrheit" wieder einmal vorgestellt worden ist....
 
Ein Feiertag im August
 
Blues Brother-Doubles im Jazzland Mojo Blues Band Mojo Blues Band
Polterabend mit den "Blues Brother-Doubles" im Jazzland ...
 

Das Folgende ist nicht nur eine gute Story sondern sie ist auch wirklich und wahrhaftig passiert – dafür gibt es sogar photographische Beweise – die Bilder sind nicht getrickst, gestellt oder bestellt, sondern wurden tatsächlich vor zahlreichem Publikum im JAZZLAND geknipst.

Und weil wir oben die Binsenweis- und –wahrheiten erwähnt haben, kommt hier eine weitere:

Wer einen Abend mit der Mojo Blues Band versäumt, versäumt immer etwas.

Neben der geradezu unheimlichen Bühnenpräsenz der Herren Erik Trauner voc & g, Siggi Fassl g & voc, Charlie Furthner p, Herfried Knapp b und Didi Mattersberger dm und der fast unendlich vielfältigen und daher auch unnachahmlichen Mischung aus Songs der Hitparaden zwischen 1914 und 2014 kommt auch die manchmal fast überschäumend gute Laune nicht zu kurz, die zwischen dem enthusiasmierten Publikum und den Protagonisten auf der kleinen Bühne fast wie von selbst entsteht.

Und doch sind manche Abende noch "spezieller" als die anderen – und in unserer Kindheit hätten wir (vielleicht) dazu vermerkt: "Das war ja noch superer....!!!"

So geschah es am Tag nach der Saisoneröffnung – und wer an diesem 15.8.2014 nicht mit dabei war, der kann, soll, darf und muß sich ausführlich und gründlich ärgern....

Denn zum illustren und durch die lange Sommerpause (immerhin vier Wochen) ausgehungerten Publikum und den wie immer bestens gelaunten Musikern voll überschäumender Spielfreude gesellten sich noch angemeldete 12 (in Worten: "zwölf"), in Wahrheit aber 14 ("vierzehn" gezählte) schwarz beanzugte & krawattierte Herren, mit ebensolchen Hüten behütet und noch finstereren als schwarzen Sonnenbrillen versehen – also eine Fußballmannschaft (mit Ersatztorhüter, -verteidiger und -angreifer) von BLUESBROTHERS, die im JAZZLAND einen Polterabend begingen.

Rein optisch natürlich ein Erlebnis – als die Vierzehnschaft dann aber noch (friedlich) die Bühne stürmte und mit der Band (zumindest) neunzehnstimmig "Everybody Needs Somebody To Love" zu intonieren begann, stieg die schon überkochende Stimmung noch um einige Grade...... – es war wie man so schön sagt fast nicht mehr zum Auszuhalten!!!!!

Ein spezieller Dank an die Polterabend-Gesellschaft, deren Anführer freudig grinsend in die Fesseln der Ehe taumelte, und an die überquellend gut gelaunten und dabei trotzdem immer diszipliniert bleibenden Co-Zelebranten....

Wer sich die Bilder ansieht, weiß, was er versäumt hat....


© Axel Melhardt
Story