Detail-Programm drucken
zur Programmübersicht >
Monat
Das Programm im Detail - September-Oktober 2010:

Mi.1.9.
Do.2.9.
Zipflo Weinrich Zipflo Weinrich Quartett
feat. Fritz Pauer
(CD Präsentation)
Übersicht >
Über den Weltklasse-Pianisten Fritz Pauer in der JAZZLAND-POST zu schreiben, ist fast Platzverschwendung, denn seit Anbeginn der Zeiten (1972) ist er Stammgast in unserem Keller und die Liste der Musiker, mit denen er bei uns brillierte, ist buchstäblich formatsprengend. Auch die beiden Abende mit dem herrlichen Geiger Zipflo Weinrich werden überaus spannend, denn auch "Zipferl" hat eine stilistisch bewegte Vergangenheit hinter (und vor allen Dingen vor) sich. Er begann mit 16 Jahren in der strengen Django/Stephane-Tradition zu swingen und nahm in den folgenden Jahren modernere Klänge von Ponty bis Urbaniak in sich auf, um sie mit seiner eigenen Tradition zu verbinden. All dies kann man auf der neuen CD mit nach Hause nehmen, auf der wir neben dem wie immer grandiosen Mario Gonzi dm auch den Bassisten Paulo Cardoso wieder erleben können, der jahrzehntelang mit dem Art Farmer Quintet Stammgast bei uns war.

Wenn Sie das JAZZLAND unter besonders günstigen Bedingungen besuchen wollen, dann geht das sehr einfach - ein Konto bei der Erste Bank und Sie sind dabei, denn das Motto Österreichs größter Bank ist:
"Kultur ist Bildung. Kultur braucht Partner - JAZZLAND sponsored by Erste Bank

Fr.3.9. Red Hot Pods Übersicht >
Während uns zur Zeit von allen Seiten die runden Geburtstage der Bands nur so um die Ohren schwirren, warten die Red Hot Pods noch auf die ihnen zustehenden Zelebrationen, denn Bandleader & -gründer Erwin Frassine bjo ist noch nicht wieder ganz auf dem Damm und ohne ihn geht bekanntlich fast gar nichts. Und wo steht es eigentlich geschrieben, daß man nicht auch einen 51.Geburtstag groß feiern darf? Klassischer Jazz inmitten des Mainstream zwischen New Orleans und Chicago zelebrieren seit Jahrzehnten Dieter Bietak co & voc, Harry Jirsa tb & voc, Claus Nemeth cl & ss & hm & arr, Peter Hofmann p, Michael Libowitzky b und Horst Bichler dm

Parken beim JAZZLAND - nach wie vor kein Problem. Um nur EUR 4,40 können Sie ihren PKW in der BOE-Garage vor dem 'landl abstellen. Einfahrt ab 18 Uhr. Gutzeitkarten an der Bar.

Sa.4.9. Co. for Joe Übersicht >
Der Pianist und Bandleader Joe Tauscher wird in unserer Jazz-Szene immer präsent bleiben - seine exzellente Band Joe & Co dominierte die Festivals der 60-er Jahre fast nach Belieben und seine alten Kollegen führen sein Lebenswerk mit hochtalentiertem, teilweise schon gereiftem Nachwuchs mit großem Können und ungebrochenem Enthusiasmus weiter. Gediegener, immer swingender Be- und Hard-Bop mit Otto Zach tp, Günther "Geier" Klein as, Tom Müller ts, Alexander Blach p, Roland Sdonek g, Peter Strutzenberger b und Werner Mras dm. Die junge Sängerin Elisabeth Strauss-Kern brilliert mit einigen swingenden Liedern, interessanter Time und voluminösem Timbre.

Mo.6.9. "Rising Star Serie"
Albert Reifert Trio
feat. Bernhard Wiesinger & Hans Zinkl
Übersicht >
Nach der sehr erfolgreichen CD "Serenade for Oscar" legen heute Albert Reifert p, Wolfgang Wallisch b und Gerfried Krainer dm ihr neuestes Werk vor: "Morning Silhouettes", bei dem auch Bernhard Wiesinger ts&fl und Hans Zinkl g kräftig mitmischen. Sehr interessant die vielfältigen neuen Nuancen, die sich durch die Mischung einer traditionell swingenden Rhythmusgruppe mit den eher modernen Konzepten der beiden Gäste ergeben.

Di.7.9.
Mi.8.9.
Mojo Blues Band Übersicht >
Die Fans des Bandleaders, Gitarristen, Sängers und geradezu frappant besser werdenden Mundharmonikaspielers Erik Trauner teilen sich in zwei ziemlich gleich große Lager: die einen meinen, der Erik ist als stimmiger Solist alleine auf der Bühne am eindrucksvollsten, die andere Hälfte möchte ihn lieber als Frontman vor der eigenen MOJO BLUES BAND (Siggi Fassl g&voc, Charlie Furtner p, Herfried Knapp b, Didi Mattersberger dm) erleben, wo er seit über 30 Jahren Maßstäbe für urbanen und swingenden Chicago-Blues setzt.

"Swing That Music" - 30 Jahre Jazzland
Ein sehr persönliches JAZZLAND-Lexikon von Axel Melhardt
Mit über 3300 Eintragungen aus der Geschichte des Kellers unter der Ruprechtskirche. Alle Musiker und alle Bands aus Österreich und der internationalen Jazzwelt.
Mit über 500 Photos von Peter Brunner, Gottfried Küsser, Klaus Schulz, Bruno Wegscheider und vielen anderen.
Mit zahlreichen anekdotischen Geschichten über und von Musikern, die diese 30 Jahre sehr wesentlich mitgestaltet haben. Ein vergnügliches Nachschlagewerk und ein Wissen bringendes Vergnügen über den swingenden Jazz in Wien und weitester Umgebung.
Erhältlich im JAZZLAND oder Online-Bestellung (Postversand) auf unserer Homepage.

Do.9.9.
Diknu Schneeberger Trio Diknu Schneeberger Trio
Übersicht >
Man kann dem exzellenten deutschen Magazin "JAZZ PODIUM" sicher keine ausufernde Berichterstattung über den österreichischen Jazz vorwerfen - trotzdem fanden sich in den letzten Ausgaben einige sehr lobende Hinweise zum DIKNU SCHNEEBERGER TRIO - kein Wunder, denn die drei Herren (neben dem Namensgeber der frischgebackene Papa Martin Spitzer g und der überaus ungreise mehrfache Großvater Joschi Schneeberger b) erregen im Lande des verhinderten Weltmeisters eine ganz schöne Furore: ausverkaufte Konzerte und fast poppige Verkaufsziffern der herrlichen CDs sind in der Jazzwelt leider keine Selbstverständlichkeiten. Zwischen den Sets geben die Drei übrigens mit Begeisterung Autogramme auf frisch gekaufte CDs!!!

Fr.10.9. Hot Jazz Ambassadors Übersicht >
Wenn ein Plattensammler in seinen Schätzen kramt, dann wird er immer wieder auf herrliche alte Songs stoßen, die im Repertoire der Jazzbands nicht vorzufinden sind - anders bei den Heißen Jazz Botschaftern, die es sich zur Bandpolitik gemacht haben, statt den "Saints" und "Ice Cream" Raritäten wie "San, King of Senegal" oder "Piggly Wiggly" zu zelebrieren. Und ungewohnt wie das Liedgut ist die Besetzung: co (Thomas Nell), cl (Günther Graf), sax (Christian Plattner), bjo (Udo Ehmsen) und b (Peter Strutzenberger). Das nächste Mal ist die Ramona wieder mit dabei - versprochen!!!

Das Programm der Wiener Jazzclubs im Internet: http://www.ig-jazz.at

Sa.11.9. Stanton Big Band Übersicht >
Der pralle Sound einer swingenden Bigband im kleinen JAZZLAND-Gewölbe ist nicht nur für echte Bigband-Freaks ein überwältigendes Erlebnis - seit unzähligen Jahren und ebensolchen Auftritten ist die STANTON BIGBAND zu einem unverzichtbaren Teil des Clubs geworden - aus den Bandbooks der Großen Meister zitieren frisch und munter Heinz Altwirth, Augustin Lehfuss, Franz Binder, Jazzy Grussmann tp; Gereon Wolter, Ursula Niederbrucker, Peter Jakelj tb; Gerhard Wessely, Hartwig Eitler, Günter Bruckner, David Mayrl, Helmut Schiener saxes; Albert Reifert p, Martin Bayer g, Peter Bauer b und Harald Hering dm.

Mo.13.9. "Rising Star Serie"
Vienna Jazz Serenaders
Übersicht >
Immer wieder stößt man in einer Jazzstadt auf "versteckte" Größen - jahrelang lebte etwa die grandiose Carole Alston in Wien, aber vor dem JAZZLAND versteckte sie sich sehr erfolgreich. Und sehr ähnlich liegt der Fall auch bei dem immensen Trompeter Jerry Pfister, den wir nur sehr sporadisch als Notnagel und Einsteiger erleben konnten. Jetzt ist er endlich als festes Bandmitglied präsent und bildet mit Thomas Kukula cl&ts, Georg Greif p, Margit Schmidt b & leader und Werner Flicker dm eine gediegene Mainstream-Band.

Unser Haus- und Hof-Photograph Peter Brunner hat nicht nur eine permanente Ausstellung seiner Jazz-Bilder im JAZZLAND, sondern hält auch ausgezeichnete Vorträge über Reisen und Jazzgeschichte. Details findet man auf www.jazzland.at/aktuell und reiseberichte-brunner.dcc.cc. Photos von seinen Lieblingsmusikern kann man unter 0699/11 00 65 30 und auf www.jazzfotos-brunner.at bestellen.

Di.14.9.
Mi.15.9.
Miles Griffith "Rising Star Serie"
"Fine Noise"
feat. Miles Griffith
Daniel Nösig
Übersicht >
Ich weiß nicht genau, ob der junge heimische Trompeter Daniel Nösig den phantastischen US-amerikanischen Sänger Miles Griffith erst im JAZZLAND kennenlernte, oder ob hier eine alte Freundschaft wieder auflebte - die Abende, die die beiden bei uns bestritten, gehören jedenfalls zum Feinsten, was wir an zeitgenössischem Jazz seit langem hören durften. Der Dialog zwischen Blechbläser und Sänger, der seine Stimme wie ein melodisches oder perkussives Instrument verwendet, führte zu einer dauernden Zusammenarbeit der beiden, die durch Tonc Feinig hamm-org und Mario Gonzi dm ergänzt wird.

Do.16.9. Robert Bachner Bigband
feat. Karin Bachner
Übersicht >
Nach einer schöpferischen Pause meldet sich Posaunist & Bandleader Robert Bachner endlich wieder: "Es wird einige ganz neue Stücke geben, und natürlich einige bewährte "Klassiker" und ein paar wunderbare Ella-Arrangements mit Karin Bachner". Aneel Soomary, Axel Mayer, Daniel Nösig, Bernhard Girlinger tp; Martin Ptak, Mario Vavti, Bernhard Holl, Charly Wagner tb; Andreas See, David Mayrl, Bernhard Wiesinger, Martin Harms, Thomas Kugi sax; Robert Schönherr p, Gina Schwarz b, Wolfgang Rainer dm.

Fr.17.9. Barrelhouse Jazzband Übersicht >
Der Band alles Gute zum Fünfziger - die Details bitte beim Jubiläumskonzert am Sa.23.10. nachlesen!

Eddie "Lockjaw" Davis - "Land of dreams"
Eddie Davis ts, Karl Ratzer g, Michael Starch p, Stefan Prokesch b, Viktor Plasil dm
rec. 1982 at Soundborn Studio + 4 Bonustitel live aus dem  JAZZLAND - die letzten veröffentlichten Aufnahmen
Diese kostbare Rarität - das einzige Dokument, auf dem "Lockjaws" Stimme zu hören ist - gibt es an der Kassa oder Online-Bestellung (Postversand) auf unserer Homepage.

Sa.18.9. "40 Jahre"
Boogie Woogie Gang
Übersicht >
In ferner Vorzeit - als es das JAZZLAND noch nicht gab - da tourten die Red Hot Pods nach Hamburg und trafen dort auf ein fulminantes Duo, die Herren Uli Rademacher und Tiny Hagen - die Blues Geier! Dieses g&hm-Gespann begeisterte Claus Nemeth hm&cl&ss, Lothar Reichhold p&bjo und Michael Libowitzky b so nachhaltig, daß die BOOGIE WOOGIE GANG geboren war. Diese herrliche VieleStile-Band existiert bis heute, der Lothar wurde durch Peter Hofmann am Piano ersetzt und der Höhepunkt einer längeren Reihe von Drummern wurde mit Helmut Schneeweiß gefunden, der jetzt seit Jahren den Schleudersitz zu seinem privaten Fauteuil gewandelt hat. Die beiden Stile sind noch immer gesangloser daher untypischer Blues&Boogie und swingender kammermusikalischer Classic-Jazz in der herrlichen Tradition der Dodds-, Noone- und anderer Meister-Trios. Alleine durch ihre Existenz ist die BWG eine sehr wichtige Band, denn hier "müssen" Blues-Fans auf einmal auch Jazz hören - und umgekehrt. So werden die Fans gezwungen, über stilistische Mauern hinweg in den Nachbargarten zu lauschen - und das tut allen gut! Bezeichnend ist es sicherlich auch, daß die BWG gemeinsam mit Marko Simsa regelmäßig Konzerte für Kinder bestreitet und so den Jazz-Nachwuchs auf das harte Leben im Jazzkeller vorbereitet. Alles Gute zum Vierziger und auf die nächsten Jahrzehnte!!!

Mo.20.9. Horst Korschan & Friends Übersicht >
Vor ungefähr einem Jahr beschlossen einige arrivierte Musiker, ihren völlig ahnungslosen Drummer-Freund Horst Korschan zu seinem Geburtstag mit einer Session im JAZZLAND zu überraschen. Eigentlich wider Erwarten entwickelte sich aus diesem Gag eine fulminante Session, in der der "Beschenkte" eine mehr als respektable Figur hinter Trommeln und Becken abgab. So wollen Bernhard Wiesinger sax, Erwin Schmidt p, Christian Havel g und Milan Nikolic b diesen Event wiederholen - gerne, mit Vergnügen!!!

Wenn Ihr im JAZZLAND einen tollen Drummer hört, dann liegt sein immenses Swingen nicht nur an seinem Können sondern auch am Sonor-Set der Firma
DRUMHOUSE - schaut auf www.drumhouse.at - eine interessante Page.

Di.21.9. Al Cook Trio Übersicht >
In dieser JLP feiern wir eine ganze Reihe von Jubiläen - in dieser illustren Reihe sollte natürlich auch Al Cook erwähnt sein, der kürzlich sogar im "ORF" im Rahmen einer Festveranstaltung geehrt und ausgezeichnet wurde. Vor ausverkauftem Haus zeigte er seine Qualitäten - ein großer Entertainer, der trotzdem dem authentischen Blues nie untreu wird und bewußt auf alle Effekte verzichtet. Mit dem Pianisten Charlie Hloch und Harry Hauzenberger am Schlagzeug hat er herausragende Kollegen gefunden, die seit Jahrzehnten seine Arbeit kongenial unterstützen.

Mi.22.9.
Do.23.9.
Andy Middleton Andy Middleton Oktett
feat. Fritz Pauer
Übersicht >
Viele JAZZLAND-Stammgäste waren der Meinung, der Erst-Auftritt dieser Mini-Bigband war einer der ersten Höhepunkte des damals noch jungen Jahres 2010 - dem kann wirklich nicht widersprochen werden, denn einerseits brachte Bandleader Andy immense Arrangements von hochinteressanten eigenen, großteils neuen Kompositionen, die aber immer ausreichend Bewegungsspielraum für eigenständige Soli ließen und andererseits brachten die Bandmitglieder einen Enthusiasmus auf die kleine Bühne, der knisternd auf das Publikum übersprang. Daher also diesmal zwei Tage mit Daniel Nösig (Mi.), Bastian Stein (Do.) tp, Clemens Hofer tb, Andy Middleton, Thomas Kugi saxes, Fritz Pauer p, Robert Jukic b, Christian Salfellner dm und als Überraschungsgast Heinrich von Kalnein as & flute aus Graz.

Fr.24.9. Together feat. Heinz von Hermann Übersicht >
Schon seit längerem verfolge ich die Politik von Bandleader und Gründer Walter Strohmaier b, interessante Gäste zu den Abenden von TOGETHER einzuladen, mit großem Interesse und ebensolchem Vergnügen - der heutige Abend mit dem bei uns nach langen Jahren in Deutschland wieder heimisch gewordenen ts-Star Heinz von Hermann könnte zu einer Sternstunde werden, denn seine swingenden Dialoge mit Peter Kölbl as dürften zu einem Gespräch auf höchster Ebene werden - sie können sich ganz auf ihr Zwiegespräch konzentrieren, denn die Rhythmusgruppe sorgt ohne Aufforderung für rhythmische Präsenz und einen Swing-Teppich, in den man sich sorgenfrei fallenlassen kann - Heribert Kohlich p, Wastro b, Andi Weiss dm.

Sa.25.9. Riverside Stompers Übersicht >
Die "Stampfer vom Flußufer" haben in ihrem hochinteressanten Repertoire natürlich eine Reihe von Liedern, die 1923 von "King Oliver Creole Jazzband" eingespielt wurden, denn auch damals verwendete man zwei Kornetts, was natürlich einen spezifischen Sound erzeugt. Vieles, was man heute hören kann, könnte vor fast 100 Jahren ähnlich geklungen haben. Dieter Bietak co & voc, Kurt Peyer tp, Wolfgang Straka tb & voc, Thomas Kukula cl, Roland Roger p, Peter Schwanzer bjo, Martin Stanzel tuba & voc und Franz Kantz dm haben zu recht eine treue Anhängerschaft.

Mo.27.9. Willy Quarda works Übersicht >
Im Lehrkörper war er für unser Programm eine Leermeldung - der ausgezeichnete Saxophonist Willy Quarda, der in unseren ersten Jahren öfters zu hören war, verschwand im konservatorischen Lehrkörper, wo er sein Können fast verschämt an die Studenten weitergab, anstatt selbst damit zu protzen. Jetzt ist er amtlich im Ruhestand - und jazzt wieder. Mit Heimo Trixner g, Christoph Petschina b und Walther Großrubatscher dm hat er eine tolle Band begründet, die ihm den Pensionsschock erleichtert - und uns erfreut.

Seit vielen Jahrzehnten ist das JAZZ-PODIUM "das" Jazz-Magazin im deutschsprachigen Raum. Aktuelle Berichte aus der Szene, ein umfangreicher Service-Bereich mit Konzerten, Festivals, Tourneen und einem ausführlichen Jazz-Radio-Programm (mit minimaler ORF-Beteiligung) und sehr informative CD- und andere Kritiken. (D-70197 Stuttgart, Vogelsangstraße 32)

Di.28.9. Joschi Schneeberger Sextett Übersicht >
Wenn sich wienerischer Swing mit zigeunerischer Mentalität mischt und diese Melange sich dann an Kompositionen von Wayne Shorter und anderen Giganten des Modern-Jazz heranwagt, dann ist mit sehr großer Wahrscheinlichkeit das Joschi Schneeberger Sextett am Werk. Der "geniale Instinktbassist" (© Baß-Legende Rudi Hansen) hat mit Karl Hodina acc & voc, Richard Schönherr p, Diknu Schneeberger & Martin Spitzer g und Toni Mühlhofer perc eine äußerst ungewöhnliche Band geformt, die aus alten Ingredienzien sehr viel Neues kreiert - eine echte Bereicherung!!!

Mi.29.9. "Rising Star Serie" - Ines Reiger presents:
Vocal Kons Cats
Übersicht >
Wenn man in Wien von einer gediegenen Ausbildung für Jazz-Vocals spricht, so fällt unweigerlich der Name Ines Reiger - man freut sich, daß sie Talente fördert und ausbildet, und man ärgert sich, daß sie viel zu selten selbst zu hören ist. Professionell unterstützt vom Christopher Pawluk/Max Tschida Quintet (Mario Rom tp, M.T. p, Ch.P. g, Judith Ferstl b, Hubert Bründlmayr dm) hören wir einen internationalen Reigen: Marija Blagojevic, Manuela Diem, Marion Feichter, Sara Filipova, Sewon Kang, Stephan Karadar, Laura Korhonen, Bettina Krenosz, Lena Kuchling, Nina Reiter, Alexandra Schenk, Kerstin Strahammer.

Do.30.9. "Rising Star Serie"
Caoba
Übersicht >
Musik aus dem süd-amerikanischen Raum bilden die Basis für den in den letzten Jahrzehnten populär gewordenen "Latin Jazz" - ein Pionier war schon in den 40-er Jahren Dizzy Gillespie und Namen wie Mario Bauza, Chano Pozo, Paquito d'Rivera, Arturo Sandoval, Irakere, Antonio Carlos Jobim, Flora Purim, Sergio Mendes und natürlich Astor Piazzolla sind mit dieser bis heute sehr populären Sparte verbunden. Markus Zahrl sax, Philippine Duchateau p, Jojo Lackner b und Anton "Cubanton" Mühlhofer dm & perc

Fr.1.10.
Sa.2.10.
Don Menza Don Menza
& Fritz Pauer Trio
Übersicht >
Eigentlich ist er ja schon im Ruhestand - vor einigen Jahren da verabschiedete sich der grandiose Tenorsaxophonist Don Menza von mir mit den Worten: "Schade, daß ich den schönsten Jazzclub der Welt erst jetzt kennengelernt habe, so knapp bevor ich in Pension gehe!" Ich glaubte seine Rücktritts-Drohung nicht eine Sekunde lang, denn große Künstler verzichten auf das berühmte "Altenteil", sie malen, musizieren, schauspielern und schreiben bis sie umfallen - im Jazz kenne ich nur sehr wenige Ausnahmen (nur Artie Shaw legte die Klarinette ohne Bedauern weg) aber fast alle anderen machen bis zu ihrem Ende weiter. Und unser Signore Menza ist davon noch weit entfernt! Der 1936 geborene Gigant bläst als wäre er ein Endzwanziger und viel jüngere Kollegen bewundern neben seiner genialen Musikalität auch seine umwerfende Kraft und schier grenzenlose Vitalität. Einer seiner intimsten Lieblingspianisten ist unser Fritz Pauer, der an schöpferischer Klasse und Pensionslust dem Don kongenial gegenüber steht. Mit diesen beiden Bandleadern garantieren Uli Langthaler b und Dusan Novakov dm zwei grandiose Abende.

Mo.4.10.
bis
Mi.6.10.
Don Menza
The Stan Getz Project
feat. Heinz v. Hermann
Heinz v. Hermann
Heinz v. Hermann
Übersicht >
Daß Mister Menza nicht nur ein gewaltiger Solist in der Hawkins-Nachfolge sondern auch ein herausragender Arrangeur ist, gilt für die Fachleute als alter Hut; Donald kam ja ursprünglich mit einer "Army-Bigband" erstmals nach Europa (in der übrigens auch Leo Wright saß) und arbeitete in Folge mit den besten Bigbands aller Herren Länder: Maynard Ferguson, Stan Kenton, Peter Herbolzheimer, Max Greger und der Clarke/Boland Bigband. Besonders stolz ist er auf seine neuen "Stan-Getz-Charts" für Rhythmus Gruppe (Fritz Pauer p, Uli Langthaler b, Walter Grassmann dm) und vier Tenöre (Don himself, Heinz von Hermann, Bernhard Wiesinger und - pikanterweise - Lisi Stieger), die wir jetzt an drei Abenden als Wien-Premiere ausführlich genießen dürfen.

Do.7.10. Blue Note Six Übersicht >
Nach dem nun schon fast zur Tradition gewordenen Besuch beim Monster-Dixieland-Festival in Dresden und einer Louis Armstrong-Hommage mit illustren Stargästen hören wir die nun auch schon jahrzehntealte Dixieland-Band wieder im vertrauten Keller. Einen besonderen Wert legt der Bandchef John Evers tp&voc natürlich auf das Repertoire Satchmos - Kurt Lang tb, Siegi Dietrich cl & as, Jürgen Pingitzer p, Peter Rath b und Leslaw Tenczar dm unterstützen ihn mit großem Können und Enthusiasmus.

Fr.8.10. "50 Jahre VJG - 75 Jahre Ledl"
VIENNA JAZZ GROUP
Übersicht >
Vor ungefähr 50 Jahren erkannte ich beim leider verblichenen "Österreichischen Amateurjazz-Festival" zum ersten Male, daß die Jazzwelt zwei vollkommen unterschiedliche Gesichter hat - auf der einen Seite die mir vertrauten, extrovertiert laut überschäumenden Oldtimer (sprich "Barrelhäusler"), auf der anderen Seite die kühlen, zurückhaltend intellektuellen Modernen - also die "Vienna Jazz Group"! Erst viele Jahre später erkannte ich, daß diese Trennlinie durchaus international ist - als ich Wild Bill Davison und Percy Heath kennenlernen durfte, sah ich die weltumspannende Dimension dieses Phänomens. Beide Bands zelebrieren in diesem Monat ihren Fünfziger - zuerst ist der Vibraphonist Hermann Ledl an der Reihe, der nach Stationen im Konzerthaus, dem Josephinum und der Jazz-Spelunke jetzt im JAZZLAND eine neue Heimat gefunden hat. Zu seinem Band-Jubiläum und seinem halbrunden Geburtstag hat er sich eine ausgezeichnete Besetzung zusammengestellt, in der neben den beiden altgedienten Veteranen (Saxophonist Hans Salomon und Drummer Fritz Ozmec) auch zwei vielversprechende Jungjazzer (Pianist Michael Schnell und Hannes Laszakovits am Baß) zu hören sein werden. Es würde mich nicht verwundern, wenn prominente Einsteiger mitmischten . . .

Sa.9.10. Martin Breinschmid & The Radio Kings presents:
Menno Daams & Bernd K. Otto
Übersicht >
Der Wiener Schlagzeuger und Vibraphonist Martin Breinschmid hat zu seiner Oktobertournee wieder zwei hochinteressante, internationale Gäste eingeladen: Der holländische Trompeter Menno Daams zählt seit Jahrzehnten zu den allerbesten Swingern der an herausragenden Musikern sicherlich nicht armen Niederlande und der Frankfurter Gitarrist Bernd K. Otto ist als Gründungsmitglied der Frankfurter Barrelhouse Jazzband ein echtes Urgestein der deutschen Jazzszene. Zusammen mit seinen bewährten "Radio Kings" mit Herbert Swoboda p&cl, Harry Putz b und Martin selbst werden die fünf Herren ein veritables Swingfeuerwerk zelebrieren. (mb)

Mo.11.10. "Rising Star Serie"
Niki Afentulidis Trio
Übersicht >
Nicht nur Heinz Czadek und Teddy Ehrenreich machten mich schon länger auf diesen jungen Mann aufmerksam: "Der kann weit mehr als nur ein Sideman, der sollte eine eigene Band haben!!!" Hier also nun endlich ein Trio mit dem immensen Saxophonisten Nikolaos "Niki" Afentulidis, Oliver Steger b und Harald Tanschek dm, das durch seine "pianolosigkeit" den drei Herren die notwendige Ellenbogenfreiheit für gleichermaßen swingende wie modern konzipierte Improvisationen bietet - man denke an die revolutionären Einspielungen von Gerry Mulligan in den 50-er Jahren . . .

Di.12.10.
Mi.13.10.
Eric Alexander Eric Alexander Quartett
feat. Harold Mabern
Harold Mabern
Übersicht >
"Monk, Dizzy, Sonny Stitt, Clifford Brown, Sonny Rollins, Jackie McLean, Joe Henderson - das Erbe, das uns Charlie Parker und die anderen Pioniere des Be-Bop hinterlassen haben, dies ist die Butter und das Brot von allem, was ich tue!" Das ist die Quintessenz des Statements des 1968 in South Hadley, Massachusetts, geborenen Saxophonisten Eric Alexander, der schon 2004 im JAZZLAND gastierte - damals als "Rising Star". Ohne den Anspruch zu erheben, unsere Musik neu zu erfinden, ist er in die allererste Liga der etablierten Jazzstars aufgestiegen, sicherlich auch durch seine Zusammenarbeit mit der Piano-Legende Harold Mabern (geb. 1936 im bluesgetränkten Memphis, Tenn.), der für mich überhaupt zu den eigenwilligsten, originellsten und verehrungswürdigsten Musikern des Modern-Jazz gehört. Am Schlagzeug bringt Eric seinen langjährigen Partner Joe Farnsworth mit, der zu den absolut kompromißlosen Swingern der aktuellen Szene gehört. Besonders stolz dürfen wir sein, daß sich die drei Herren entschlossen haben, als Bassisten unseren Johannes Strasser für diese Tournee zu engagieren - über ihn muß man nicht viel erzählen, denn er ist für die JAZZLAND-Fans eine ebenso vertraute wie beliebte Größe . . .

Do.14.10. "Rising Star Serie"
Trumpet Summit
Übersicht >
Die älteren Semester unter den Jazzfans (und da soll es ja vereinzelt welche geben) werden sich noch an die legendären "Jazz at the Philharmonic"-Konzerte erinnern, in denen grandiose Staraufgebote der allerbesten der besten Jazzer aus den USA den Rest der Welt bereisten. Die Höhepunkte solcher Großveranstaltungen waren fast immer sogenannte "Battles", wo man etwa die Drummer auf ihre Kollegen hetzte - oder eben unter den besten Trompetern den Allerbesten herausfinden wollte. Das interessiert uns in diesem Falle überhaupt nicht, denn beim Aufeinandertreffen der Herren Trompeten- und Flügelhorn-Artisten Hans Lassnig, Axel Mayer, Daniel Nösig, Bastian Stein (man beachte die streng alphabetische Reihenfolge) geht es um gepflegte Arrangements und lustvolles und kameradschaftliches Improvisieren, bestens unterstützt von einer ebenso blutjungen wie grandiosen Rhythmusgruppe: Michael Lagger p, Dusan Simovic b und Reinhold Schmölzer dm

Fr.15.10. Red Hot Pods Übersicht >
Die Details bitte am Fr.3.9. nachlesen!

Sa.16.10.
Dana Gillespie Dana Gillespie
& Joachim Palden Trio
Übersicht >
Richenda Antoinette de Winterstein - allgemein und fast weltweit bekannt als Dana Gillespie ist so etwas wie ein Gesamtkunstwerk. Sie spielte in Filmen - (sehr) leicht bekleidet in einem gar nicht so üblen B-Movie und hochdramatisch in dem berühmten Streifen über das Leben Gustav Mahlers, brillierte im "English Theatre" in Wien unter der Regie von Mai Zetterling, arbeitete als Photomodell und sportelte mit der erweiterten Weltklasse, tanzte und sang als Maria Magdalena in der Originalfassung von "Jesus Christ Superstar", schrieb Texte für Pop-Größen wie David Bowie und trat als Vorprogramm für Bob Dylan auf, gab genre-übergreifende Bücher zwischen Malerei und Dichtung heraus, organisiert Blues- und andere Festivals zwischen Indien und den West-Indischen Inseln und findet zwischendurch noch Zeit mindestens zwei- oder dreimal pro Jahr in Wien aufzutreten, um ihre große musikalische Liebe (den Rhythm&Blues) nicht ganz einrosten zu lassen. Seit einigen Jahren ist sie jetzt in Wien - musikalisch - mit dem Pianisten Joachim Palden liiert, der gleichermaßen im klassischen Blues&Boogie wie auch in moderneren Strömungen dieser ursprünglichen Volksmusik zu Hause ist. Er hat sein Trio mit der ebenso jungen wie großartigen Drummerin Sabine Pyrker und dem eigentlich aus dem Modern-Jazz gebürtigen Saxophonisten Tom Müller ebenso stabil wie großartig besetzt. Wie immer seit dem August 1980 - ein Dana-Festival am Franz-Josefs-Kai.

Mo.18.10.
Di.19.10.
Dana Gillespie & Jim Galloway
& Joachim Palden Trio
Übersicht >
Wie gesagt & siehe oben - Dana Gillespie kam das erste Mal 1980 an den Franz Josefs-Kai, der schottisch-kanadische Saxophonist Jim Galloway beehrte uns allerdings schon drei Jahre früher - damals gemeinsam mit dem legendären amerikanischen Tenor-Saxophon-Giganten Buddy Tate. Jim ist in (fast) allen Bereichen des Jazz zu Hause - also auch im Blues, der immer ein untrennbarer Bestandteil der wichtigsten Musik des 20.Jahrhundert war und ist. So wird es für ihn (und uns) ein besonderes Vergnügen sein, gemeinsam mit der herrlichen Dana (immerhin kommen sie von derselben Insel) und Joachim Palden p, Sabine Pyrker dm und Tom Müller ts, der aus diesen Zeilen erfährt, daß er (bitte, bitte) sein Baritonsaxophon für den Jim mitnehmen soll, denn dieser ist ein Meister auf diesem Instrument - und die Duette zwischen ss/bs und ts sollten bei diesem Mini-Blues-Festival zu den Höhepunkten gehören.

Mi.20.10.
bis
Fr.22.10.
Jim Galloway Jim Galloway
Übersicht >
Zwischen den bluesigen Dana-Tagen zu Beginn und dem "Festival in Chicago-Jazz" mit der zu Recht jubilierenden Barrelhouse Jazzband bleiben Jim Galloway nur noch drei Tage, um mit weiteren Lieblingsmusikern aus der so vielfältigen Wiener Jazz-Szene zu jammen - am Mi. hören wir ihn zigeunerisch-swingend mit dem PAUL FIELDS TRIO (P.F. geige, Martin Spitzer g, Harry Putz b), am Do. mit selten gehörten Liedern aus dem raritätenreichen Repertoire der HOT JAZZ AMBASSADORS (Thomas Nell co, Günther Graf cl, Christian Plattner as, Udo Ehmsen bjo, Peter Strutzenberger b, Ramona Steiner voc) und am Fr. unbekümmert in die Benny-Goodman-Richtung swingend mit dem HERBERT SWOBODA QUINTETT (H.S.cl, Heribert Kohlich p, Martin Spitzer g, Martin Treml b und Wolfgang Kendl dm)

Sa.23.10.
und
Mo.25.10.
"50 Jahre"
Barrelhouse Jazzband
feat. Jim Galloway
Übersicht >
"The hottest Band in Town" - Wahrscheinlich weiß niemand mehr, wer der BARRELHOUSE JAZZBAND den obenstehenden Ehrentitel verpaßt hat - da diese thermische Bezeichnung aber sicherlich schon uralt ist, könnte sie sich vielleicht auf ein besonders expressives Solo des Kornettisten Othmar Kitzler bezogen haben, der zusammen mit Franz(i) Bilik, Peter Hofmann und Horst Bichler 1960 die Band aus der Taufe hob und lange Jahre den Sound der ehrwürdigen Chicago-Jazzband entscheidend mitprägte. Der Otti und der Franzi sind in besseren Jagdgründen, der Peter pianiert in den Pausen und bei der geliebten Konkurrenz, so ist von der Stamm-Mannschaft nur der "Bichi" noch dabei, wenn die Faßhäusler heute (meist im JAZZLAND) aufspielen. Viele echte Könner prägten den vielschichtigen Sound der BHJB: Ernst Dworzak zeigte uns wie man als Be-Bop-Trompeter klassischen Jazz spielen kann, Cord Dumrese und Günther Schwarz waren für frühe Sternstunden verantwortlich, Willy Meerwald und Rudolf Hansen als Bandmitglieder und Bill Grah als ständiger Einsteiger schliffen die Kollegen zu internationalem Standard, Lothar Reichhold führte sämtliche bjo-Witze "ad absurdum", Bernhard Gottlieb war humorig und sozial unverzichtbare Seele der Gruppe und in all den Jahren thronte kein anderer als "Er" selbst am Schlagzeug, auch wenn Horsti Bichler die Bandleader-Funktion vor Äonen an Alfons Würzl abtrat, der seitdem seine Kollegen weise und gütig mit Eiserner Hand durch die swingende See steuert. Und dann wäre noch eine sehr lange platzsprengende Liste von Großen Stars des Chicago-Jazz aus aller Welt - teils auf Trips über den Ozean durch Horst akquiriert und teils durch das vielfältige JAZZLAND-Programm an den Franz-Josefs-Kai gespült, zeigten sich Alte Giganten und Junge Meister allesamt von der hohen Qualität der alpenländischen Eddie-Condon-Jünger begeistert. Zu ihrem Geburtstag jubilieren nun die Herren Franz Luttenberger tp & p, Norbert Vas tb, Alfons Würzl cl & ss & voc, Humbert Augustynowicz p, Peter Bauer b und Horst Bichler dm zwei Tage mit dem schottisch-kanadischen Sopransaxophonisten Jim Galloway im JAZZLAND - weitere 50 Jahre zu prophezeien wäre vielleicht ein wenig vermessen, aber einige swingende Jährchen sollte man schon noch sich selbst und die Fans erfreuen . . . .

Di.26.10. Andors Jazzband Übersicht >
Fast alles jazzige kann man in Wien ständig großartig interpretiert hören - nur nicht den swingenden und tanzbaren Jazz der 20-er Jahre, wie man ihn von Fletcher Henderson, Jean Goldkette und dem frühen Duke Ellington kannte. Diesen Stil bringt uns Andors Jazzband (Ad Houtepen co&cl, Kurt Weiss tp, Victor Bronsgeest tb&voc, Leo van Oostrom cl&as, Hans Bosch cl&ts, Andor Lukács p&ld, Johan Lammers bjo&g, Hans Koppes tuba, Sebastian Demydczuk dm) alle Jahre wieder bei ihren ausgedehnten Tourneen nach Osteuropa ins JAZZLAND.

Mi.27.10. "Rising Star Serie"
RAT BIG BAND
"TRIBUTE to COUNT BASIE"
Übersicht >
Ganz großen Respekt verdienen Bigbands aus ländlichen Regionen Österreichs - Auftritte in kleinen Orten sind sehr rar und so zeigt sich bei den vielen Proben der ganze Idealismus vom Bandleader und den Musikern. Nicht anders in Scharnstein im oberösterreichischen Almtal - vor Jahresfrist überraschte man uns mit einem exzellenten Dorsey-Programm, heuer ist Count Basie der "Held des Abends". Und da der Enthusiasmus der Band von Heinz Czadek unterstützt wird, können wir uns auf einen großen Abend freuen. Rainer Stadler, Hubert Huemerlehner, Rudi Zörweg, Hans Paul, Bernhard Drack tp; Hermann Miesbauer, Gerhard P., Günther Weingärtner, Gerhard Eibelhuber tb; Robert Miesbauer, Teresa P., Florian Moitzi, Marlene P., Michael Kaltenbrunner saxes; Dominik Eder p, Johann P. g, Johannes P. b, Eduard Moitzi dm.
P. = Pühringer
- a real upper-austrian country-chief-band

Do.28.10. "Rising Star Serie"
The Jazz Powells
Übersicht >
Nicht ganz im Mainstream unseres Programmes liegt eindeutig diese Band, die aus vielen Wurzeln der populären Musik der Gegenwart einen sehr eigenständigen Stil entwickelt hat - und das sehr erfolgreich. Die Bandleaderin und Sängerin AnneMarie Höller hat mir versichert, "daß man das Programm der BAD POWELLS auf humorvolle Weise ins Jazz-Idiom überführt und so erklingen die "alten Hits" in Swing-, Latin- oder gar Dixieland-Versionen, wie man sie bisher noch nicht gehört hat". Sebastian Grimus sax, Christoph Helm g, Bernhard Eder p, Franz Rebensteiner b, Shayan Fathi dm - sehr spannend!!!

Fr.29.10. Original Storyville Jazzband Übersicht >
Trotz hunderter Auftritte in unserem Keller gehört die Storyville nicht zu den absoluten "Stammbands" des JAZZLAND, denn erst seit der Schließung des eigenen Kellers im Jahre 1973 lebt sie bei uns quasi auf "Untermiete". Nach einer grandiosen 50-Jahres-Feier nun ein freudiges "Welcome back" für die Herren Helmut Plattner tp&cl&p, Walter Terharen tb&p, Alfons Würzl cl&ss&voc, Franz Luttenberger p&tp, Udo Ehmsen bjo, Hans Bichler b, Gerd Stächelin dm&voc

Sa.30.10. Burgundy Street Jazzband Übersicht >
Als in den 40-er Jahren der nervöse Be-Bop das Swing-Fieber ablöste, da entdeckte man in New Orleans einige vergessene Veteranen (Bunk Johnson & George Lewis), die ein Revival des klassischen Jazz auslösten. Diese volksliedhafte Spielart des Jazz interpretieren bei uns in grandioser Weise die Herren Kurt Peyer tp & voc, Walter Terharen tb & voc, Günther Graf cl, Helmut "Wicht" Peyer bjo, Hans "Bibi" Bichler b & voc, Gerd Stächelin dm & voc

So.31.10.
Susan Rigvava-Dumas Project Two
feat. Susan Rigvava-Dumas
Übersicht >
Der Erfolg einer gut besetzten (Mini-)Bigband steht und fällt mit der Qualität des Arrangeurs - und umgekehrt. Da braucht man sich bei Project Two keine Sorgen zu machen, denn Arrangeur (Heinz Czadek tb) und Band (Walter Fend, Dominik Fuss tp; Bobby Dodge bass-tb, Niko Afentulidis, Martin Fuss saxes; Erwin Schmidt p, Hans Strasser b, Fritz Ozmec dm) sind in ihrem hohen Niveau auf absoluter Augenhöhe - und befinden sich schon in sauerstoffarmer Atmosphäre. Der grandiose Musical-Star Susan Rigvava-Dumas voc paßt sich ihrer Umgebung in jeglicher Hinsicht perfekt an.

COMPUTER-SCHULUNGEN UND MEHR
Als langjähriges Mitglied der JAZZLAND-Crew biete ich Ihnen an:
  • Schnelle und kompetente Hilfe bei Computerproblemen
  • Private Schulungen bei IHNEN und auf IHREM Computer
  • Persönlich, geduldig und genau auf IHRE Bedürfnisse und IHR Tempo zugeschnitten
THOMAS WACKERLE, erreichbar unter: 0650 / 650 48 14 oder per
E-Mail: tome-com@chello.at

Die erste JAZZLAND-Ansichtskarte ist zum Preis von EUR 0,50 an der Kassa erhältlich.

"A note is a note -
in any language!"
(Louis Armstrong)

Wer sich ausführlicher für unsere Photogalerie interessiert, der findet eine Liste der Bilder an der Bar.