Monat
zur Programmübersicht >
Das Programm im Detail - Mai-Juni 2001:

Di.1.5.
Take Five Swing Company
Übersicht >
Kein schlechtes Vorbild hat sich Peter Chielli ss & ts & arr & leader ausgesucht - er orientiert seine Band an "Soprano Summit", der Band der Giganten Bob Wilber und Kenny Davern. Mit Christian Plattner cl&ts, Heribert "Happy" Kohlich p, Martin Treml b und Peter Gabis dm hat er auch exzellente "Sideman", die das Gelingen des Vorhabens ermöglichen. Seit Inge Pischinger voc zur Band gestoßen ist, kommt zur gestandenen Swing-Komponente auch noch Blues & Gospel dazu.

Parken beim JAZZLAND - nach wie vor kein Problem. Um nur ö.S. 60.- können Sie ihren PKW in der APCOA-Garage vor dem 'landl abstellen. Gutzeitkarten an der Bar.

Mi.2.5.
Joschi Schneeberger Trio feat. Christian Havel
Übersicht >
Ethno-Jazz ist so alt wie der Jazz selbst - in der herrlichen Multi-Kulti-Gesellschaft in New Orleans vor und um die vorletzte Jahrhundertwende, da mischten sich deutsche und andere Märsche mit französischen und anderen Walzern, Opern- und Operettenklänge vermengten sich mit anderen und afrikanischen Rhythmen, und der Jazz wurde geboren. In der heutigen Band haben wir mit den beiden Roma Joschi Schneeberger (b) und Striglo Stöger (g & voc) zwei Asse des Zigeuner-Swing, mit Karl Hodina (acc & voc) einen Grenzgänger zwischen Swing und Wiener Volksmusik und mit Christian Havel (g) "nur" einen echt "reinblütigen" Jazzer. Hier haben wir einen wirklich kammermusikalischen Leckerbissen mit vielen überraschenden Kanten und Ecken.
"Crazy Year"
die neue CD des Joschi Schneeberger Trio

Do.3.5.
Gerd Bienert - Martin Breinschmid - Richard Oesterreicher & die Radio Kings
Übersicht >
Gestern zwei Gitarren, Ziehharmonika und Bass - und heute ein Vibraphon - Martin Breinschmid (um den man uns nicht nur in Deutschland beneidet) - mit Gitarre - Gerd "Woody" Bienert (den Lockjaw Davis zu seinen Lieblingsmusikern gezählt hat)- und chromatischer Mundharmonika - Richard Oesterreicher (an dessen immense Bigband man sich gerne erinnert) - und immerhin einer "normalen" Rhythmus-Gruppe (Aaron Wonesch, Johannes Strasser b, Fred Mühlhofer dm). Man sieht: Experimente (allerdings stets swingend) und ungewöhnliche Konstellationen gibt es also genug im 'landl.
CIPA-3008-2: Martin Breinschmid & the Radio Kings
CIPA-3011-2: Martin Breinschmid & the Radio Kings

Fr.4.5.
Hot Jazz Ambassadors
Übersicht >
Thomas Schwetz (ts & cl) hat ein Stipendium in Spanien - er fällt daher aus, und man könnte annehmen, daß damit das schwierige Konzept der "Botschafter" für einige Zeit aufs Eis gelegt werden müßte - aber nicht in Wien, denn da haben wir mit Christian Plattner (cl & ts) einen gleichwertigen Musiker als Ersatz. Sicherlich - durch seine Persönlichkeit wird sich einiges ändern, aber gerade das ist ja übeaus reizvoll. Die hohe Klasse bleibt erhalten, wenn er mit Thomas Nell tp, Günther Graf cl, Udo Ehmsen bjo&g und Markus Weissenbach tuba selten gespielte Lieder der großen Meister aus den 20-er & 30-er Jahren neu konzipiert zelebriert..
CD der HOT JAZZ Ges.m.b.H.
aufgenommen live im JAZZLAND
CD der HOT JAZZ AMBASSADORS
"Mobile Blues""

Sa.5.5.
United Syncopators
Übersicht >
Alle Jahre wieder kommen das Christkind, der Osterhase und die United Syncopathors aus München, wobei ich mir nur im letzten Fall absolut sicher bin. Der heiße und wahrhaft archaische Jazz der Herren Walter Veprek co & voc, der eigentlich aus Wien stammt und den älteren Jazzfans noch ein Begriff aus den 50-er Jahren ist, Jürgen Heinemann tb, Ralph Hazebrouk cl, Uli Lützow p, Klaus Rosenbaum bjo, Josef Krammel tuba und Dieter Jaap dm hat in Wien eine erkleckliche Fangemeinde gefunden. Eine ausnehmend gute Gelegenheit, um echte Raritäten aus den 20-er Jahren kennen zu lernen, die von den heimischen Bands nicht allzu häufig gespielt werden.

Wenn Sie das JAZZLAND unter besonders günstigen Bedingungen besuchen wollen, dann geht das sehr einfach - ein Konto bei der ERSTE BANK und Sie sind dabei, denn das Motto Österreichs größter Bank ist:
"Kultur ist Bildung. Kultur braucht Partner - JAZZLAND sponsored by Erste Bank

Mo.7.5.
Worried Men Skiffle Group & Felix Possak
Übersicht >
So sehr man die alten "Hadern" der besorgten Herren schätzt, so sehr freut man sich schon darauf, daß demnächst eine neue CD erscheint, auf der man so manches neue "Schmankerl" zu hören bekommen wird. Aber der bewährte Charakter der Band bleibt natürlich erhalten - Jazz, Blues, Folk, Swing und grandiose Texte im Wiener Dialekt (da bekommt man dann auch erfreulicherweise immer wieder die genialen Texte von Franz Bilik zu hören) bunt und respektlos gemixt. Gute Laune garantieren wie seit Jahrzehnten die Herren Herbert Janata g & voc & mand & kazoo, Günther Pini g & voc & hm, Gerhard Richter voc & g, Günter Dinold b, Edi Fischer wb & voc. Gaststar ist aber der den alten Spatzen wohlbekannte Felix Possak (bjo & g & voc), der vor Jahrzehnten über den Großen Teich emigrierte und sich in Canada und den USA einen hervorragenden Platz in der dort immens vielfältigen Country-Blues und Folkszene sicherte.

"777 Jazzwitze & Jazzanekdoten"
240 Seiten um ganze ö.S. 210.- - erhältlich bei
John EVERS, Gießaufg.27/24, 1050 Wien oder an der JAZZLAND-Kassa

Di.8.5.
Mi.9.5.
Do.10.5.
Fr.11.5.
Sa.12.5.
JON-ERIK KELLSO Jon-Erik Kellso
Übersicht >
Seit dem März 1997 freue ich mich auf diese Ankündigung: damals gastierte der heute 37-jährige Kornettist Jon-Erik Kellso erstmals als Mitglied der Ralph Sutton All Stars bei uns und begeisterte alle Fans und Musiker, die ihn hörten. Er stammt aus Detroit und begann schon mit 11 Jahren professionell aufzutreten. Besonders stolz ist er darauf, daß er 1981 mit Wild Bill Davison (der mir damals von einem großartigen jungen Mann erzählte) auftreten durfte. 1989 übersiedelte er nach N.Y. und spielt seither mit allen Großen des klassischen Jazz - Ruby Braff, Howard Alden, Dan Barrett, Marty Grosz, Milt Hinton und The Worlds Greatest Jazzband. Kritiker Owen Cordle meint, er sei mit Abstand der interessanteste neue Kornettist seit Warren Vaché und entdeckt in seinem flüssigen und stets harmonischen Spiel gleichermaßen Einflüsse von Roy Eldridge, Rex Stewart, Howard McGhee, Louis Armstrong und Bobby Hackett. Wir hören diesen (hoffentlich) neuen Stammgast am Di. mit dem Michael Starch Trio (M. S. p, Harry Putz b, Walther Großrubatscher dm), am Mi. mit dem Christian Plattner Quartett (C. P. cl & as & ts, Herbert Swoboda p, Martin Treml b, Walther Großrubatscher dm), am Do. mit Jazzklusiv (Herbert Swoboda cl & p, Martin Spitzer g, Harald Putz b, Joris Dudli dm), am Fr. mit der Blue Note Six (John Evers tp & voc, Gereon Wolter tb, Christian Plattner cl & as & ts, Jürgen Pingitzer p, Peter Rath b, Leslaw Tenczar dm und am Sa. mit der Barrelhouse Jazzband (Franz Luttenberger tp & p, Willy Meerwald tb, Alfons Würzl cl & ss & voc, Sir Humbert Augustynowicz p, Martin Treml b, Horst Bichler dm)..

Endlich - die neue CD ist da!
Barrelhouse Jazzband: "40 years Chicago & Swing"

Mo.14.5.
Orpheus Bigband
Übersicht >
In den USA ist der Swing (und Swing tanzen) wieder "in" - und da bekanntlich jede Mode von "drüben" mit einigen Jahren Verspätung auch zu uns kommt, wird bald wieder teuflisch geswungen werden. Erfreulich, daß es neue und junge Musiker gibt, die sich diesem Genre verschreiben - der Abend dieser neuen Bigband steht unter dem Motto: "Frank Sinatra - a man and his music!" Reinhard Mitterer, Jan Kolaja, Manfred Reinthaler, Bernd Kreuzberger, Johann Rabl tp, Franz Haidegger, Otto Beck, Leo Kremser, Gerfried Zwinger tb, Manfred Nowotny, Andreas Eschenbacher, Franz Sumper, Reinhold Nowotny, Reinhard Posch sax, "Max" Johann Höller p, Gerhard Schiller g, Ladi Zarossky b, Ralph Osner dm, "Frankie" Werner voc, Friedrich Lentner leader

CD - HIFI - LP Studio Holub
Spezialist für Klassik, Jazz Audiophile & more
1040 Wien, Kettenbrückengasse 18/3 - Tel & Fax: 585 57 80

Di.15.5.
Konrad Windisch & Christoph Rois
Übersicht >
Nach einer überaus gelungenen Premiere Ende Jänner eine Neuauflage des Abends mit dem urigen Sänger/Gitarristen von der "Hohen Wand" Konrad Windisch und des Boogie-Pianisten und Berufspiloten Christoph Rois, die einzeln und gemeinsam zeigen, wie vielfältig und immer lebendig der Blues und Boogie ist und bleibt.
CD - Konrad Windisch
"Got the Blues & More"
CD - Christoph Rois
& the Boogie Boys
"Live" im JAZZLAND

Das Programm der Wiener Jazzclubs im Internet: http://www.ig-jazz.at/

Mi.16.5.
Vienna Jazz Group
Übersicht >
In den 60-er Jahren entstand diese Band voller Verehrung für das "Modern Jazz Quartett", und man erreichte bei den "Amateur-Jazz-Festivals" Spitzenplazierungen in den (für mich an und für sich sehr problematischen) Wertungen. Erfreulicherweise haben sich Hermann Ledl vibes, Manfred Reiter p, Walter "Wastro" Strohmaier b und Gerhard Hermann dm entschlossen, die VJG wieder zu neuem Leben zu erwecken, denn kammermusikalischer Modern Jazz ist in der so vielfältigen Wiener Jazzszene selten geworden.

Jazzphotos von unserem Peter "Cannonball" Brunner sind immer ein Genuß - wer ihn nicht am Stammtisch oder beim Photographieren erwischt, kann die Photos von seinen Lieblingsmusikern unter 718-62-05 bestellen!

Do.17.5.
Sid Jacobs SID JACOBS & Karl Ratzer Trio Karl Ratzer
Übersicht >
Der Saitenhersteller Thomastik-Infeld macht es möglich: mit dem amerikanischen Gitarristen Sid Jacobs können wir einen Jung-Star präsentieren, der in seinem Heimatland in Fachkreisen einen sagenhaften Ruf genießt. Er stammt aus Miami und gilt als Lehrer - er wurde bereits mit 18 Jahren an die Universität von Las Vegas berufen und verfaßte einige Lehrbücher über Jazzgitarre, die schon jetzt zu den Klassikern zählen - und als Musiker - er spielte bisher mit Stars wie Eddie Harris, Brad Mehldau, Harold Land, Buddy Montgomery, Javon Jackson und Larry Goldings - als einer der aufstrebenden Topstars der nächsten Jahrzehnte. Daß wir ihn gemeinsam mit unserem Karl "Charlie" Ratzer hören können, erinnert unwillkürlich an die sagenhaften Dialoge, die man bei "Great Guitars" erleben konnte, und Erwin Schmidt an der hammond-organ und der renommierte Drummer Joris Dudli garantieren für einen zeitlos aktuellen modernen Mainstream Sound.

Die aktuelle ENJA-CD (9357) von KARL RATZER:
"Moon Dancer" (Kent, Hodina, Jäger, Mattheus, Knöfler)

Fr.18.5.
Red Hot Pods
Übersicht >
Unsere Gäste aus den USA sind durchaus kritisch - jeder, der heimischen Musiker, die mit den Stars aus Übersee zusammen gearbeitet hat, erinnert sich an kritische Situationen, wo Reibungen entstanden - umso mehr freut es einen, wenn man eine E-Mail folgenden Inhaltes bekommt: "Dear Erwin, Thanks for the wonderful CD. I think it is spectacular. I really enjoyed listening to it, especially the two cornet work with Dieter. The mixing was wonderful; the volume levels are great; and the music is really terrific. Looking forward to this June. Regards, Ed" . Kein Wunder also. daß sich die RHP heute schon auf den Juni freuen, wenn Ed Polcer wieder im Lande ist. Dieter Bietak co, Harry Jirsa tb & voc, Claus Nemeth cl & ss & hm & arr, Peter Hofmann p, Erwin Frassine bjo, Michael "Bibi" Libowitzky b und Horst Bichler dm.
Ed Polcer & die Red Hot Pods
"At the Jazzband Ball" auf Groove 00460

Eine Schiffsfahrt nach Greifenstein oder eine Swingparty mit Glenn Miller?
Warum nicht beides gleichzeitig?
Fr.18.5.2001
fährt die "Admiral Tegetthoff" mit dem Vienna Swing Orchestra
unter der Leitung von Robert "Max" Schneider
um 19.00 Uhr von der Reichsbrücke ab - Karten zu ö.S. 350.- beim Ticketschalter der DDSG, im Verkehrsbüro und beim "Vienna Swingfan Club" (Tel.&Fax 02254 73825)

Sa.19.5.
Old Stoariegler Dixielandband
Übersicht >
Bei aller musikalischen Klasse - der Jazz war immer eine "lustige" Angelegenheit, der Humor ist bei Armstrong und Waller, bei Basie und Gillespie immer mit dabei gewesen. Die Herren Hannes Bauer tp, Charlie Weiss cl&sax, Franz Brodschneider tb, Dejan Pecenko p, Sigi Flamisch bjo, Klaus Melem b und Martin Nestl dm setzten diese Tradition lustvoll fort und zitieren neben den perfekt gespielten klassischen Nummern auch Spike Jones & Co.
TSCHÄSS OHNE SCHTRÄSS
die neue CD: GE 200 172

Das Büchlein "20 Jahre Jazzland - Geschichte und G'schichtln"  gibt es noch in wenigen Exemplaren. Kann man beim runden Chef um ö.S. 250.-beziehen oder Online-Bestellung (Postversand) auf unserer Homepage

Mo.21.5.
"Rising Star Series"   Russel Gunn Quartett Russel Gunn
Übersicht >
Michael Ricci - Chef der hochinteressanten Internet-Page all about JAZZ - plante irgendwann im Sommer einen Wienbesuch und erkundigte sich nach dem Programm. Als er vom Gastspiel des Russel Gunn Quartett erfuhr, änderte er alle Pläne - diesen Giganten der Gegenwart und Zukunft will er auf keinen Fall versäumen. Russel Gunn tp (1971) ist ein Jahr älter als das JAZZLAND und war bisher mit Größen wie Oliver Lake, Branford Marsalis, James Moody, Jimmy Heath, Roy Hargrove, Buckshot LeFonque, John Hicks und in Wynton Marsalis Oratorium "Blood on the Fields" zu hören, wofür er enthusiastische Kritiken einheimste. In seiner Musik verbindet er scheinbar mühelos alle Elemente der schwarzen Musik zu einem neuen, organisch gewachsenen Ganzen. In seiner Band finden wir mit Marc Cary p einen weiteren, von den Experten sehr beachteten Jungstar und Neil Cain b und Woody Williams dm werden sicherlich dem hohen Standard, den wir von der "Rising Star Serie" her gewohntsind, vollauf entsprechen.

Di.22.5.
Mi.23.5.
Vince Herring Quartett Vince Herring Quartett
Übersicht >
Der Mann ist eine echte Sensation! Der am 19.11.1964 in Hopkinsville NY geborene Saxophonist schaffte seinen endgültigen Durchbruch im Nat Adderley Quintett, denn sein Idol war und ist immer noch der unvergessene Cannonball - vorher hörte man ihn schon solistisch bei Lionel Hampton, Horace Silver und Art Blackey. In seinem Stil findet man aber auch Parker, Carter, Hodges und sogar Coltrane - aber sehr viel Herring, der aus dem Spiel seiner Idole eine eigene, unverwechselbare und sehr blues-bezogene Sprache entwickelt hat. Noch dazu ist seine Band absolut höchstkarätig und international besetzt: Renato Chicco p lebt in Italien und ist Kroate , Paulo Cardoso b stammt aus Brasilien und lebt in Deutschland und Joris Dudli dm ist gleichzeitig Schweizer und US-Amerikaner und lebt überwiegend in Wien.
Neue CD - "End means"
Vince Herring, Renato Ciccho, Paulo Cardoso, Joris Dudli

Do.24.5.
"Im Rahmen der Bezirksfestwochen"
Just Friends feat. Karl Hodina
Übersicht >
Vielleicht sogar die eigenständigste der vielen ausgezeichneten heimischen Bands, denn da mischen sich alte Wiener Lieder mit alten Jazz-Standards. Wenn es Wienerisch wird, dann swingt es ganz gehörig, und wenn Take the A-Train erklingt, erinnert es uns nicht nur an den Zug nach Harlem, sondern auch an den guten, alten Ringwagen, den es ja leider nicht mehr gibt. Karl Hodina acc & voc, Richard Oesterreicher hm, Gerd Bienert g, Albert Kreuzer b, Tom Henkes dm. Sehr erfreulich kann man auch vermerken, daß die "Wiener Bezirks-Festwochen" jetzt endlich auch den Jazz als Teil der Kultur der Gegenwart entdeckt haben.

"Just Friends - live aus dem JAZZLAND"
Die erste CD der Gruppe ist bei Auftritten erhältlich!

Fr.25.5.
"Im Rahmen der Bezirksfestwochen"
Together & Simone Kopmajer
Übersicht >
Nicht einmal im allgemein als solches anerkannten Musikland Österreich wachsen die überragenden Talente auf den berühmten Bäumen. Die aus dem steirischen Bad Aussee und in Graz studierende Sängerin Simone Kopmajer ist ein solcher Rohdiamant, wie man ihn nur alle Jubeljahre einmal findet. Die kaum 20-jährige (da darf man das Alter einer Dame noch besprechen) hat bereits jetzt einen persönlichen Stil gefunden, in dem man natürlich die Einflüsse der Großen Damen des Jazz - von Billie Holiday bis Ella Fitzgerald - findet, mit dem sie aber eindeutig eigene Wege geht. Nie hat man den Eindruck, daß sie etwas "nach-singt", sondern sie gibt mit ihrer jugendlichen Frische auch dem ältesten "Hadern" eine neue Schattierung und einen neuen Glanz. Mit Alexander Fisher tp, Peter Kölbl as & ts & fl, Manfred Reiter p, Walter Strohmaier b und Fritz Ozmec dm hat sie eine routinierte und großartige Band hinter sich, die die junge Dame perfekt begleiten und zur allerbesten Geltung bringen.

Sa.26.5.
Sheila Jordan Sheila Jordan & Fritz Pauer Trio
Übersicht >
JAZZLAND-Premiere eines großen und echten Weltstars. Seit Jahrzehnten gehört die aus Detroit stammende Sheila Jordan zu der sehr kleinen Handvoll von Jazzsängerinnen, die gleichwertig neben den großen Instrumentalisten stehen. In Detroit hörte sie Ihren ersten musikalischer "Guru" - Charlie Parker -, nach ihrer Übersiedlung nach New York gehörte sie zu dem Kreis um Charles Mingus, Lennie Tristano und Herbie Nichols und erregte schon mit ihrem ersten Album (Portrait of Sheila auf "Blue Note") höchste Aufmerksamkeit. In den folgenden Jahren arbeitete sie mit Roswell Rudd, George Russel, Carla Bley, Steve Kuhn und Harvie Schwartz, unterrichtete an den führenden Jazz-Schulen, unternahm zahlreiche Welttourneen und heimste eine Unzahl internationaler Preise ein. Sie jazzte auch schon öfters mit Fritz Pauer p, Johannes Strasser b und Mario Gonzi dm - einem echten Jazzfest vor dem JazzFest steht also nichts im Wege.

Art Farmer Quintett - live at jazzland
Art Farmer flumpet, Harry Sokal ts & ss, Fritz Pauer p, Paulo Cardoso b, Mario Gonzi dm - Aufgenommen am 3. & 4.1.1998
Erhältlich im JAZZLAND,  Online-Bestellung (Postversand) auf unserer Homepage und in gut sortierten Plattenläden - auf KOCH JAZZ - 33321-2

Mo.28.5.
Albert Reifert Trio feat. Luise Celentano
Übersicht >
Den meisten jungen Musikern genügt es, ausgezeichnet zu spielen - Albert Reifert p, Wolfgang Wallisch b und Alfred Bäck dm sind besonders ehrgeizig - sie stellen jeden Abend unter ein Motto. Diesmal geht es um "Spring Songs", und man kann nur hoffen, daß das Wetter mitspielt. Mit dabei auch die junge Sängerin Luisa Celentano, die demnächst mit dem Trio ins Studio gehen wird.

Di.29.5.
Mi.30.5.
Mojo Blues Band
Übersicht >
Beim Boogie-Festival in Paris erlebte die MBB kürzlich einen - sehr verdienten - Triumph. Die Fans waren eigentlich gekommen, um ausschließlich Boogie-Woogie zu hören, aber unsere Chicago-Blues-Band No.1 riß die an und für sich bei Konzerten eher kühlen Franzosen (dort herrscht manchmal auch nach dem zündendsten Solo ein fast peinliches Schweigen) mit ihrem Auftritt von den Sesseln. Aber auch in Rest-Europa gehören die Herren Erik Trauner g & voc & hm, Markus Toyfl g, Thomas Horneck p, Daniel Gugolz b & voc, Peter Müller dm zu den Zugnummern bei Konzerten, Club-Dates und Festivals.

MOJO BLUES BAND & RED HOLLOWAY
- Live im Jazzland
EMI Austria CD 724 38 37 72 728

Do.31.5.
Bobby Shew QuintettBobby Shew
Übersicht >
"Bobby ist ein kompletter Trompeter - er hat alles d'rauf", urteilte Red Rodney, der zu den Gründervätern des Be-Bop gehörte. Bobby Shew wurde 1941 in New Mexico geboren und wurde zuerst als Satzführer in den Bigbands von Jimmy Dorsey, Woody Herman und Buddy Rich bekannt. Nach langer Zeit in Las Vegas (u.a. bei Paul Anka und Della Reese) widmete er sich lange ausschließlich der Arbeit mit kleineren Formationen - mit Bud Shank, Horace Silver, Art Pepper uva. In den letzten Jahren kehrte er (auch) zu seiner alten Liebe, den Bigbands, zurück und führte für Bill Berry, Akiyoshi /Tabackin, Don Menza, Neal Hefti, Louie Bellson und Oliver Nelson den tp-Satz. "Es gibt nicht allzu viele, die gleichermaßen als große Satzführer, geniale Improvisatoren und einfallsreiche Balladeninterpreten großartige Musik machen", meinte Clark Terry über seinen großen Kollegen. Wir hören Bobby mit einer heimischen Spitzenband, die auch bei den Kursen am Koservatorium mit ihm arbeiten wird und die daher bestens eingespielt sind: Thomas Huber ts, Aarom Wonesch p, Johannes Strasser b und Walter Grassmann dm.

Fr.1.6.
Sa.2.6.
Trevor Richards Trio Trevor Richards
Evan Christopher & Bernd Lhotzky
Übersicht >
Seitdem das Trevor Richards New Orleans Trio das letzte Mal bei uns war, haben wir den für uns damals neuen Pianisten Bernd Lhotzky aus München schon etwas besser kennen gelernt. Eine Woche lang (hier ein spezieller Dank an Gabi & Udo) bewies er uns anfangs des Jahres seine grandiose Vielseitigkeit - Stride, Swing, Blues und klassischer Jazz sind in seinem Stil gleichermaßen vertreten. Der ebenfalls kaum 30-jährige Evan Christopher aus New Orleans ist eine (erfreulicherweise) gespaltene Persönlichkeit - auf der Klarinette steht er fest in der Tradition der großen Meister aus N.O., auf den Saxes eifert er eher den Swingvorbildern nach. Ausgezeichnet mit dem Louis-Armstrong-Jazzpreis trat er als einer der wenigen Jazzer in der legendären "Tonight-Show" im US-TV auf. Der Drummer und Bandleader Trevor Richards ist in der europäischen Jazzszene ebenso fest verankert wie in den USA. Er ist ein Schüler von Zutty Singleton und Cozy Cole und spielt - musikalisch und optisch äußerst attraktiv - das wahrscheinlich "reinste" New-Orleans-Schlagzeug der Gegenwart - eine wahrhaftig vom Aussterben bedrohte Spielart. Eine der besten kammermusikalischen Gruppen des klassischen Jazz, die seit fast 35 Jahren die Jazzwelt bereichert.

Wir schieben einen extrem kurzen Pfingst-Urlaub ein
3. bis 5. Juni daher geschlossen

Mi.6.6.
Schi-fergnügen
Übersicht >
Nach einer gut überstandenen Hüftoperation kommt unser Drumming-As Walter Schiefer mit seiner neuen Formation wieder ins landl. Mit Erik Hainzel tb, Heimo Trixner g, Franz Schaden b und seinem Sohn Helmut Schiefer perc hat er eine blutjunge Musikerschar um sich gesammelt, denen er seine immensen Erfahrungen aus Jazz und Klassik weitergeben kann.

Do.7.6.
Martin Pyrker & Tibor Grasser
Übersicht >
Manche halten Martin Pyrker p für einen nahen Verwandten eines gewissen Dorian Gray (kein bekanntes Instrument) - er sieht noch immer jung und frisch aus und dabei hat er die legendäre Boogie Woogie Session in Vienna schon vor rund 25 Jahren eingespielt und sitzt noch länger schon hinter den (wechselnden) Klavieren im JAZZLAND. Damals ging der zweite Star des Abends Tibor Grasser wahrscheinlich noch nicht einmal in den Kindergarten - inzwischen ist er aber zu einem der allerbesten der jungen Boogie-Garde geworden, und der Vergleich zwischen dem eher lyrisch verhaltenen Stil des Altmeisters mit dem eher hart und expressiv arbeitenden Jungstar wird ein Vergnügen werden. Und natürlich wird man es auf unserem BÖSENDORFER auch vierhändig anständig kochen lassen.

Fr.8.6.
Alex Ehrenreich Group
Übersicht >
Latin Jazz soll diesmal im Mittelpunkt des Programmes dieser hochinteressanten modernen Mainstream-Gruppe stehen, in der wir mit Martina Eory eine neue, hochinteressante Sängerin hören können, die, klassisch ausgebildet, nun verstärkt zum Jazz tendiert. Alex Ehrenreich sax, Manfred Holzhacker tp, Flip Philipp vib, Klaus Spechtl g, Bernhard Osana b, Peter Gabis dm.
Sa.9.6.
Burgundy Street Jazzband
Übersicht >
Die Experten wissen, daß es zwei verschiedene Arten von New-Orleans Jazz gibt, die eine wurzelt in der Musik, die in den 20-er Jahren von Südstaaten-Musikern in Chicago gespielt wurde, die andere Richtung basiert auf den volksliedhaften Klängen die in der "Crescent City" immer gespielt wurde und wird und die durch George Lewis und Bunk Johnson in New York in den 40-er Jahren bekannt wurde. Die Herren Helmut Peyer tp, Walter Terharen tb & voc, Günther Graf cl, Kurt Peyer bjo & voc, Hans Bichler b & voc, Gerd Stächelin dm & voc fühlen sich der zweiten Sorte verpflichtet, die weltweit fast noch häufiger zelebriert wird als der "erste" N.O.-Jazz. Ein Vergleich mit der "Original Storyville" am nächsten Freitag ist sicherlich spannend und interessant.

Mo.11.6.
M&M&M
Übersicht >
Jazz und Entertainment - das waren immer nahe Verwandte. In unserem Falle sind drei Jazzmusiker - Martin Oswatitsch p, Martin Wichtl saxes & synth & voc und Paul Fields geige & sax - nicht "nur" eiserne Swinger sondern auch fast geniale (und auch urkomische) Magier mit unvergleichlichen Tricks, die das Publikum nicht nur erstaunen und verblüffen sondern auch durch Witz, Charme und Komik erheitern und eben "entertainen". Jeder der drei Herren wird alleine arbeiten, aber auch in Duetten und Trios wird allerbeste Unterhaltung geboten. Wer bisher noch keine Vorstellung von M&M&M erlebt hat, sollte sich diesen Abend auf keinen Fall entgehen lassen.

Di.12.6.
Double Shuffle feat. Kathi Kern
Übersicht >
Neue Talente im alten Blues sind selten, solche von der Qualität wie Kathi Kern g & voc sind eine Rarität. Das perfekte Spielen eines Instrumentes kann man lernen, das für diese Musik aber unbedingt notwendige Feeling kann man auf keiner Schule lernen - das bekommt man nur von selbst durch das Anhören der Alten Meister. Die Kathi kennen wir schon als Sidelady von Musikern wie Oscar Klein & Joachim Palden - hier ist ihre Premiere als Bandleaderin mit Oliver Humer p, Martin Widl b und Reinhard Dlapa dm.

Mi.13.6.
Riverside Stompers
Übersicht >
Was die Band spielt, lest Ihr im unterstehenden CD-Hinweis, wie es klingt, sollte man sich unbedingt einmal anhören. Mit unheimlich viel Druck und Swing durchforsten die Herren Kurt Lustig co, Wolfgang Straka tb & voc, Herbert Swoboda cl, Roland Roger p, Oskar Rast bjo, Martin Stanzl tuba & voc und Franz Kantz dm die frühen Einspielungen aus den 20-er Jahren und bringen die "alten Hadern" in neuem Glanz. Daß man natürlich ohne elektrische Verstärker singt, ist ein optischer Hochgenuß: die alte "Flüstertüte" ist wieder auferstanden.

Riverside Stompers
New Orleans Jazz&Marches&Ragtime&Blues&Stomps
Volume 1 - Groove Records 98220-2

Do.14.6.
Allen Smith Allen Smith & Elly Wright
Übersicht >
Allen Smith tp wurde 1925 bei Pittsburgh geboren, spielte in der Army in der legendären "Hellcat" Band und wirkte dann als Lehrer in San Francisco. Ende der 50-er Jahre pausierte er und arbeitete in den Bands von Duke Ellington, Louie Bellson, Gil Evans und Benny Goodman und begleitete Gesangstars wie Ella Fitzgerald, Lena Horne, Tony Bennett, Pearl Bailey, Peggy Lee und Sammy Davis jun. Seit 1985 ist er jetzt in Pension und bereist seither die besten Jazzclubs der Welt. Sein Stil ist sehr am Swing eines Buck Clayton orientiert, der ja auch mit großartigen Sängern und -innen arbeitete. So ist es wie immer sehr reizvoll Allen mit Elly Wright voc zu hören, die diesmal Erwin Schmidt p, Uli Langthaler b und Walther Großrubatscher dm in ihrem Trio hat.

Elly Wright's neue CD: Reminiscin
mit Erwin Schmidt, Joschi Schneeberger, Heinz von Hermann, Joris Dudli, Lee Harper

Fr.15.6.
Original Storyville Jazzband
Übersicht >
Hier also ein Abend mit klassischem Jazz, wie ihn King Oliver, Louis Armstrong und Jelly Roll Morton im musikalisch heißen Chicago (auch für Al Capone) spielten - eine der besten Bands in diesem Stil in Europa: Helmut Plattner tp&ss&p, Walter Terharen tb&p, Siegi Dietrich cl&as, Franz Luttenberger p&tp, Udo Ehmsen bjo & g, Hans Bichler b, Gerd Stächelin dm&voc.

Die neue CD ist da: "Tell Me Your Dreams"

Sa.16.6.
Stanton Big Band
Übersicht >
Aus den Bandbooks der Swingmeister von Basie und den Duke bis zu Benny Goodman jazzen seit Jahrzehnten mit Liebe und Können die Herren Kurt Lustig, Heinz Altwirth, Augustin Lehfuss, Jazzy Grussmann, Bastian Stein tp, Gereon Wolter, Peter Jackelj tb, Gerhard Wessely, Hartwig Eitler, Günther Bruckner, Thomas Gensthaler, Helmut Schiener saxes, Roland Roger p, Martin Bayer g, Peter Bauer b und Harald Hering dm und die Dame: Ursula Niederbrucker tb. Der 148. Auftritt im JAZZLAND!

Sensationelle Videos:
Rare Aufnahmen von den Österreichischen Jazzfestivals der Jahre 1966 bis 1968
Info bei Werner Christen - Tel.&Fax 522-87-66

Mo.18.6.
Al Cook Trio
Übersicht >
"The Country Blues" heißt die neue CD von unserem sehr lebendigen Bluesdenkmal Al Cook g & p & voc, auf der er solo und gemeinsam mit Kathi Kern, Stefan Rausch und Reverend Frank die immende Vielfalt dieser amerikanischen Volksmusik, die dort drüben fast vergessen ist, zeigt. Den heutigen Abend bestreitet er wie immer mit seinen nun schon langjährigen Weggefährten Charlie Hloch p & voc und Harry Hauzenberger dm & voc - aber "Einsteiger" sind bei Cooksie immer möglich - und willkommen.

Di.19.6.
Mi.20.6.
Do.21.6.
Fr.22.6.
Sa.23.6.
JazzFestWien 2001   ED POLCER Ed Polcer
Übersicht >
Vor einigen Jahren beobachetete ich im JAZZLAND einen älteren Herren, der interessiert die Bildergalerie studierte. Öfters nickte er wissend, und ich hatte den Eindruck, daß er die meisten der Musiker erkannte. Ich sprach ihn an, und er entpuppte sich als wahrer Experte - die meisten Musiker waren ihm vertraut, nur die Europäer kannte er nicht. "You see, I m a musician myself", gab er schließlich zu. "You may not know me, but my name is Ed Polcer." Als ich ihn dann enthusiastisch begrüßte freute sich der (viel zu) bescheidene Kornettist, den ich als Sideman bei Benny Goodman, Sidney Bechet, Dick Wellstood, Vic Dickenson und Eddie Condon her kannte, und der als Bandleader bei Jimmy Ryan s und bei Condon selbst die Leitung von Jazzclubs inne hatte. Seither kommt dieser sehr expressiv-melodisch und lyrisch agierende Spitzenjazzerder Bobby Hackett-Schule regelmäßig nach Wien, wo er bei Musikern und Gästen gleichermaßen beliebt und geschätzt ist. Heuer hören wir ihn am Di. mit dem neuen Happy Kohlich Trio (H.K. p, Martin Treml b, Walther Großrubatscher dm), am Mi. mit Jazzklusiv (Herbert Swoboda cl & p, Martin Spitzer g, Harald Putz b, Joris Dudli dm), am Do. mit dem Michael Starch Trio (M. S. p, Harry Putz b, Walther Großrubatscher dm), am Fr. mit der Barrelhouse Jazzband (Franz Luttenberger tp & p, Willy Meerwald tb, Alfons Würzl cl & ss & voc, Humbert Augustynowicz p, Martin Treml b, Horst Bichler dm) und am Sa. mit den Red Hot Pods (Dieter Bietak co, Harry Jirsa tb & voc, Claus Nemeth cl & ss & hm & arr, Peter Hofmann p, Erwin Frassine bjo, Michael Libowitzky b, Horst Bichler dm), mit denen er 2000 eine geradezu sensationelle CD einspielte.

Mo.25.6.
JazzFestWien 2001
The New York Trio Project feat. Adam Rafferty
Übersicht >
"This trio is amazing - Jeff Siegel was Sir Roland Hanna's drummer for six years and bassist John Menegon plays in Dewey Redman's and David Fathead Newman's bands. It is a modern guitar trio, steeped in the jazz tradidtion. We have all been fortunate enough to apprentice with the jazz masters", meinte der bei uns bestens bekannte Gitarrist Adam Rafferty über seine neue Band, mit der er nach einer ausgedehnten USA-Tournee erstmals nach Europa kommt. Aktueller und zeitgemäßer Mainstream Jazz, tief in der musikalischen Tradition verwurzelt.

Di.26.6.
Mi.27.6.
JazzFestWien 2001
Mojo Blues Band
Übersicht >
siehe Di.29.5.

Do.28.6.
JazzFestWien 2001
Koolinger
Übersicht >
Der Name paßt wie die berühmte Faust auf s Auge - cool ist es im Jäner draußen vor der Türe, bei Koolinger geht es - bis auf die trotzdem aufregenden Balladen - immer heiß zu. Eine eigenwillige Mischung aus Blues, Funk, Soul, Be-Bop, Swing, Jive, Latin und 23 anderen Ingredienzen ergibt einen äußerst lauschbaren Cocktail, der die Zuhörer echt von den Sitzen reißt. Sollte man sich anhören: Thomas Kugi ts, Harry Gansberger p & organ, Christian Havel g, Harry Putz b, Toni Mühlhofer, Andy Weiss dm.

Die neue - zweite - CD von KOOLINGER
"Be Sharp" - Kool Records C7777060

Fr.29.6..
JazzFestWien 2001
Teddy Ehrenreich Bigband
Übersicht >
Seit über 40 Jahren leitet Teddy Ehrenreich cl & as Bigbands - Zeit, daß wir uns mit seinem Liebesleben näher beschäftigen: mit Musikern wie Count Basie, Benny Goodman und Duke Ellington hat er durchaus ernsthafte Verhältnisse, seine große Liebe ist aber Woody Herman, dem er mit seiner Band - Martin Orwalder, Lorenz Raab, Franz Binder, Manfred Holzhacker, Gerhard Zwickl, tp; Heinz Czadek, Charlie Wagner, Bobby Dodge, Ursula Niederbrucker tb; Alexander Ehrenreich, Martin Fuss, Thomas Huber, Helmut Strobl saxes, Michael Starch p, Albert Kreuzer b und Fritz Ozmec dm - auf allerhöchsten Niveau seine Reverenz erweist.

Sa.30.6.
JazzFestWien 2001
Hot Jazz Ambassadors
Übersicht >
Für das JazzFestWien 2001 reist natürlich auch wieder Thomas Schwetz (cl & ts) aus Spanien an und statt dem urlaubenden Udo Ehmsen hören wir mit Anne van der Wal einen der besten Banjo-Spieler Europas - sonstige Details bitte am 4.5. nachlesen.

"Jazz ist ein Stück Leben -
eine Brücke von Mensch zu Mensch"
(Louis Armstrong)

JAZZ IM ORF mit Klaus Schulz & John Evers
Jeweils Dienstag ab 21.30 auf Ö1
8.5. What is Mainstream (J.E.)
15.5. Great Rhythm Sections in Jazz (J.E.)
22.5. Jazz aus Graz (K.S.)
12.6. Modern Traditions (J.E.)
19.6. Non-Virtuosos in Jazz (J.E.)
26.6. Neues aus Österreich (K.S.)

Wer sich ausführlicher für unsere Photogalerie interessiert, der findet eine Liste der Bilder an der Bar.