Sa.31.12. / So.1.1.17
Geschlossen
Wir wünschen ein Gutes Neues Jahr 2017

Mo. 2.1. bis Do. 5.1.
Hans Theessink
Hans Theessink
Ob Hans Theessink alt genug ist, um Big Bill Broonzy "live" erlebt zu haben, bezweifle ich – er war 10 Jahre alt, als sein Idol diese Welt verließ. Aber daß der aus den Niederlanden ins hochgelegene Österreich gewanderte Hans den schwarzen Barden aus dem Süden der USA musikalisch "inhalierte" steht außer Diskussion. BBB und viele andere Granden aus der unendlich vielfältigen Volksmusik der Schwarzen bilden die Basis für ein ungeheuer breitgespanntes Repertoire, in dem technische Perfektion am Instrument ebenso wichtig ist wie grandiose Stimmbeherrschung und wohldosierter Einsatz von feinem bis sprühendem Humor. Auch wenn man dem Hans vier Tage lang zuhört (und das tun viele) wird es keinen Moment langweilig..... Schön, daß er schon längst Österreicher ist!

Fr. 6.1. / Sa. 7.1.
Marcus Ratka's
Chameleon Changes

Chameleon Changes - Ratka
Eine hochinteressante und bei uns fast sträflich vernachlässigte Facette des Modern Jazz feiert 'landl-Premiere. Unter der Leitung des Gitarristen & Komponisten Marcus Ratka pflegt CHAMELEON CHANGES seit 2002 komponierten Modern Jazz. Durch die dynamische Zusammenführung komponierter und improvisierter Musik entwickeln sich viele Stücke im Stile eines monk'schen Klaviersolos – scheinbar Vertrautes und radikal Neues sind gleichermaßen gegenwärtig, ebenso die Konzepte aus Tradition und Moderne – Neuland wird Altland wird Neuland... Ganz dem Motto "nur im Gehen entstehen neue Wege" folgend pendelt die Musik Marcus Ratkas bewußt zwischen den Polen musikalischen Schaffens, ermöglicht breite Entfaltungsmöglichkeiten für seine Musiker und bleibt aber zu jedem Zeitpunkt im Kern dieser Sache verankert: JAZZ! Wir hören: Daniel Nösig tp, Clemens Hofer tb, Herwig Gradischnig sax, Bertl Mayer hm, Oliver Kent p, Hans Strasser b, Mario Gonzi dm, Marcus Ratka ld&dir&g. Die aktuelle CD The Dangerous Lab wird angeboten, Autogramme sind bei den Musikern erhältlich. (Text: MR)

So. 8.1. / Mo. 9.1.
Geschlossen
Wir machen einen Mini-Winter-Urlaub zur Nach-Fest-Erholung

Di.10.1.
Peter Primus Frosch Quintett
feat. Lukas Gabric und Daniel Nösig
Daß der nach wie vor blutjunge (die Jugend bleibt ihm noch länger erhalten) Drummer Peter Primus Frosch schon zum Bandleader avanciert, ist bei seinem Talent nicht überraschend sondern unausweichlich. Mit den beiden prominenten Front-Men aus Kärnten (Daniel Nösig tp und Lukas Gabric sax) und dem ungarischen "Matyas"-Swing-Team (Gayer p & Hofecker b) hat er "Sidemen" zur Seite, die allüberall auch als Leader fungieren könnten. Eine tolle neue Band, die sich viel Besuch und volle Aufmerksamkeit verdienen müßte.

Mi.11.1. / Do.12.1.
Newropean Quartet
feat. Danilo Memoli & Ralph Reichert
Danilo Memoli, Ralph Reichert
Danilo Memoli - Ralph Reichert
Ebenso international besetzt wie das obige Team kommt das Newropean Quartett endlich wieder auf die JAZZLAND-Bühne: ein grandioses vier Nationen-Kollektiv mit dem Hamburger Tenor-Saxophonisten Ralph Reichert (der im "Nebenberuf" das legendäre Birdland an der Waterkant leitet), dem uns schon vertrauten, mit allen neapolitanischen Wassern gewaschenen Pianisten Danilo Memoli und unserem so vielseitigen, viersaitigen Bassisten Joschi Schneeberger als heimisches Trumpf-As. Den Bandleader-Drummer Joris Dudli, der die hiesige und die USA-Staatsbürgerschaft besitzt, werten wir ausnahmsweise als Schweizer (Geburtsort), womit wir das vierte Land erreicht haben.

Fr.13.1.
Red Hot Pods
Als ich mich 1956 (n.Chr. wohlgemerkt) in der Neulinggasse in den "Hot Club de Vienne" verirrte, war der erste starke Eindruck das heiße Kornett von Dieter Bietak – die letzten sechs Jahrzehnte sind (fast) spurlos an ihm vorüber gegangen. Nach wie vor ordnet sein fester Lead die Frontline (Harry Jirsa tb, Claus Nemeth cl&hm) und die Rhythmus-Gruppe (Peter Hofmann p, Peter Rath b, Horst Bichler dm) muß nur noch höllisch swingen, damit das p.t. Publikum mit der JAZZLAND-Gründungsband aus dem Jahr 1972 (n.Chr.) wie seit Jahrzehnten vollauf zufrieden ist....

Sa.14.1.
Nut Jazz Five
special guest: Alwin Miller cl&ts
Daß es in Krems und rundherum eine junge Szene für klassischen Jazz gibt ist sicher Prof. Friedrich zu verdanken, der Talente wie Walter Kortan tp & voc, Georg Schrattenholzer tb und Thomas Scherrer bjo & g zu einer erstaunlichen Reife geführt hat. Wenn Stamm-Mitglieder ausfallen, wird die Band mit jung&altbekannten Könnern wie Alwin Miller cl&sax, Peter Strutzenberger b und Andi Winkler dm komplettiert, worunter die erstaunliche Qualität nicht im mindesten leidet....

Wenn Sie das JAZZLAND unter besonders günstigen Bedingungen besuchen wollen, dann geht das sehr einfach - ein Konto bei der Erste Bank und Sie sind dabei, denn das Motto Österreichs größter Bank ist:
"Kultur ist Bildung. Kultur braucht Partner - JAZZLAND sponsored by
Erste Bank

Mo.16.1.
"Rising Star Serie"
Uni BigBand:big.mdw.band
Leitung: Markus Geiselhart
2017 ist das Jahr der Jubiläen. Die Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (mdw) feiert den 200. Geburtstag. Das Vienna Art Orchester würde 40 Jahre alt. Aus diesem Grund steht das heutige Konzert unter Leitung von Markus Geiselhart unter dem Motto "The Music of the Vienna Art Orchestra" mit dem Programm "Duke Ellington's Sound of Love" mit grandiosen Arrangements von Mathias Rüegg.
Matthias Weber, Manuel Prinz, Reinhold Gansch, Michael Mayer, Andreas Marschall tp; Christoph Lachberger, Richard Schwarz, Alexander Rott, Thomas Karner tb; Florian Bauer, Isabella Lingg, Johannes Weichinger, Christian Kettner, David Gruber reeds; Gerhard Zapletal g, Lukas Pappitsch, Lukas Popp b; Michael Blaßnig, Robin Prischnik dm; Larissa Schwärzler voc (Text: MG)

Di.17.1.
Thiemo's Swing Scene
Der kleine Grenzverkehr zwischen Österreich und Deutschland ist nicht erst im Jazz-Zeitalter erfunden worden – schon seit Jahrhunderten pendelt man hin und her. So ist Bandleader Thiemo Kirberg g schon seit Jahren kein Fremdkörper bei uns – man erkennt ihn bestenfalls am sprachlichen Tonfall. Mit Ryan Langer p, Karol Hodas b und Dusan Novakov dm hat er Swing-Kollegen, die mit allen einschlägigen Wässern gewaschen sind – und namensmäßig auch "fremdverdächtig" sind.

Mi.18.1. / Do.19.1.
Koolinger
Wenn man Swing mit Rhythm&Blues mischt und dem Hard-Bop mit kochendem Jive eine traditionellere Würzung verpaßt, dann entsteht eine fast unwiderstehliche Melange, die Musiker und Zuhörer gleichermaßen begeistert. Die Spielfreude der Herren Thomas Kugi sax, Erwin Schmidt hammond-B3, Christian Havel g, Herfried Knapp e-b, Anton Mühlhofer perc und des verehrten Bandleaders Andreas Weiss dm geht auf das Publikum über, das durch eigenen Enthusiasmus die Band weiter aufstachelt und die Begeisterung potenziert wieder auf die Bühne zurückschickt.... Die übermütig-enthusiastische Stimmung bei den Koolingers ist schwer zu beschreiben – die sollte man unbedingt "live" erlebt haben....

Fr.20.1.
Jazz Orchester Tirol
Das Jazz Orchester Tirol unter der Leitung von Martin Ohrwalder tp freut sich, dem Jazzland einen Besuch abzustatten. Wir verneigen uns vor den musikalischen Big Band Meistern Count Basie, Stan Kenton, Woody Herman, Buddy Rich und ihren Arrangeuren Sammy Nestico, Bill Holman und Bill Stapleton und freuen uns darauf diese kraftvolle Musik im Jazzland erklingen zu lassen. Bernhard Nolf, Josef Seeber, Dominic Wild tp; Andreas Reiter, Peter Strele, Andreas Huber, Florian Heigl tb; Florian Bramböck, Markus Moser, Romed Hopfgartner, Raphael Huber, Stefan Fritz sax; Christian Wegscheider p, Dragan Trajkovski b, Wolfgang Rainer dm, Heidi Erler voc (Text: Ohrwalder)

Sa.21.1.
Riverside Stompers
Riverside Stompers
Wie die Band von Joe Oliver geklungen hat, ehe Louis Armstrong aus New Orleans in den Norden übersiedelte, weiß niemand – sicher nicht schlecht, denn Joe war schon King, ehe Satchmo anreiste. Die beiden gaben mit der "Creole Jazzband" den Startschuß für 100 Jahre Jazzgeschichte – in diesem Sinne musizieren Dieter Bietak co, Kurt Peyer tp, Wolfgang Straka tb, Alwin Miller cl, Roland Roger p, Peter Schwanzer bjo, Martin Stanzel kaiserbass und Franz Kantz dm.

Parken beim JAZZLAND - nach wie vor kein Problem. Um nur EUR 5,20 können Sie ihren PKW in der BOE-Garage vor dem 'landl abstellen. Einfahrt ab 18 Uhr. Gutzeitkarten an der Bar.
(Einfahrt Franz-Josefs-Kai/Morzinplatz, bei der Tankstelle)

Mo.23.1.
"Rising Star Serie"
Günther Straub
& Peter Müller dm
So manche Boogie-Pianisten orientieren sich an den großen Granden von Jimmy Yancey und Cow Cow Davenport bis Albert Ammons und Pete Johnson, nur wenige unternehmen, einen Ausflug in das reichhaltige pianistische Umland – Günther Straub ist einer dieser "wagemutigen Abenteurer", der sich auch auf Stride-, Harlem- und Swing-Piano einläßt. Peter Müller unterstützt ihn mit geschmackvollen und swingendem Drumming.

Di.24.1.
Stanton Bigband
Gediegener Bigband-Swing ist seit über 30 Jahren das Metier dieser fast schon ehrwürdigen Formation, in der sich seit jeher traditionelle Jazzer mit eher modernen Kollegen bestens verstehen – was sich auch im Repertoire ausdrückt, das von den 20-ern bis in die 60-er reicht....Gerald Pfister, Walter Fend, Franz Binder, Helmut Grussmann tp; Martin Grünzweig, Ursula Niederbrucker, Peter Jakelj tb; David Mayrl, Helmut Strobl, Günter Bruckner, Hartwig Eitler, Helmut Schiener sax; Albert Reifert p, Martin Bayer g, Peter Bauer b und Alex Dostal dm

Mi.25.1.
Triple Ace Trio
Triple Ace Trio
Drei Asse mit zwei herrlichen Eigenschaften – die Herren Oliver Kent p, Uli Langthaler b und Dusan Novakov dm sind als eigenständiges Trio absolute Weltklasse aber auch als Begleitband hinter (und neben) einem Solisten fast unübertrefflich. Und das Schönste an den drei Herren ist, daß man sie – auf CD gepreßt – mit nach Hause nehmen kann....

Do.26.1.
Martin Pyrker & Lluis Coloma
feat.: Sabine Pyrker
Martin Pyrker, Lluis Coloma
Coloma - Pyrker
Wie international der klassische Boogie Woogie heute geworden ist, kann man auf "You Tube" erfahren – es gibt kaum eine Weltgegend, in der Meade Lux Lewis und Pete Johnson keine Klasse-Nachfolger gefunden haben, und unser Pianisten-Papst Martin Pyrker importiert in erfreulich kurzen Abständen großartige Kollegen – diesmal Lluis Coloma aus Spanien, dessen immense pianistische Spannbreite vom "rock&rolligen" Jerry Lee Lewis bis zum fast archaischen Roosevelt Sykes reicht, der vor über 40 Jahren im 'landl gastierte. Daß diesmal Drummerin Sabine Pyrker das Titelblatt *) verhübscht, hat zwei Gründe – sie sieht erstens viel besser aus als die beiden Tastenzauberer zusammen und sieht zweitens jetzt größeren Freuden entgegen, als zwei pianierende Herren drummend zu begleiten
*) Anm.d.Verfassers: Hier ist das Titelblatt der gedruckten Jazzland-Post gemeint....

Fr.27.1.
Hot Jazz Ambassadors
Sehr selten gehörte Lieder aus den ersten Jahrzehnten der Jazzgeschichte sind das Metier der heißen Jazz Botschafter, die zur Stamm-Mannschaft (Thomas Nell co, Günther Graf cl und Udo Ehmsen bjo) immer exzellente Ergänzungen gefunden haben – seit langem im Team Peter Strutzenberger b, die visuell und stimmlich grandiose Ramona Steiner voc und als neueste Sensation der echt multiinstrumentale David Laszlo Marsall an Klarinette und Saxophonen.

Sa.28.1.
Affäre Zweyfuss
Daß es mit der Affäre Dreyfuss nicht immer gut gehen kann, war mir klar – auf die Dauer sind solche Klassemusiker nicht permanent greifbar. Diesmal hat es gleich die Hälfte der Band erwischt: Florian Fuss, Max Tschida und Mario Gonzi touren durch Deutschland – ABER der Bandleader-Saxist Martin Fuss ersetzt die "Abtrünnigen" durch einen jungen Giganten am Sax – Fabian Rucker (dem ein sagenhaft guter Ruf voraneilt) – und zwei bekannte Größen – Robert Schönherr p & Vladimir Kostadinovic dm. Mit dem jungbewährten Dominik Fuss tp&flh und dem altbewährten Hans Strasser b haben wir eine (nur zwey- statt dreyfüssige) Superband....

Eddie "Lockjaw" Davis - "Land of dreams"
Eddie Davis ts, Karl Ratzer g, Michael Starch p, Stefan Prokesch b, Viktor Plasil dm
rec. 1982 at Soundborn Studio + 4 Bonustitel live aus dem  JAZZLAND - die letzten veröffentlichten Aufnahmen
Diese kostbare Rarität - das einzige Dokument, auf dem "Lockjaws" Stimme zu hören ist - gibt es an der Kassa oder Online-Bestellung (Postversand) auf unserer Homepage.

Mo.30.1.
"Rising Star Serie"
Stefan Pelzl's "JUJU"
Verhältnismäßig selten sind die Abende, an denen sich Bands an die afrikanischen Wurzeln des Jazz zu nähern versuchen. Der Sax- und Flötist Stefan Pelzl hat immer wieder interessante Verbindungen zum europäischen Beitrag an unserer Musik aufgezeigt, was er auch diesmal mit Ilse Riedler sax & bcl, Andy Bartosch g, Karl Sayer b und Klaus Göhr dm unternehmen wird. Hochinteressant – aber keine "leichte" Kost.

Di.31.1.
Boogie Woogie Gang
Viele Musiker beherrschen zwei oder auch mehr Instrumente, daß aber ein herausragender Klarinettist des traditionellen Jazz auch ein exzeptionell guter und einfallsreicher Blues-Harp Könner ist, dürfte die Spezialität von Claus Nemeth sein und bleiben. Er ist bei Johnny Dodds und Sidney Bechet ebenso zu Hause wie bei Sonny Boy Williams und Shakey Horton. Bei dieser Gratwanderung zwischen zwei Instrumenten und zwei Stilen unterstützen ihn kongenial Peter Hofmann p, Peter Rath b und Helmut Schneeweiß dm.

Mi. 1.2.
Robert Schönherr Quartett
feat.: Alexandra Schenk
Normalerweise schaut man einem Pianisten auf die Hände, bei Robert Schönherr ist es aber des Öfteren umgekehrt, denn wenn die Arthritis den Daumen quält, eilt man zum Doktor Schönherr, der den Schmerz per Infiltration schmerzlos wegzaubert. Zauberhaft swingend, anspruchsvoll und gleichzeitig höchst amüsant ein Konzert mit seinem exzellenten Team: Herwig Gradischnig sax, Joschi Schneeberger b, Mario Gonzi dm und als zusätzlicher zauberhafter Höhepunkt die immense Alexandra Schenk mit Mikro, Charme und Stimme.

Do. 2.2.
JAQ
Jimi U - Albert Mair Quintett
Lange Jahre hat man die exzellente Truppe um das heimische Piano-As Albert Mair und den bei uns im freiwilligen Exil lebenden Top-Sänger Jimy U im JAZZLAND vermißt – jetzt kommt es endlich zu einem sicherlich triumphalen Comeback, wobei natürlich die Herren Martin Fuss saxes, Heinz Jäger b und Klaus Göhr dm ebenso im Mittelpunkt stehen wie die beiden Bandleader – gepflegter "Modern Jazz", der natürlich längst im "Mainstream" angekommen ist.

Fr. 3.2.
Simon Plötzeneder Boptett
feat. Roman Schwaller
"A tribute to Lee Morgan"
Simon Plötzeneder
Ein verhältnismäßig junger "Newcomer" muß schon verdammt gut sein, um eine klasse- und namensmäßig wirklich illustre Band um sich zu versammeln – der aus OÖ stammende Trompeter Simon Plötzeneder jazzt wirklich so exzeptionell gut, um mit Roman Schwaller ts, Oliver Kent p, Uli Langthaler b und Mario Gonzi dm auf Augenhöhe eine Hommage an den so früh verstorbenen und trotzdem so ungemein einflußreichen Lee Morgan zu gestalten, der im Februar 72 auf offener Straße von seiner eifersüchtigen Ehefrau erschossen wurde.

Sa. 4.2.
Burgundy Street Jazzband
Was war zuerst da – die Henne oder das Ei? Ähnlich unlösbar ist die Frage, ob die amerikanische Bundesstaaten-Hymne "Maryland, my Maryland" oder unser "Oh Tannenbaum" ursprünglicher ist – egal: das Lied paßt an die Atlantikküste ebensogut wie in den heimischen Wald. Wir hören die Peyer-Brothers – Kurt tp & Paul bjo - mit Wolfgang Straka tb, Günther Graf cl, Hans "Bibi" Bichler b und Gerd Stächelin dm&voc mit fein swingendem New-Orleans-Jazz.

Das Programm der Wiener Jazzclubs im Internet: http://www.ig-jazz.at

Mo. 6.2.
"Rising Star Serie"
Kurt Prohaska Trio
In seinem viel beachteten 10-teiligen Konzert-Zyklus "The Story of Jazz" hat das KP-Trio einen großen Bogen über ein Jahrhundert Jazz-Geschichte gespannt. Das geschieht auch heute: er stellt dieses Konzert (nach dreijähriger Jazzland-Absenz) unter den Titel "Re-Visited" im Geiste des Doppelalbums, das von Hank Jones, Eddie Gomez & Al Foster) 1980 im Village Vanguard live eingespielt wurde. Anhand von alten Standards wie "Bye Bye Blackbird" aus den 20er-Jahren bis hin zum post-modernen Blues "The Bruise" von Eddie Gomez oder dem Latin-Funk "Senorita" von Al Foster wird der Abend die Zeitlosigkeit des Jazz zeigen, wie sie der Bandleader von seinem Freund und Lehrer Hank Jones gelernt hat - Kurt Prohaska p, Paul Schreitl b, Dusan Milenkovic dm (Text: K.P.)

Di. 7.2.
"Rising Star Serie"
Coquette Jazz Band
Wenn man bedenkt, wie viele junge Musiker aus dem nicht-österreichischen Teil der alten Donaumonarchie in Wien leben, wundert es einen schon, daß es nicht eine rein magyarische Formation gibt – also, hier ist sie. Daniel Hofecker tp, Matyas Papp tb, Milos Milojevic cl, Matyas Bartha p, Matyas Hofecker b, Oleg Markov dm und Elina Viluma voc werden uns einen Abend lang hören lassen, wie traditioneller Jazz und früher Swing klingen, wenn sie mit Paprika und Pußta aufgemischt werden – wird ein spannender Abend....

Mi. 8.2.
5 in Love
Wenn man "Buona Sera" und "Oh Marie" schätzt, weiß man noch lange nicht, wie wichtig Louis Prima für die Jazz-Geschichte war, denn er leitete in den 30-ern eine ausgezeichnete Band, in der er im Louis Armstrong-Stil trompetete und sang und komponierte "Sing Sing Sing" mit dem Benny Goodman sein Carnegie-Hall-Konzert beschloß. Im swingend-vergnüglichen Stil dieses großen Entertainers unterhalten Sie Paul Kreshka voc, Jürgen Jagfeld sax, Ernst Schmid p, Thomas Hechenberger g, Peter Strutzenberger b und Dieter Herfert dm.

Do. 9.2.
Rudi Josel
& Markus Gaudriot Trio

Rudi Josel
Rudi Josel tb
Es gibt wenig Jazzer, die mit einem Hinterteil (der Vulgärausdruck wurde zensuriert) auf zwei Kirtagen tanzen können. Der Gulda war einer; der im Konzerthaus und Jazzkeller brillierte, der Posaunist Rudolf Josel war Seriensieger bei Jazz-Festivals und Satzführer bei den Wiener Philharmonikern – wo er sich zur Ruhe gesetzt hat. Bei uns ist er (den Jazzgöttern sei Dank) noch grandios aktiv, was er beim heutigen Abend mit Markus Gaudriot p, Karol Hodas b und Walther Großrubatscher Manfred Josel dm eindrucksvoll beweisen wird.

Fr.10.2.
Original Storyville Jazzband
Die Variationen des klassischen Jazz sind fast unüberschaubar, aber fast in allen Jazz-Provinzen gibt es EINE Band, die der Essenz der Musik am nächsten kommt – bei uns sind dies seit über 50 Jahren die Herren von der STORYVILLE - Franz Luttenberger co, Heinz Czadek tb, Herbert Swoboda cl, Andreas Sobczyk p, Udo Ehmsen bjo, Hans Bichler b und Gerd Stächelin dm&voc.

Sa.11.2.
Andi Weiss Quintett
Der Chef und Drummer Andi Weiss ist zwar bekennender Art-Blakey-Fan aber er duldet auch Einflüsse anderer Hard-Bop-Ikonen wie Horace Silver und Cannonball Adderley, sodaß man bei den Konzerten mit Daniel Nösig tp, Thomas Huber sax, Erwin Schmidt p und Karl Sayer b einen profunden Querschnitt durch eine Spielart des Jazz genießen kann, der vor Jahrzehnten "Avantgarde" war, inzwischen aber zu einer der erfreulich unterschiedlichen "klassischen" Jazzformen gereift ist.

Die Programmübersicht für unterwegs am Handy: www.jazzland.at/mobil

Mo.13.2.
Richard Oesterreicher Quartett
Bei seinem letzten Auftritt sprach mich eine junge Dame an: "Wie alt ist denn der Mann an der Mundharmonika, der muß schon über Sechzig sein?" meinte sie. Als ich ihr das Alter von Richard Österreicher nannte, nannte sie mich einen Lügner. Es swingen unter dem Motto "Remembering Toots": Thomas Kramer g, Sebastian Küberl b und Harald Tanschek dm.

Di.14.2.
Martin Kern Band
feat.: Tony Hurdle
Mit einem 100%igen Hard-Bop-Programm (hauptsächlich Songs von Hank Mobley, Clifford Brown, Wayne Shorter, Jimmy Heath u.a.) kommt der aus der Schweiz stammende und in Wien heimische gewordene Saxophonist Martin Kern diesmal ins 'landl. Er stellt uns mit Tony Hurdle einen aus Philadelphia stammenden und in Berlin heimisch gewordenen Posaunisten vor. Die beiden "Zuagrasten" haben mit Oliver Kent p, Hannes Strasser b und Christian Salfellner dm eine der besten aller vorstellbaren heimischen Rhythmusgruppen....

Mi.15.2. / Do.16.2.
Mojo Blues Band
Ob nun der Country-Blues als die Urform unserer Musik oder der moderne Chicago-Blues als der aktuelle Stil für das gesamte Genre typischer ist, wird man nie klären können – das ist und bleibt Geschmackssache. Eines steht aber fest – ohne daß jeder einzelne Musiker ein Spitzenkönner auf seinem Instrument ist, geht gar nichts. Und die Herren Erik Trauner und Siggi Fassl g & voc, Charlie Furthner p, Herfried Knapp b und Didi Mattersberger dm sind absolute Top-Instrumentalisten – und so in der Band und "all alone on stage" ebenfalls zu jeder Spitzenleistung fähig....

Fr.17.2.
Barrelhouse Jazzband
Der Übergang vom traditionellen New-Orleans-Jazz zum Swing fand in Chicago statt – die Herren um Eddie Condon begannen das Saxophon hoffähig zu machen, die elegante Gitarre löste das sperrige Banjo ab und die Improvisationen entfernten sich allmählich weiter vom ursprünglichen Thema. Diesen interessanten Stil vertreten bei uns seit vielen Jahrzehnten die Herren Franz Luttenberger co & p, Heinz Czadek tb, Siegi Dietrich cl, "Sir" Humbert Augustynowicz p, Peter Bauer b und Horst Bichler dm.

Sa.18.2.
Harri Stojka Trio
Harri Stojka
Daß Harry Stojka sicherlich der legendärste unter allen legendären heimischen Musikern in der so vielfältigen Django-Reinhardt-Nachfolge ist, steht außer Debatte. Mit stupender Technik, überragender Musikalität und einer guten Portion Wiener Charme, verbindet er vollkommen glaubwürdig Jazz mit Musette und Swing mit Csárdás – was ihn nicht nur in Wien und Umgebung sondern auch bei einer kürzlichen Tournee im fernen Indien Begeisterungsstürme eingebracht hat. Eine langerwartete JAZZLAND-Premiere mit Claudius Jelinek g, Peter Strutzenberger b und Goran Krstic snare-dm.

COMPUTER-SCHULUNGEN UND MEHR
Als langjähriges Mitglied der JAZZLAND-Crew biete ich Ihnen an:
  • Schnelle und kompetente Hilfe bei Computerproblemen
  • Private Schulungen bei IHNEN und auf IHREM Computer
  • Persönlich, geduldig und genau auf IHRE Bedürfnisse und IHR Tempo zugeschnitten
THOMAS WACKERLE, erreichbar unter: 0650 / 650 48 14 oder per
E-Mail: tome-com@chello.at

Mo.20.2.
"Rising Star Serie"
Vienna Bigband Project
Leitung: Markus Geiselhart
Das Vienna Big Band Project unter der Leitung von Markus Geiselhart präsentiert Werke von Oliver Nelson und wird als Hinweis auf den 100.Geburtstag von Thelonious Monk Titel aus "The Book" geben. Swing mit der geballten Energie einer Big Band!! Jan Kolaja, Otto Zach, Fritz Hujer, Robert Pomaroli, Michael Hemmer tp; Christof Mittermeier, Thomas Skranc, Christoph Lachberger, Andreas Grünauer, Andreas Schneider tb; Marc Hainzer, Felicia Pistorius, Swantje Lampert, Johannes Weichinger, Herbert Hinterbichler saxes; Ferdinand Silberg p, Philipp Mayrbäurl g, Christian Kalchhauser b, Tom Käfer dm. (Text: MG)

Di.21.2.
Thomas Faulhammer Quartett
Nicht nur puristischer Jazz sondern auch (diskrete) Anklänge auf Poppiges und Rockiges hört man mit Freude beim Multi-Saxophonisten Thomas Faulhammer, der es versteht, alle unterschiedlichen Strömungen als vollkommene Einheit über die Bühne zu bringen. Dazu braucht man auch eine perfekt eingespielte und vielseitig swingende Rhythmusgruppe. Und die hat er mit Aaron Wonesch p&org, Peter Gruber b und Lukas Knöfler dm in der allerperfektesten Ausführung.

Mi.22.2.
Herbert Swoboda Quintett
Als Conférencier war Oscar Klein für Herbert Swoboda ein leuchtendes Vorbild, welches er inzwischen vollkommen erreicht hat. Erfreulicherweise verzichtete er aber darauf, den legendären Jazzer auch als cl-Idol zu sehen, sondern schwenkte kurzentschossen zu Benny Goodman über, wofür ihm Band (Heribert Kohlich p, Martin Spitzer g, Martin Treml b und Wolfgang Kendl dm) und Publikum in gleichem Maße dankbar sind. Man freut sich auf einen swingenden und unterhaltsamen Abend auf allerhöchstem Niveau.

Do.23.2.
Huub Claessens
Huub Claessens, Susan Rigvava-Dumas
Huub Claessen, Susan Rigvava-Dumas
(siehe 25.2.)
Der Trompete und Saxophon spielende Opernsänger kann uns mit seiner hohen musikalischen Klasse nicht mehr überraschen – die sind wir schon gewohnt. Mit einer sogenannten "Großen Stimme" zu swingen ist bekanntlicherweise sehr schwierig, aber dem holländischen Bass-Bariton scheint es leicht zu fallen – was Schwerstarbeit ist. Erleichtert wird dies Huub Claessens durch seine Partner, die seiner eigenen, allerhöchsten Qualität vollauf entsprechen: Ryan Langer p, Uli Langtaler b und Walther Großrubatscher Joris Dudli dm

Fr.24.2.
Walk Tall
Etwas "bluesiger" (dafür ist die exzellente Sängerin Lilly Kern verantwortlich) als die seelenverwandte Band von Andi Weiss gehen die Herren Otto Zach tp, Günther Klein as, Tom Müller ts, Michael Kneihs p, Paul Hondl b, Werner Mras dm und voc an die Neuinterpretierung der Hard-Bop-Giganten von Blakey bis Adderley heran. Die Wurzeln der Band reichen bis in die 60-er Jahre zurück, also in eine Zeit, in der Hard Bop noch als extreme Avantgarde empfunden wurde – so ändern sich die Zeiten.... – irgendwie wartet man heutzutage auf einen neuen Stil im Jazz.... und man wartet.... und wartet....

Sa.25.2.
Project Two
feat. Susan Rigvava-Dumas
Es ist verständlich – man kann nicht bei jedem Konzert dieser herrlichen Mini-Bigband – Walter Fend, Dominik Fuss tp; Bobby Dodge b-tb, Niko Afentulidis, Martin Fuss sax; Erwin Schmidt p, Christoph Petschina b, Fritz Ozmec dm – "auf Verdacht" ins JAZZLAND pilgern – aber wenn man zu Hause bleibt, kann es passieren, daß man eine "Sternstunde" versäumt. Vor einigen Monaten hatte der Star der Band – die grandiose Opern-, Musical- und "was-weiß-ich-noch-alles"-Sängerin Susan Rigvava-Dumas einen überraschenden Besuch von Olga Peretyatko, einem der ganz großen Stars der heutigen Opernszene, und die beiden schmetterten ein "Love for Sale" in den Keller, was sogar dem ewig stoischen Bandleader Heinz Czadek tb&arr ein fast glückliches Lächeln entlockte. Aber auch ohne eine solche "Zugabe" ist jedes Konzert dieser grandiosen Formation einen Besuch wert.

Energiesparen mit SMARTHOME – Leben mit Autopilot!
Wie das geht? Jazzland "Urgestein" Michael Schober fragen!
Tel.: 0699 10 555 110 – E-Mail: m.schober(at)smarthome247.at

Mo.27.2.
Peter Kern
Zwischen den beiden "Kerns" in diesem Programm gibt es nicht viel Gemeinsames – der Martin K. spielt Saxophon, stammt aus der Schweiz und hat seine prominenten Vorbilder in den letzten 30 Jahren der Jazzgeschichte, Peter Kern spielt Gitarre und singt, ist ein urechter Wiener und seine oft schon vergessenen Idole spielten ihre (heute unbezahlbaren) Schellacks zwischen 1925 & 1955 ein. Was die beiden gemeinsam haben, ist riesiges Talent und eine vollkommene Hingabe an die Musik, die sie zu unserer und eigenen Freude interpretieren.

Di.28.2.
"Aichinger - Nilsson"
European Quartet
In der Politik klappt es leider nicht so ganz reibungslos, aber im Jazz kennt man heutzutage fast keine Grenzen mehr – die Jazzer der Alten Welt bilden ein (freundliches) Gegengewicht zu den Giganten aus Übersee. Die beiden Bandleader kommen aus Österreich (Saxist Ray Aichinger) und Schweden (Pianist Mattias Nilsson), die beiden "Sidemen" (in absoluter Band-Leader-Klasse) aus der Tschecho- (Bassist Stefan "Pista" Bartus) und -slowakei (Drummer Martin Kleibl) – unseren Nachbarn, wo man sich friedlich getrennt hat....

Wer als Empfänger der e-JLP die gedruckte Ausgabe vermißt:
im 'landl gibt es immer ausreichend gedruckte Exemplare!!

Die erste JAZZLAND-Ansichtskarte ist zum Preis von EUR 0,50 an der Kassa erhältlich.

"A note is a note -
in any language!"
(Louis Armstrong)



Das Programm im Detail - Jänner-Februar 2017: